Erweiterte Suche
Mein Konto    Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.  

Suchergebnisse der Detailsuche

Kosten anzeigen für:

Es wurden insgesamt 4210 Artikel gefunden. Artikel 4171 bis 4185 werden dargestellt.


Diebow, Hans (Dr.): Der ewige Jude; 265 Bilddokumente; Franz Eher Nachf. GmbH. / München / Berlin; 1938. Auflage: 101. - 130. T.; 128 S.; Format: 18x25 Wüst antisemitisch; --- Inhalt: Vorwort; Woher kommt die Judennase?; Betrüger aus dem Osten; Aus der Wüste kamen sie, in Wüste verwandeln sie alles; Das Ghetto ist ihre Fluchtburg; Ostjüdische Wohnviertel entstanden in Europas Hauptstädten; Grenadierstraße; Bilder aus dem Warschauer Getto; Schabbes-Abend im New Yorker Judenviertel; Südafrika gehört ihnen; Die Schächter kommen; Das Wesen der jüdischen Mimikry; Haus Rothschild; Emigranten vor hundert Jahren; Henriette Herz, der Morgenstern des liberalistischen Jahrhunderts; Alfred Flechtheim; Neandertaler-Kunst; Max Liebermann; Auch hier wieder: primitiv aus Unfähigkeit; Lesser Ury; Die ungarische Jüdin Gitta Alpar; Juden schufen die Amüsierbühne; Der Sklavenmarkt des Revuedirektors; Jüdischer Revue. Direktor bei der Musterung; Valeska Gert: "Negertanz": Schamloses Maklertum mit Menschen; Neger auf der deutschen Bühne?; Charlie Chaplin und Jackie Coogan; Professor Max Reinhard (eigentlich Moses Goldmann); Der Pianist Arthur Rubinstein; Bruno Walter (eigentlich Schlesinger), Generalmusikdirektor und das fette Wunderkind Yehudi Menuhin; Das große jüdische Hassen; Hier wird gegen Hitler-Deutschland gehetzt!; Man verhaftet 10 Kommunisten und findet 9 Jüdinnen unter ihnen!; Träger der marxistischen Pest sind fast ausnahmslos Juden und Judenweiber; Rabbinersohn David Frankfurter, der Meuchelmörder des Schweizer Landesgruppenleiters der NSDAP. Wilhelm Gustloff, in Davos; Jüdische Gesichter; Schalom Schwarzbart ermordete 1926 in Paris den Hetman der Ukraine, Petljura. Das Gericht sprach den jüdischen Mörder frei; Das Gesicht des Mädchenhändlers; Professor Magnus Hirschfeld, Sexualforschung und Begründer eines eigenen "Instituts für Sexualwissenschaft", Beschützer und Förderer krankhafter Geschlechtsverirrungen, auch äußerlich betrachtet wohl das widerlichste aller jüdischen Scheusale; Der Jude in seinem Element: unter Schwarzen im Pariser Nachtlokal; Mörder unserer Ungeborenen. Schwächung des Wirtsvolks um jeden Preis, darum also Kampf gegen die Ungeborenen: Frau Dr. Kienle-Jakubowitz und Dr. Friedrich Wolf, 2 schändliche jüdische Verbrecher am deutschen Volkskörper; Jüdische Politiker (Henry Morgenthau, Dr. Bernburg, Dreyfus, Ferdinand Lasalle, Karl Marx, Dr. Rosa Luxemburg, Paul Singer, Isidor (eigentlich Dr. Bernhard Weiß), Parvus-Helphand, Eduard Bernstein, Dr. Hugo Preuß, Otto Landsberg, Paul Hirsch, Walther Rathenau, Rudolf Hilferding, Kurt Eisner, Erich Mühsam, Karl Radek-Sobelsohn, Leo Trotzki-Bronstein, Herschel Jagoda (=Juda) usw.; Stalins Hofdichter: ein Jude; Die Bluthunde von Ungarn (Bela Kun), usw.; --- LaLit 80; --- Zustand: 3, original farbig illustrierte gelbe Broschur mit Deckeltitel, mit zahlreichen Abbildungen (Das koschere = richtige Schächten: der Schächtschnitt öffnet die Halsschlagader bei vollem Bewusstsein des Tieres. Wenn die Blutung stockt, erweiterte der jüdische Schächter die Todeswunde mit neuen Schnitten. Der Tod des grauenhaft leidenden Tieres tritt erst nach geraumer Zeit ein uvaw.), Verlagsanzeigen (Weitere Werke zur Judenfrage). Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Keller- / Dachbodenfund, etwas unfrisch, Papier leicht gebräunt, insgesamt aber ordentlich
