Erweiterte Suche
Mein Konto    Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.  

Suchergebnisse der Detailsuche

Kosten anzeigen für:

Es wurden insgesamt 630 Artikel gefunden. Artikel 616 bis 630 werden dargestellt.


Theater heute 4/1967. THEMA: Eugène Ionesco: Am Fuße der Mauer. Friedrich Velber bei Hannover, 1967. ca. 68 S. Standardeinband. INHALT: Diskussion: Palitzsch antwortet Melchinger. Ernst Wendt: Die Person und die Sache (3): Günter Grass. Urs Jenny: Dürrenmatts Wiedertäufer in Zürich. Henning Rischbieter: Report über ein Theater (13): Die Münchner Kammerspiele. Friedrich Hommel: Wagner nach Wielands Tod - Inszenierungen in Berlin, Stuttgart, Köln und Kassel. Siegfried Melchinger: Die Form der Wahrheit. Premieren: Mrozek: Tango in Stuttgart - Brecht: Mann ist Mann beim Berliner Ensemble, Im Dickicht der Städte in Göttingen, Der Fischzug in Heidelberg - Hacks: Moritz Tassow in Wuppertal, Die Schlacht bei Lobositz in Essen - Das Living Theatre spielt Antigone - Sophokles: Aias in Wiesbaden - Claudel: Der seidene Schuh in München. Ernst Wendt: Behringers neueste Träume. Das Theaterstück: Eugène Ionesco: Am Fuße der Mauer. Guter Zustand
[SW: Zeitschrift Theaterzeitschrift Oper Ballett Bühne Stück Bühnenstück Theaterstück Inszenierung Aufführung Dürrenmatt Wieland Behringer]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 51717 - gefunden im Sachgebiet: Theaterwissenschaft-Zeitschriften
Anbieter: Antiquariat Thomas Haker GmbH & Co. KG, DE-10439 Berlin Prenzlauer Berg

EUR 7,20
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 0,00
Lieferzeit: 1 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Münchner Kammerspiele, Hans-Reinhard Müller, Wolfgang Zimmermann, Michael Wachsmann Programmheft Merlin oder Das wüste Land von Tankred Dorst. Premiere 31. Januar 1982 1. Februar 1982 Spielzeit 1981 / 82 Heft 3 Dr. Benno Tins Söhne, München, 1981 original Heft, nicht paginiert, diverse Abbildungen, beiliegendes Heft mit Szenenfotos ( zu dieser und zu anderen Aufführungen ). Zustand: gut, insgesamt leichte Gebrauchsspuren 1. Abend: Die Tafelrunde. 2. Abend: Der Gral. Mitarbeit: Ursula Ehler. Regie: Dieter Dorn. Bühne: Johannes Schütz. Kostüme: Dagmar Niefind, Yoshio Yabara. Mitwirkende: Peter Lühr, Romuald Pekny, Doris Schade, Helmut Stange, Fred Klaus, Jennifer Minetti, Otto Kurth, Michael Habeck, Maria Nicklisch, Thomas Holtzmann, Gisela Stein, Claus Eberth, Lambert Hamel, Ignaz Kirchner, Edwin Noel, August Zirner, Axel Milberg, Edgar Selge, Sunnyi Melles, u.a.
[SW: Programmheft, Theater, Oper, Ballett, Musical, Theatre Program, Playbill, programme de théâtre]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 702010 - gefunden im Sachgebiet: Schauspiel
Anbieter: Programmhefte24, DE-02828 Görlitz
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 100,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 9,90
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 2,00
Lieferzeit: 3 - 5 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Bayern in der NS-Zeit.  DREI (3) Bände. Band I : Soziale Lage und politisches Verhalten der Bevölkerung im Spiegel vertraulicher Briefe. Erstausgabe 1977. Band II. Herrschaft und Gesellschaft im Konflikt. Teil  A. Mit 52 Abbildungen. Band III : Herrschaft und Konflikt. Teil B. Erstausgabe. 1981. ERSTAUSGABE.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Broszat, Martin, Elke Fröhlich Anton Grossmann u. a.: Bayern in der NS-Zeit. DREI (3) Bände. Band I : Soziale Lage und politisches Verhalten der Bevölkerung im Spiegel vertraulicher Briefe. Erstausgabe 1977. Band II. Herrschaft und Gesellschaft im Konflikt. Teil A. Mit 52 Abbildungen. Band III : Herrschaft und Konflikt. Teil B. Erstausgabe. 1981. ERSTAUSGABE. München Oldenbourg, 1977. 712, 517, 671, 730 Seiten. Mit zahlreichen dokumentarischen Abbildungen. Personenreigster,Ortsregister. 23 cm. Orignalkarton. 22 cm Band II mit kleinerer privater Widmung auf Vorsatz und schwachem Knick an der vorderen oberen Deckelecke , sonst sehr gutes Exemplar der Ausgabe in DREI Bänden. . Enthält u.a.: Zeitungskrieg zwischen Gauverlag und Privatverlegern. Die NS-Presse. Theater zwischen Anpassung und Widerstand. Die Münchner Kammerspiele im Dritten Reich. Verfolgung und Widerstand der katholischen Jugendvereine.Eine Fallstudie über Eichstätt. Die bayerische Industrie 1933-1939. Elemente von Gleichschaltung, Konformismus und Selbstbehauptung. Antisemitismus und Volksmeinung: Reaktion auf die Judenverfolgung. Einfluß des Klerus auf die Einstellungen zur "Judenfrage". Das Konzentrationslager Dachau. Das Konzentrationslager Flossenbürg. Die Bayerische Justiz.
[SW: Nationalsozialismus, Drittes Reich]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 212237 - gefunden im Sachgebiet: Nationalsozialismus / Drittes Reich / Faschismus
Anbieter: Chiemgauer Internet Antiquariat, DE-83352 Altenmarkt
Konto in der Schweiz vorhanden - Zahlung über PayPal möglich auf folgende Email: strassberger@email.de
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 250,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 30,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 6,00
Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Theater heute 2/1989. THEMA: Stefan Dähnert: Frauenbad in Dieppe. Friedrich Zürich, 1989. ca. 56 S. Standardeinband. INHALT: Die Theater(an)frage - ein Originaldrama aus dem politischen Alltag, uraufgeführt durch die Vertreter der Hamburger Bürgerschaft am 30.11.1988. Botho Strauß' Sieben Türen im Werkraumtheater der Münchner Kammerspiele und im Frankfurter Theater am Turm. Botho Strauß: Hochzeitsabend. Botho Strauß: Die Ledertasche. Sieben Türen und Die Ledertasche in Stockholm. Anna Mohal: Der Romancier, Dramatiker und flamboyante Intellektuelle Jean-Claude Carrière. Ernst-Jürgen Dreyer im Gespräch mit Thomas Thieringer. Eckhard Franke: Über die Uraufführungen von Stefan Dähnerts Frauenbad in Dieppe und Janusz Wisniewskis Der schwarze Zug in Kassel. Hermann Wündrich interviewt Stefan Dähnert. Michael Dannenberg. Werner Schulze-Reimpell: Bericht über den Bühnenalltag in der Hansestadt Lübeck. Werner Schulze-Reimpell: Der bisherige Lübecker Schauspieldirektor Holger Berg inszeniert Marivaux' Überfall der Liebe in Hannover. Stefan Dähnert: Frauenbad in Dieppe (Stückabdruck). Guter Zustand
[SW: Zeitschrift Theaterzeitschrift Oper Ballett Bühne Stück Bühnenstück Theaterstück Inszenierung Aufführung Wisniewski Marivaux]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 130084 - gefunden im Sachgebiet: Theaterwissenschaft-Zeitschriften
Anbieter: Antiquariat Thomas Haker GmbH & Co. KG, DE-10439 Berlin Prenzlauer Berg

EUR 6,20
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 0,00
Lieferzeit: 1 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Mirbt, Rudolf: Bärenreiter Laienspiel- Berater Ein Wegweiser durch die Bärenreiter-Laienspiele und in das darstellende Spiel 2. Auflage

Zum Vergrößern Bild anklicken

Mirbt, Rudolf: Bärenreiter Laienspiel- Berater Ein Wegweiser durch die Bärenreiter-Laienspiele und in das darstellende Spiel 2. Auflage Kassel- Basel- London- Paris- New York: Bärenreiter Verlag, 1965. 223 Seiten , 18 cm kart.Antikbuch24-Schnellhilfekart. = kartoniert, Einband leicht fleckig, Einbandkanten teils bestoßen, Seiten leicht gebräunt, ansonsten in gutem, gebrauchten Zustand, Aus dem Inhalt: Unbewältigte Gegenwart: Politische, zoziale, humane Fragen - Spielraum der heranwachsenden Jugend - Fröhlichkeit, Ernst und Abenteuer in der Schule - Märchen vor allem, doch nicht nur für die Schule - Schwänke und kurze heitere Spiele - Hans Sachs - Handpuppen und Marionetten - Großes Laientheater, ernst und heiter - Kammerspiele - Advent, Weihnachten, Drei-König in der Gemeinde - Advent, Weihnachten, Drei-König in Schule und Familie - Christliche Spiele - Titel-, Namen- und Stichwortverzeichnis - Die Bärenreiter-Laienspiele nach Nummern geordnet 2f5 Bei dem eingefügten Bild handelt es sich um das eingescannte Buch aus meinem Bestand. Bei Bestellungen Werktags bis 12,00 Uhr erfolgt der Versand in der Regel noch am selben Tag, ansonsten am folgenden Werktag.
[SW: Mirbt, Rudolf; Bärenreiter Laienspiel- Berater; Ein Wegweiser durch die Bärenreiter-Laienspiele und in das darstellende Spiel; Theater; Kunst; Bildung;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 13950 - gefunden im Sachgebiet: Theater, Ballett & Film
Anbieter: Antiquariat Ardelt, DE-01983 Großräschen

EUR 5,20
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,70
Lieferzeit: 2 - 5 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