[SW: Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Judaica; Judentum; Antisemitismus; Judenverfolgung; Anti-Semitica; antisemitism; Propaganda; Agitation; Weltanschauung;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 66231 - gefunden im Sachgebiet: Judaica
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 320,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Hitler, Adolf: Sammlung der Reden, Erlasse und Verlautbarungen des Führers 1943, 1. + 2. Lieferung (von 4); Herausgeber: Reichsleiter Philipp Bouhler; Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. GmbH. / Berlin; 1943. Auflage: EA; 58, Z 32, R 16 S.; Format: 15x21 "Nach amtlichen Texten bearbeitet von Wilhelm Ritgen in Zusammenarbeit mit der Parteiamtl. Prüfungskommission zum Schutze des NS.-Schrifttums: i.V. Dr. Harald Rehm. Die Sammlung erfaßt alle öffentlich bekanntgegebenen Reden, Erlasse und Verlautbarungen des Führers. Auf der Zeittafel sind sämtliche den Führer betreffenden amtlichen Meldungen vereint. Alle Angaben erscheinen unter dem Datum ihrer amtlichen Bekanntgabe. Die Bearbeitung fußt auf den Veröffentlichungen des "Völkischen Beobachters" und anderer amtlichen Quellen sowie für die Reden au den Schallplattenaufnahmen der Reichsrundfunkgesellschaft."; --- Inhalt (Lieferung 1 + 2): Zum Geleit; Die Handhabung; Neujahrsaufruf an das deutsche Volk; Tagesbefehl an die Wehrmacht; Verleihung des Eichenlaubs / der Schwerter zum Ritterkreuz an Oberst Reiner Stahel, Oberlt. D.R. Fritz Feßmann, Kapitänlt. Friedrich Guggenberger,Oberlt. Gerhard Barkhorn, Oberst Wend von Wietersheim, Kapitänlt. Johann Mohr, Generaloberst Pauls, Generalfeldmarschall Günther von Kluge, Major Karl Willig, Major Rainhard Günzel, Generallt. Hans Kreysing, Oberlt. d.R. Georg Michael, Hauptmann Willy Riedel, Hauptmann Gustav Preßler, Oberwachtmeister Hugo Primozic, Generallt. Karl Rodenburg, Hauptmann Erwin Fischer, Hauptmann Alfred Druschel, Hauptmann Hermann Hogeback, Hauptmann Helmut Bruck, Hauptmann d. R. Alfons König, SS-OStubaf Kurt Meyer, Major Werner Streib, Oberlt. Werner Baumgarten-Crusius, SS-Standarteführer Fritz Witt, Generallt. Hermann Balck, Kapitänlt. Georg Lassen, Oberst Hans Mikosch, Hauptmann d. R. Eberhard Zahn; Unteroffizier Georg Rietscher, Generalfeldmarschall Erich von Manstein, Generallt. Walther Hornlein, SS-OGruf. Sepp Dietrich, Major Karl Langesee, Olt. Theodor Nordmann, Oberst Hyazinth Graf Strachwitz, Generalmajor Georg Postel, Generaloberst Model, Oberfeldwebel Rudolf Schlee, SS-OStubaf. Otto Kumm, Major Roedel, SS-OGruf. Paul Haußer; Major Helmut Lent, Hauptmann Egmont zur Lippe Weißenfeld u.a.m.; Erlaß über die Vereinheitlichung des Krankentransports; Proklamation zum zehnten Jahrestag der Machtergreifung. Verlesung im Berliner Sportpalast; Dank an das schaffende Volk; Telegrammwechsel mit Viktor Emanuel und dem Duce. Zum zehnten Jahrestag der Machtergreifung + Zum Geburtstag des Führers + Zum Jahrestag des Freundschafts- und Bündnispaktes; Ansprache an die Parteiführerschaft; Proklamation zur Parteigründungsfeier. Verlesung im Münchener Hofbräuhaus; Telegrammwechsel mit König Boris; Rede zum Heldengedenktag; Beim Staatsakt im Ehrenhof des Berliner Zeughauses; Dank für die Geburtstagsglückwünsche; Telegrammwechsel mit dem Tenno + Ehrung des gefallenen japanischen Flottenchefs; Nachruf für Viktor Lutze. Bei dem feierlichen Parteibegräbnis im Mosaiksaal der Neuen Reichskanzlei; Aufruf zum 4. Kriegshilfwerk für das Deutsche Rote Kreuz; Funkspruch an Generaloberst von Arnim. Anerkennung für den Heldenkampf in Tunesien; "Reichsgrenadier-Division Hoch- und Deutschmeister"; Auszeichnung des Generals der Pioniere Jakob; Panzer-Grenadier-Division "Feldherrnhalle" usw.; Zeittafel; Register; --- Mit Zeittafel (58 S.) + Register (32 S.); --- LaLit 179; --- Zustand: 3-, original vorgelochte Loseblatt-Sammlung in Lagen mit Deckeltitel auf alter Heftleiste. Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Papier gebräunt + brüchig, erste 3 Blatt mit kleinen Abrissen unten rechts (kein Textverlust), letztes Blatt etws eingerissen + kleines Loch mit geringem Textverlust, insgesamt noch ordentlich. Beide Lifeferungen auch in original Versandumschlag (lädiert) mit Titelaufdruck lieferbar = € 140,00
[SW: NSDAP.; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Adolf Hitler; Rede; Reden;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 62436 - gefunden im Sachgebiet: Nationalsozialismus
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 110,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Göring, Hermann: Hermann Göring, Reden und Aufsätze; Herausgeber: SS-Oberführer Ministerialdirigent Dr. Erich Gritzbach; Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. / München; 1940. Auflage: 4, 81. - 110. T.; 391 S.; Format: 14x22 Erich Gritzbach (* 12. Juli 1896 in Forst (Lausitz); † nach 1955), deutscher Staatsbeamter und SS-Führer. Gritzbach wurde vor allem bekannt als die „rechte Hand“ des NS.-Politikers Hermann Göring. (frei nach wikipedia); --- Inhalt: Vorwort des Herausgebers; Aufbruch der Nation (Rudfunkansprache in der Nacht des 30. Januar 1933); Die nationalsozialistische Polizei (Rede vor den Offizieren und Wachtmeistern der preußischen Schutzpolizei in Berlim am 7. Febraur 1933); Wir tragen die Verantwortung (Rede auf der Kundgebung der NSDAP. in Frankfurt a.M. am 3. März 1933); Das Volk hat entschieden (Ansprache in der Reichstagssitzung am 21. März 1933); Nationalismus und Sozialismus (Rede auf der Kundgebung der NSBO. im Berliner Sportpalast am 9. April 1933); Preußens Mission (Rede in der Sitzung des Preußischen Landtags am 18. Mai 1933); Der Kampf gegen die Vivisektion (Rundfunkrede am 28. August 1933); Abkehr vom Völkerbund (Rede in Kiel am 28. Oktober 1933); Der Tag des Sieges (Rede in der Reichstagssitzung am 30. Januar 1934); Nationalsozialistische Staatsgestaltung (Rede in der Arbeitstagung des Preußischen Staatsrates in Potsdam am 18. Juni 