WINTER, Alfred Hugo. Kaisergarten - Saison 1914. Alt Wien Kongress 1814. Programm. Wien, Druck Elbemühl 1914. gr.-Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm. 23 (1) S. Mit 1 Orientierungs-Plan u. photogr. Portr. d. `Stars` OHeft. Mit Einbandillustr. Der Kaisergarten war ein Vergnügungsgelände im Wiener Prater das aus `Venedig in Wien` hervorging. Das Areal lag zwischen Prater Hauptallee, Praterstern und Ausstellungsstrasse. Auf ihm befand sich das Riesenrad, und von dort in Richtung Praterstern eine Anzahl von Spezialitätentheatern (Festspieltheater, Kammerspiele, Theater der Moden, HansWurst-Theater, Intime Lichtspiele und der Apollo-Saal/Moulin Rouge), außerdem befanden sich dort Restaurants, Tanz- wie Champagnerlokale und Heurigenschenken. Der bauliche Themenschwerpunkt war Alt Wien, d. h. Wien zur Zeit des Wiener Kongresses. Das Bauprogramm sollte wohl an die Zeit des letzten Triumphes des Österreichischen Kaiserreiches erinnern. Ausgeführt waren die Gebäude von Hugo Barich. Täglich fanden dort Konzerte statt. Unter anderem spielten: Das k. u. k. Infanterie-Regiments Erzherzog Albrecht Nr. 44 oder des Warasdiner Infanterie-Regiment. Auch gab es ein Lanner-Quartett. Für einen Autobus-Verkehr bis 2 Uhr in der Nacht war gesorgt. Bald nach der Übernahme wurde der Bertrieb unter der Führung von Alfred Hugo Winter zahlungsunfähig. Es folgte - auf dem selben Gelände - die `Wiener Kriegsausstellung`.
[SW: Viennensia, Kulturgeschichte, Musik]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 1515-15 - gefunden im Sachgebiet: Viennensia
Anbieter: Antiquariat Burgverlag, AT-1010 Wien

EUR 60,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: Auf Anfrage
Lieferzeit: 5 - 10 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Theater heute 4/1996. THEMA: Nicky Silver: Pterodactylus. Friedrich Seelze, 1996. ca. 72 S. Standardeinband. INHALT: Slobodan Snajder über Peter Handke und den Krieg in Ex-Jugoslawien. Franz Wille: Einar Schleef inszeniert Herr Puntila und sein Knecht Matti im Berliner Ensemble. Einreden gegen Schleefs Puntila von Sigrid Löffler, C. Bernd Sucher, Klaus Dermutz, Roland H. Wiegenstein, Hildegard Wenner, Benjamin Henrichs. Dieter Kranz: Franz Xaver Kroetz' Der Drang in Hamburg und Leipzig. Bilder und Texte: Ibsens Hedda Gabler und Peer Gynt, Strindbergs Fräulein Julie im Residenztheater, F. X. Kroetz' Wunschkonzert und Kerstin Spechts Carceri im Werkraum der Kammerspiele. Erika Stephan: Tschechows Iwanow in Senftenberg und Gera. Günther Beelitz im Gespräch. Eckhard Franke: Annegret Ritzel inszeniert Faust I und Hannah und ihre Schwester. Gespräch mit Walter Konrad und Wolfgang Bergmann. Christoph Funke: Stücke von Christian Martin, uraufgeführt in Berlin, Halle, Plauen und Chemnitz. Michael Merschmeier: Nicky Silver und Pterodactylus in München. Nicky Silver: Pterodactylus (Stückabdruck). Guter Zustand
[SW: Zeitschrift Theaterzeitschrift Oper Ballett Bühne Stück Bühnenstück Theaterstück Inszenierung Aufführung Kroetz Ibsen Strindberg Specht Tschechow]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 51921 - gefunden im Sachgebiet: Theaterwissenschaft-Zeitschriften
Anbieter: Antiquariat Thomas Haker GmbH & Co. KG, DE-10439 Berlin Prenzlauer Berg

EUR 8,20
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 0,00
Lieferzeit: 1 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Theater heute 11/1995. THEMA: Bodo Hell: Herr im Schlaf. Friedrich Seelze, 1995. ca. 64 S. Standardeinband. Bibl.-Ex. INHALT: P. von Becker: Kleists Prinz von Homburg in den Münchner Kammerspielen (Dieter Dorn). F. Wille: Prinz von Homburg am Deutschen Theater Berlin (Jürgen Gosch). M. Merschmeier: Arthur Schnitzlers Das weite Land im Hamburger Thalia Theater. G. Jörder: Benjamin Korns Torquato Tasso im Zürcher Schauspielhaus. G. Preußer: Roberto Ciullis Version von Brechts Dickicht der Städte. H. Rischbieter: Lothar Trolles Hermes in der Stadt in Köln. F. Wille: Gorkis Kinder der Sonne und Kushners Slawen! im Berliner Maxim Gorki Theater. H. Rischbieter: Ulrich Tukur eröffnet Hamburger Kammerspiele mit Borcherts Draußen vor der Tür. C. Müller: Landestheater Tübingen - Intendant Knut Weber mit 6 Premieren. D. Hammerstein: Robert Wilson spielt Hamlet. S. Heymann: Pasolini wird fürs Theater entdeckt. Antworten auf Andrzej Szczypiorskis Rede zur Wiedereröffnung des Dresdner Schauspielhauses von F. Dieckmann, C. Hein, C. Emig-Könning, S. Latschinian, M. Schindhelm. Bodo Hell: Herr im Schlaf (Stückabdruck). Guter Zustand
[SW: Zeitschrift Theaterzeitschrift Oper Ballett Bühne Stück Bühnenstück Theaterstück Inszenierung Aufführung Kleist Schnitzler Korn Ciulli Brecht Trolle Gorki Kushner Stendal Borchert Szczypiorski]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 51916 - gefunden im Sachgebiet: Theaterwissenschaft-Zeitschriften
Anbieter: Antiquariat Thomas Haker GmbH & Co. KG, DE-10439 Berlin Prenzlauer Berg