1934); Der alte Fliegergeist lebt (Rede zum Abschluß des Deutschlandfluges am 24. Juni 1934); Wir lebenden haben Adolf Hitler (Aufruf zum Volksentscheid in der Nationalsozialistischen Konferenz am 19. August 1934); Das Neue Deutschland geht seinen Weg weiter (Aufsatz in der Hearstpresse im September 1934); Deutsch ist die Saar (Aufsatz in der Hearstpresse im September 1934); Das moralische Recht ist das ewige Recht (Rede vor der Akademie für Deutsches Recht am 13. November 1934); Volksrecht und Völkerrecht (Aufsatz in der Hearstpresse im November 1934); Vom Segen der Volksgemeinschaft (Rede zum Winterheilfswerk in den Kruppwerken in Essen am 4. Dezember 1934); Kunstwillen und Volksempfinden (Aufsatz in der Hearstpresse im Dezember 1934); Volk und Führung haben ihren Mann gefunden (Aufsatz im Völkischen Beobachter vom 30. Januar 1935); Ehre und Freiheit (Aufsatz im VB zum Reichsparteitag im September 1935); Die Bauten des Dritten Reiches (Rede beim Richtfest des Reichsluftfahrtministeriums am 12. Oktober 1935); Partei und Staat (Rede auf dem Schlesischen Gautag am 26. Oktober 1935); Gemeinnutz geht vor Eigennutz (Rede zur Hubertusfeier der Deutschen Jägerschaft auf dem Hainberg am 3. November 1935); Die Kampftruppe Adolf Hitlers (Aufsatz im VB zum SA.-Appell am 30. Januar 1936); Kameradschaft, Pflichterfüllung und Opferbereitschaft (Ansprache an 1000 Fliegerleutnants am Tage ihrer Vereidigung in Berlin am 20. Mai 1936); Ewiger Wald - Ewiges Volk (Rede auf der Tagung des Deutschen Forstvereins am 17. August 1936); Über die Aufgaben des Vierjahresplans (Rede im Berliner Sportpalast am 28. Oktober 1936); Verantwortliche Wirtschaftsführung (Aufsatz in der Zeitschrift Der Vierjahresplan im Februar 1937); Einsatz der Gemeinden im Vierjahresplan (Rede auf der Tagung des Deutschen Gemeindetages in Berlin am 8. April 1937); Ernährungssicherung und Vierjahresplan (Aufsatz in der Zeitschrift Der Vierjahresplan im April 1937); Gemeinschaftsarbeit sichert den Frieden (Aufsatz in der Zeitschrift Der Vierjahresplan im Mai 1937); Neuordnung der Weltwirtschaft (Aufsatz in der Zeitschrift Der Vierjahresplan im Juni 1937); Luftfahrttechnik und Luftfahrtforschung (Rede vor der Akademie der Laftfahrtforschung am 1. März 1938); Dem Gedächtnis des Frontsoldaten (Rede zum Heldengedenktag in der Berliner Staatsoper am 13. März 1938); Dank an den Führer (Rede in der Reichstagssitzung am 18. März 1938); Aufbau der deutschen Ostmark (Rede auf der Volkskundgebung in Wien am 26. März 1938); Italien und Deutschland (Aufsatz in der Mailänder Zeitschrift Gerarchia im April 1938); Großdeutschlands Nationaler Feiertag (Rede auf der Kundgebung im Berliner Sportpalast am 1. Mai 1938); Konzentration der Kräfte (Rede auf dem Reichsparteitag in Nürnberg bei der Tagung der Deutschen Arbeitsfront am 10. September 1938); --- Für die SS empfohlen gem. SS-Befehlsblatt Nr. 1939; LaLit 140; --- Zustand: 2-, original blaues Leinen mit Goldtitel + -prägung auf Rücken + Deckel, 1 Bild, Kopfblauschnitt. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Papier gebräunt, leicht berieben, insgesamt ordentlich. Stempel: "Lehrerbücherei Emil-Strauß-Schule, Freiburg i. Br."