EUR 6,20
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 0,00
Lieferzeit: 1 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Theater heute 8-9/1999. THEMA: Sibylle Berg: Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot. Friedrich Berlin, 1999. ca. 96 S. Standardeinband. Bibl.-Ex. INHALT: Frank Castorf, Christoph Marthaler, Hans Kresnik und Christoph Schlingensief beschreiben, wie sie es seit Jahren am Rosa-Luxemburg-Platz miteinander aushalten. Barbara Burckhardt: Döblins Roman Berlin Alexanderplatz im Maxim Gorki Theater. Franz Wille: Die Münchner Kammerspiele spielen nach: Theresia Walsers King Kongs Töchter und Biljana Srbljanovics Familiengeschichten. Belgrad. Wolfgang Kralicek: Ute Rauwalds killed by P. nach Kleist, Jan Bosses Dr. Jekyll & Mr. Hyde und Luc Bondys Schauspiel-Elevinnen-Übung mit Botho Strauß' Lotphantasie. Günther Rühle: Tom Kühnel, Robert Schuster und William Forsythe zeigen in Frankfurt den ganzen Faust. Rolf Michaelis: Josef Ostendorf. Sandra Nuy: Theater und Fernsehen - über eine schwierige Beziehung. Gespräch mit Klaus Bachler zum Start seiner Burg-Intendanz. Auszüge aus Peter Brooks Autobiographie Zeitfäden. Simone Meier: Sibylle Berg. Sibylle Berg: Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot (Stückabdruck). Guter Zustand
[SW: Zeitschrift Theaterzeitschrift Oper Ballett Bühne Stück Bühnenstück Theaterstück Inszenierung Aufführung Döblin Walser Srbljanovic Rauwald Bosse Bondy Strauß Brook]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 51816 - gefunden im Sachgebiet: Theaterwissenschaft-Zeitschriften
Anbieter: Antiquariat Thomas Haker GmbH & Co. KG, DE-10439 Berlin Prenzlauer Berg

EUR 8,20
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 0,00
Lieferzeit: 1 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Theater heute 4/1999. THEMA: Oliver Bukowski: Gäste. Friedrich Berlin, 1999. ca. 80 S. Standardeinband. Bibl.-Ex. INHALT: Andres Müry: Tom Stromberg. Franz Wille: Christoph Marthalers Die Spezialisten, Stefan Puchers Comeback und Showcase Beat Le Mot in Hamburg. Gespräch mit Julian Nida-Rümelin über Kammerspiele, Volkstheater und Münchner Kulturpolitik. Franz Wille: Stefan Bachmann entdeckt in Basel Tankred Dorsts Merlin. Sibylle Wirsing: Goethes Stella von Andrea Breth und Amélie Niermeyer in Berlin und Frankfurt. Barbara Burckhardt: Wolfgang Engel inszeniert in Berlin Marlowes Edward II., Frank Castorf Shakespeares Richard II. Mark Ravenhill: Zum Tod der britischen Dramatikerin Sarah Kane. James McDonald über Sarah Kane. Martin Krumbholz: Anna Badora inszeniert in Düsseldorf Christoph Heins Bruch. Dorothee Hammerstein: Robert Schneiders Komödie vom Heimweh in Zürich. Erika Stephan: Gerlind Reinshagens Die grüne Tür in Dresden, Simone Schneiders Ägypten in Leipzig uraufgeführt. Wolfgang Kralicek: Monika Helfers Bestien im Frühling in Wien. Barbara Burckhardt: Oliver Bukowskis Gäste in Niedergörsdorf und Braunschweig. Oliver Bukowski: Gäste (Stückabdruck). Guter Zustand
[SW: Zeitschrift Theaterzeitschrift Oper Ballett Bühne Stück Bühnenstück Theaterstück Inszenierung Aufführung Marthaler Pucher Dorst Goethe Marlowe Shakespeare Hein Schneider Reinshagen Helfer]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 51812 - gefunden im Sachgebiet: Theaterwissenschaft-Zeitschriften
Anbieter: Antiquariat Thomas Haker GmbH & Co. KG, DE-10439 Berlin Prenzlauer Berg

EUR 8,20
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 0,00
Lieferzeit: 1 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Prang, Hans und Horst Günter Kleinschmidt; Durch Berlin zu Fuß - Wanderungen in Geschichte und Gegenwart 2. Auflage Berlin, Leipzig, VEB Tourist Verlag, 1986. 330 Seiten , 22 cm, Hardcover/Pappeinband die Seiten sind leicht gebräunt, das Buch ist ein Bibliotheksexemplar mit Stempel in einem gutem, gebrauchten Zustand, ... Diese Route führt In einen Teil des Stadtbezirks Mitte, der vor weniger als hundert Jahren noch außerhalb des Stadtgebiets lag. Am Oranienburger Tor verlief bis 1867 die Zollgrenze, davor lagen Felder, Friedhöfe, die heute weithin berühmt sind, und ein Bretterschuppen, in dem 50 Arbeiter den Grundstock der später mächtigen Borsigwerke schufen. Durch das damals entstandene Industrie- und heute dicht besiedelte Wohngebiet führt die Chausseestraße, von der unser Wanderweg an der Invalidenstraße abzweigt, zum Museum für Naturkunde und zum Robert-Koch-Platz führt. Durch die Maternstraße geht es an alten und neuen Gebäuden der seit 1710 bestehenden Charite vorbei zu den Häusern der Kammerspiele und des Deutschen Theaters. Am Wege stehen beachtenswerte Bürgerwohnungen aus der Zeit des Berliner Spätklassizismus und die Nachfolger der von Bertolt Brecht besungenen „Pappel am Karlplatz". Marien- und Albrechtstraße führen zurück zur Spree und zu einer ihrer seltsamsten Brücken ... (vom Einbandrücken) 1c2a Bei dem eingefügten Bild handelt es sich um das eingescannte Buch aus meinem Bestand. Bei Bestellungen Werktags bis 12,00 Uhr erfolgt der Versand in der Regel noch am selben Tag, ansonsten am folgenden Werktag.
[SW: Durch Berlin zu Fuß; Wanderungen in Geschichte und Gegenwart; Hans Prang; Horst Günter Kleinschmidt; Landeskunde; Geografie; Reiseberichte;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 42226 - gefunden im Sachgebiet: Orts- und Landeskunde
Anbieter: Antiquariat Ardelt, DE-01983 Großräschen

EUR 5,20
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 2,00
Lieferzeit: 2 - 5 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Weisenborn, Günther:  Poesiealbum. Die modernen Lyrikhefte 196.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Weisenborn, Günther: Poesiealbum. Die modernen Lyrikhefte 196. Berlin, Verlag Neues Leben, 1984. 31 S. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm (21,5 x 12,5 cm) , Broschur , Gutes Exemplar Ausgewählt von H. D. Tschörtner. Mit Umschlagbild und einer Grafik von Fritz Cremer. ; "Eine ganze Gruppe von Werken Weisenborns ist dem Thema des antifaschistischen Kampfes an der „Schafottfront", an dem er selbst teilnahm, gewidmet. Günther Weisenborns Nachruhm ist weitgehend von ihnen bestimmt. Auch seine wesentlichsten Gedichte gehören dazu - sie sind Erlebnislyrik, Gelegenheitsgedichte, zum Teil während der Nazizeit entstanden. Durch ihre Veröffentlichung das Andenken dieses aufrechten Antifaschisten und integren Menschen zu wahren ist uns durch keinen Jahrestag diktierte Verpflichtung. H. D. Tschörtner" ; "Günther Weisenborn, geboren am 10. Juli 1902 in Velbert (Rheinland), Sohn eines Kaufmanns; Studium der Medizin, Germanistik und Philosophie in Köln, Bonn und Berlin (1922 bis 1927); nach der erfolgreichen Ring-Uraufführung des Schauspiels „U-Boot S 4" (1928) in Berlin wohnhaft; 1930 Farmer und Postreiter in Argentinien; 1931 Zusammenarbeit mit Brecht an „Die Mutter"; 1933 bisherige Werke verboten und verbrannt, entstehende Arbeiten unter Pseudonym („Die Neuberin", 1935); 1937 Emigration nach New York, tätig als Lokalreporter; Rückkehr Ende des Jahres, Dramaturg am Schiller-Theater Berlin, Teilnahme am antifaschistischen Widerstandskampf (Gruppe Schulze-Boy sen/Harnack); 1942 Verhaftung, Anklage wegen „Hochverrats"; 1945 aus dem Zuchthaus Luckau befreit, dort kurze Zeit Bürgermeister; internationaler Erfolg des Schauspiels „Die Illegalen" (1946); Mitbegründer und Chefdramaturg des Hebbel-Theaters Berlin; Mitherausgeber der satirischen Zeitschrift Ulenspiegel; danach einige Jahre zurückgezogen am Bodensee; 1948 erschien sein Erinnerungsbuch „Memorial"; ab 1951 Chefdramaturg der Kammerspiele in Hamburg; 1951 und 1956 Asienreisen (UdSSR, China, Burma, Indien); lebte ab 1964 in Westberlin, wo er am 3. Juni 1969 starb. Weisenborn trat außer mit dramatischen Arbeiten auch mit Romanen, Hörspielen und Filmen an die Öffentlichkeit."
[SW: Lyrik Gedichte]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 37059 - gefunden im Sachgebiet: Lyrik Gedichte
Anbieter: Antiquariat Liberarius Frank Wechsler, DE-19230 Hagenow
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 60,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 4,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,50
Lieferzeit: 1 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Berühmte Münchnerinnen : 18 Frauenporträts. Irma Hildebrandt / Diederichs

Zum Vergrößern Bild anklicken

Hildebrandt, Irma (Verfasser): Berühmte Münchnerinnen : 18 Frauenporträts. Irma Hildebrandt / Diederichs Kreuzlingen ; München : Hugendubel, 2007. geb., ill. HC., 263 S. : Ill. ; 20 cm; sehr guter Zustand ISBN: 9783720530170 Sie sind an der Isar geboren oder „Zuagroaste“, Töchter der Boheme oder Arbeiterkinder, Heldinnen oder Luder - Irma Hildebrandt erzählt das Leben von achtzehn grundverschiedenen Frauen, die doch eines miteinander verbindet: Von ihrem Glanz zehrt München bis heute. Eine feinsinnige Hommage - pünktlich zum 850. Stadtjubiläum der weiss-blauen Metropole im kommenden Jahr. (Verlagsinfo) // Inhalt Zur Einstimmung 7 Gefährlicher als sechs Jesuiten Maria Ward (1585-1645) und die Englischen Fräulein 11 Sie tanzte bayerische Geschichte LolaMontez (1818-1861) 25 Eine Autodidaktin wird Ehrendoktor Therese Prinzessin von Bayern (1850-1925) 39 Für Frauenstimmrecht und Frieden Anita Augspurg (1857-1943) 51 Die Blauen Reiterinnen Marianne von Werefkin (1860-193 8) Gabriele Munter (1877-1962) 63 Europäerin in München Annette Kolb (1870-1967) 8 3 Ums Überleben schreiben Franziska Gräfin zu Reventlow (1871-1918) Lena Christ (1881-1920) 97 Nachruf auf eine Unbeugsame ToniPfulf(i877-i933) 123 Die zweite Hälfte Karl Valentins Liesl Karlstadt (1892-1960) 139 Kammerspiele und Pfeffermühle Therese Giehse (1898-1975) 155 Drei Generationen in der Manege Frieda Sembach-Krone (1915-1995) 171 Antigone im Dritten Reich Grete Weil (1906-1999) Sophie Scholl (1921-1943) 187 Leben in Deutschland nach dem Holocaust Charlotte Knobloch (* 193 2) 207 Mit Power, Pep und Psychologie Doris Dome (*I955) 221 »Ich würde gern zum Mond fliegen« Anne-Sophie Mutter (*I9Ö3) 235 Literaturhinweise 251 Dank 259 Die Autorin 261 Bildnachweis 263 Z25406J2 ISBN 9783720530170 WICHTIGER HINWEIS zu den Versandpauschalen: Bücher mit einer Gewichtsangabe ab 1001 g kosten 5,90 €. (Versandpauschale reg. Paket) ***** Lieferungen außerhalb Deutschlands nur gegen Vorkasse *** Universitätsbibliotheken oder öffentliche Bibliotheken innerhalb Deutschlands müssen bei Vorkasseartikeln KEINE Vorauskasse leisten. Die bestelte Ware wird in diesem Fall auf Rechnung geliefert.
[SW: München ; Frau ; Historische Persönlichkeit ; Berühmte Persönlichkeit ; Biographie, Biografie, Genealogie, Heraldik, Geschichte Deutschlands]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 32545 - gefunden im Sachgebiet: Biographien / Memoiren / Briefe / Briefwechsel
Anbieter: Versandantiquariat Ottomar Köhler Einzelunternehmen, DE-63452 Hanau
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 200,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 6,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 2,40
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Die Furie. Roman. Erste Auflage.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Weisenborn, Günther. Die Furie. Roman. Erste Auflage. Berlin, Weimar : Aufbau-Verlag 1977. 290 Seiten Kl. 8ºAntikbuch24-SchnellhilfeKlein-Oktav = Höhe des Buchrücken 15-18,5 cm (18,0 cm) : Taschenbuch Einband berieben : Gesamtzustand : >>> gebraucht : sehr gut <<< Günther Weisenborn (* 10. Juli 1902 in Velbert; † 26. März 1969 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller und Widerstandskämpfer. Leben Weisenborn wuchs in Opladen auf und war Anfang der 1920er Jahre freier Mitarbeiter der Opladener Zeitung. Nach Abschluss seines Germanistik- und Medizinstudiums in Köln, Bonn und Berlin 1927 war er zunächst als Schauspieler an verschiedenen Theatern tätig und wurde 1928 Dramaturg an der Berliner Volksbühne, wo 1929 sein Antikriegsstück U-Boot S4 uraufgeführt wurde. Zusammen mit Robert Adolf Stemmle schrieb er den Text zu der 1932 von Walter Gronostay vertonten "proletarischen Ballade" Mann im Beton. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurden seine Bücher verboten, er konnte jedoch (unter den Pseudonymen W. Bohr, Christian Munk und Eberhard Förster) weiterhin schreiben. Nach kurzer Emigration in die USA 1936 kehrte er Ende 1937 nach Deutschland zurück und führte dort ein Doppelleben: Einerseits war er Teil des nationalsozialistischen Kulturbetriebs (seit 1941 Dramaturg am Schillertheater), andererseits unterstützte er die Widerstandsorganisation Rote Kapelle. 1941 heiratete er Margarete Schnabel (1914-2004), die er 1939 als Mitbewohnerin von Libertas und Harro Schulze-Boysen kennen gelernt hatte. Im September 1942 wurde er verhaftet und vom Reichskriegsgericht wegen Hochverrats zum Tod verurteilt. Aufgrund der entlastenden Aussage eines Zellengenossen wurde das Todesurteil gegen ihn in 10 Jahre Festungshaft umgewandelt. Im April 1945 wurde Günther Weisenborn von der Roten Armee aus dem Zuchthaus Luckau befreit. Nähere Details über seinen Zuchthausaufenthalt sind der Dauerausstellung Topographie des Terrors in der Niederkirchnerstraße in Berlin-Kreuzberg zu entnehmen, weil Günther Weisenborn neben seiner Verweildauer im Zuchthaus Luckau auf dem Gelände der dort ansässigen Leitung der Gestapo von 1942 bis 1943 inhaftiert war. Die Niederkirchnerstraße war zu diesem Zeitpunkt als Prinz-Albrecht-Straße bekannt. Die Kurzgeschichte Die Aussage ist ebenfalls seinen Erlebnissen in Todeshaft gewidmet. Nach seiner Befreiung im April 1945 übte er vorübergehend die Amtsgeschäfte des Bürgermeisters von Langengrassau bei Luckau aus. Nach seiner Rückkehr nach West-Berlin gründete er zusammen mit Karlheinz Martin das Hebbeltheater, war von 1945 bis 1947 Mitherausgeber der satirischen Zeitschrift Ulenspiegel und Mitbegründer des Studio 46, das 1946 mit der Uraufführung seines Dramas Die Illegalen, in dem er seine Erfahrungen im Widerstand verarbeitet hatte, eröffnete. Diesbezüglich strengte er 1947 gemeinsam mit Adolf Grimme und Greta Kuckhoff einen Prozess gegen den Chefankläger der Roten Kapelle, Manfred Roeder, an. Dieses Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft Lüneburg bis Ende der 1960er Jahre verschleppt und dann eingestellt. In der Zeit von 1951 bis 1953 übte Günther Weisenborn eine Tätigkeit als Chefdramaturg der Kammerspiele in Hamburg aus und veröffentlichte 1953 mit dem Buch Der lautlose Aufstand den ersten umfassenden Dokumentarbericht über den deutschen Widerstand. Vortragsreisen führten ihn nach Asien (Burma, in die VR China, Indien, UdSSR) sowie nach London, Paris, Prag und Warschau. Günther Weisenborn engagierte sich immer wieder als Pazifist gegen die Wiederbewaffnung der Bundesrepublik Deutschland und warnte vor der atomaren Bedrohung. 1955 schrieb er das Drehbuch zu Falk Harnacks Film Der 20. Juli. Er erhielt für diese Arbeit den Bundesfilmpreis in Silber. Ebenfalls 1955 stiftete er die von der Dramatiker Union ausschließlich an Nicht-Mitglieder vergebene Auszeichnung Silbernes Blatt für "Persönlichkeiten (...), die sich besonders um die Förderung des zeitgenössischen dramatischen Schaffens verdient gemacht haben". Zu seinen späteren Arbeiten für den Film gehören Dokumentationen des Widerstands im Dritten Reich, aber auch das Drehbuch zur Verfilmung von Bertolt Brechts Dreigroschenoper. Ab 1964 lebte er in West-Berlin. (Quelle: Wikipedia / Auszug) Einband berieben : Gesamtzustand : >>> gebraucht : sehr gut <<< Bitte beachten Sie, dass es sich um gebrauchte Bücher handelt. Bei den Preisen haben wir den Zustand des Buches berücksichtig. Gebrauchte Bücher sind vom Umtausch ausgeschlossen.
[SW: a Schöne Literatur]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 35154 - gefunden im Sachgebiet: Literatur/Belletristik
Anbieter: Theologica, DE-74582 Gerabronn

EUR 2,90
inkl. MwSt., zzgl. Versand: Auf Anfrage
Lieferzeit: 5 - 10 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Böhmel Bernd Robert Wilson Brecht Bertold Der Ozeanflug Müller Heiner Landschaft mit Argonauten Dostojewski Aufzeichnungen aus einem toten Winkel - Programmheft mit einem Text von Bernd Böhmel und 8 Kohlezeichnungen von Robert Wilson - Berliner Ensemble RW Works Ltd. New York 1998 Brecht Bertold Der Ozeanflug Müller Heiner Landschaft mit Argonauten Dostojewski Aufzeichnungen aus einem toten Winkel - Programmheft mit einem Text von Bernd Böhmel und 8 Kohlezeichnungen von Robert Wilson - Berliner Ensemble SC, Querformat - 27 x 18 cm - Verlag: RW Works Ltd., New York - 1998 - ISBN: ohne - ohne Seitenzählung Zustand: GUT! Einband mit leichten Gebrauchsspuren, sonst innen sauber. Gut
[SW: Bert Brecht; * 10. Februar 1898 als Eugen Berthold Friedrich Brecht in Augsburg; † 14. August 1956 in Ost-Berlin) war ein einflussreicher deutscher Dramatiker, Librettist und Lyriker des 20. Jahrhunderts. Seine Werke werden weltweit aufgeführt. Brecht hat das epische Theater beziehungsweise „dialektische Theater“ begründet und umgesetzt. Obwohl Brecht Feuchtwangers Unterstützung hatte, kam es zunächst weder zum Druck noch zur Aufführung eines seiner Stücke, die er ständig umarbeitete. 1919 schrieb Brecht zudem eine Serie von Einaktern, unter anderem Die Hochzeit (später betitelt: Die Kleinbürgerhochzeit), die ebenfalls unaufgeführt blieben. Seit dem 13. Oktober 1919 verfasste er immerhin die Theaterkritiken für die Augsburger USPD-Zeitung Der Volkswille, handelte sich beim Augsburger Theater dabei allerdings aufgrund seiner Polemik einige Probleme ein, die bis zu einem Beleidigungsprozess gingen.20 Bei einer ersten Berlinreise im Februar 1920 nutzte er die Münchner Bekanntschaften mit Hedda Kuhn und dem Schriftsteller und Journalisten Frank Warschauer (in dessen Wohnung in der Eislebener Straße er sowohl jetzt wie bei seinem zweiten Aufenthalt 1921/1922 logierte21) zielstrebig aus, um neue Kontakte zu knüpfen. Besonders wertvoll war die Empfehlung an Hermann Kasack, damals Lektor bei Kiepenheuer, mit dem Brecht zunächst ergebnislos über den Baal verhandelte. Ab Ende 1923 konzentrierte sich Brecht auf seine Regiearbeit für die Münchner Kammerspiele. Gemeinsam mit Lion Feuchtwanger sowie Bernhard Reich und Asja Lacis bearbeitete er ein elisabethanisches Stück von Christopher Marlowe, Edward II, unter dem Titel Leben Eduards des Zweiten von England. Es war die erste Regiearbeit, die Brecht erfolgreich fertigstellen konnte; nach John Fuegi hat er hier erstmals seinen persönlichen Regiestil ausgeformt,32 zumal er mit Neher als Bühnenbildner zusammenarbeiten konnte. Nach zahlreichen Verzögerungen fand die Premiere des bearbeiteten Stücks am 19. März 1924 statt; im Juni erschien der Erstdruck der Bearbeitung mit Radierungen Nehers bei Kiepenheuer, unter Brechts Namen, aber mit dem Vermerk auf Seite 2: „Dieses Stück schrieb ich mit Lion Feuchtwanger.“ Bereits am 8. Dezember 1923 war Baal in Leipzig uraufgeführt worden. Brecht hatte an den Proben teilgenommen und sich dabei wenig Freunde gemacht. Das Stück wurde auf Betreiben der Leipziger Stadtverordnetenversammlung umgehend wieder abgesetzt. Heiner Müller (* 9. Januar 1929 in Eppendorf, Sachsen als Reimund Heiner Müller; † 30. Dezember 1995 in Berlin), Pseudonym Max Messer, gilt als einer der wichtigsten deutschsprachigen Dramatiker der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und zählt zu den bedeutendsten Schriftstellerpersönlichkeiten der DDR. Bedeutung erlangte er außerdem als Lyriker, Prosa-Autor und Essayist, Interviewpartner sowie als Regisseur, Dramaturg, Intendant und Präsident der Akademie der Künste Berlin (Ost). Die Rezeption Heiner Müllers ist geprägt von (politischen) Grenzen und durch Brüche gekennzeichnet. Bedingt durch Publikations- und Aufführungsverbote in der DDR wurden viele Texte Müllers zuerst in der Bundesrepublik rezipiert. Seine Sicht auf die Dinge war im eigenen Land unerwünscht, seine Stücke tauchten im Schnitt erst fünfzehn Jahre nach ihrer Entstehung auf den Bühnen der DDR auf. Während in der Bundesrepublik die bis heute beste, weil am genauesten Müllers Textverständnis entsprechende elfbändige Edition (Rotbuchverlag, 1974–1989) entstand, blieben viele Texte einem breiteren Publikum in der DDR bis zu ihrem Zusammenbruch verschlossen. Aufgrund der Affäre um Müllers/Tragelehns Umsiedlerin im Jahr des Mauerbaus 1961 kam es zur systematischen Ausgrenzung Heiner Müllers aus dem literarischen Leben der DDR. Mit dem Ausschluss aus dem Schriftstellerverband der DDR war Müller stigmatisiert und den staatlichen Zensurbehörden fortan suspekt.]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 035666 - gefunden im Sachgebiet: Theater Schauspiel
Anbieter: Antiquariat Bücherkiste, DE-42105 Wuppertal

EUR 12,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 2,20
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 


Wenn nicht anders angegeben, ist in den Preisen der EU-Anbieter Mehrwertsteuer enthalten.

FF-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren
IE-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren

Bei Linkarena speichern

Top