[SW: Reden; Luftwaffe; air force; Militaria; Fliegen; Luftfahrt; Flugwesen; Luftfahrtgeschichte; airoplains; Jagd; Reichsjägermeister; Hermann Göring; Biographien; Lebensbeschreibungen; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Weltanschauung; Parteigeschichte;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 62029 - gefunden im Sachgebiet: Nationalsozialismus
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 50,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Eggers, Kurt: Rom gegen Reich; Ein Kapitel Deutscher Geschichte um Bismarck; Reihe: Nordland-Bücherei, Band 23; Nordland Verlag GmbH. / Berlin (Druck: H. Wigankow / Berlin); 1941. Auflage: 2; 110 S.; Format: 12x19 DER Dichter der SS; --- Kurt Eggers (* 10. November 1905 in Berlin; 12. August 1943 gefallen an der Ostfront in Klenowoje) war ein deutscher Schriftsteller und nationalsozialistischer Kulturpolitiker. Sein Vater, ein Bankbeamter, verweigerte ihm 1917 die Erlaubnis zum Eintritt in das Kadettenkorps und schickte ihn stattdessen auf ein Schulschiff. Dessen Kommandant schloß sich 1919 mit einigen Kadetten, darunter Eggers, der Garde-Kavallerie-Schützen-Division an und half den kommunistischen Spartakusaufstand mit niederschlagen, was dann auch zum Ableben von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg führte. Danach trat er dem Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbund bei und beteiligte sich 1920 zusammen mit seinem ehemaligen Schiffskommandanten am Kapp-Lüttwitz-Putsch. 1921 gehörte er dem Freikorps Schwarze Schar Bergerhoff an, das an der Erstürmung des St. Annabergs teilnahm. Wegen seiner Teilnahme an den Oberschlesischen Aufständen wurde er wegen "Bummelei" der Schule verwiesen und arbeitete kurzzeitig als Gutsarbeiter. 1924 diente er im 3. Artillerie-Regiment der Reichswehr in Frankfurt / Oder, bevor er in Berlin das Abitur nachholte. Danach studierte er an der Universität Rostock sowie in Berlin und Göttingen Sanskrit, Archäologie, Philosophie sowie Theologie. Nach dem theologischen Examen wirkte er als Vikar in Neustrelitz und als Hilfspfarrer in Berlin, trat jedoch 1931 aus der Kirche aus und widmete sich fortan dem Schreiben. Durch den leidenschaftlichen Nationalismus in seinen frühen Werken kam er bald mit nationalsozialistischen Kreisen in Berührung und schloss sich dem Dichterkreis um Josef Goebbels an. 1933 leitete Eggers den "Reichssender Leipzig", 1936 die Abteilung "Feiergestaltung" im Rasse- und Siedlungshauptamt der SS, verfasste dort zahlreiche Dramen, Hör- und Singspiele, völkische Geschichten, Wander- und Soldatenlieder sowie Sprechchöre für kultische Feiern. Viele seiner Werke erschienen im SS-eigenen Nordland-Verlag. Nach dem Kriegsbeginn gegen auf Polen am 1. September 1939 meldete sich Eggers seinem kriegerischen Ideal folgend als Reserveoffizier an die Front und trat der Waffen-SS bei. Als Kompaniechef einer Panzerkompanie diente er in der 5. SS-Panzer-Division "Wiking", bis er am 12. August 1943 in einem Gefecht bei Bjelograd im Alter von 37 Jahren fiel. Daraufhin wurde die Propaganda-Standarte, in der ihre Kriegsberichterstatter zusammengefasst waren, in "SS-Standarte Kurt Eggers" umbenannt. Bei der Gedenkfeier zu seinem Tod las Eggers` Freund Heinrich George aus dessen Werken. Eggers hinterließ eine Frau und drei Söhne. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden zahlreiche von Eggers verfasste und herausgegebene Schriften in der Sowjetischen Besatzungszone und in der Deutschen Demokratischen Republik auf die "Liste der auszusondernden Literatur" gesetzt. Schriften (Auswahl): "Hutten, Roman eines Deutschen", "Annaberg", "Job der Deutsche", "Herz im Osten, der Roman Litaipes des Dichters", "Vom mutigen Leben und tapferen Sterben", "Die Geburt des Jahrtausends", "Von der Freiheit des Krieges", "1000 Jahre Kakeldütt", "Der Tanz aus der Reihe", "Vater aller Dinge", "Der Scheiterhaufen", "Die Feindschaft", "Der deutsche Dämon", "Von der Heimat und ihren Frauen"; --- Inhalt: Inhaltsverzeichnis; Die Lage; Das Frührot des jungen Reiches; Die Fesseln des Geistes; Der Kampf gegen Deutschland; Der Staat in der Verteidigung; Der Sieg der katholischen Aktion über die deutsche Gleichgültigkeit; --- Schild/Gregory S. 46; LaLit 93; --- Zustand: 2--, original illustrierter Umschlag mit Deckel- + Rückentitel illustrierter Pappband mit Rückentitel. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Papier gebräunt, Abriß auf Vorsatz, insgesamt ordentlich
[SW: SS; Schutzstaffel; Elite; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Kirche; Kirchengeschichte; Religionen; Glaube; Kirchenkampf; Otto von Bismarck;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 55156 - gefunden im Sachgebiet: Kirchengeschichte
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 18,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Streicher, Julius: Kampf dem Weltfeind; Reden aus der Kampfzeit gesammelt + bearbeitet von Dr. Heinz Preiß; Verlag Der Stürmer / Nürnberg; 1938. Auflage: EA; 148 S.; Format: 17x24 Bilder vorhanden. --- Inhalt: Vorwort; Inhaltsverzeichnis; Die größte Gefahr für die Bewegung sind die Angstmacher und Schwarzseher - 1. August 1920 in Leipzig; Ohne Lösung der Rassenfrage kein wahrer Sozialismus - 13. November 1920 im Kurhaussaal in Bernburg; Der Jude ist ein Fremder - 23. November 1922 im Kolosseum (Zentralsälen) in Nürnberg; Ich trage eine Waffe bei mir - 9. Mai 1923 im Kolosseum (Zentralsälen) in Nürnberg; Die Zeit der Schande hat ein Ende - 9. November 1923 in München; Wir wollen schaffen und leiden - 17. September 1924 in Bamberg; Wir haben Kankrott gemacht! - 20. November 1924 im Bayerischen Landtag in München; Die Zeit rast über Euch hinweg - 23. November 1925 im Bayerischen Landtag in München; Die Zukunft wird uns die Rettung bringen - 3. April 1925 im Herkulessaalbau in Nürnberg; Warum ist der Jude Volksverderber - 1. Mai 1925 im Bayerischen Landtag in München; Schaffen Sie deutsche Schulen und deutsche Akademien! - 26. Juni 1925 im Bayerischen Landtag in München; Das letzte Urteil spricht das deutsche Volk - 9. Dezember 1925 im Justizgebäude in Nürnberg; Wer soll künftig Richter sein? - 20. April 1926 im Bayerischen Landtag in München; Hitlers Kampf ist gegen die inneren und äußeren Feinde der Bewegung gerichtet - 7. Mai 1926 im Bayerischen Landtag in München; Die Herren vom Völkischen Block haben Adolf Hitler verraten - 8. Juni 1926 im Bayerischen Landtag in München; Mit dem Kreuz in der Hand und dem Teufel im Rücken geht Ihr durchs Volk - 30. Mai 1927 im Bayerischen Landtag in München; Das Gute wird siegen - 1. Juni 1927 im Bayerischen Landtag in München; Befreien Sie die Justiz vom Gifte des Juden - 7. Juli 1927 im Bayerischen Landtag in München; Und wenn die Welt voll Teufel wär - 20. August 1927 auf dem 3. Reichsparteitag im Kulturvereinssaal in Nürnberg; Laßt Euch das Alte nicht nehmen! - 23. Sept. 1927 im Kulturvereinssaal in Nürnberg; Packt das Übel an der Wurzel an! - 25. April 1928 im Bayer. Landtag in München; Fluch dem Menschenmörder! - 5. Mai 1928 im Herkulessaalbau in Nürnberg; Ein Mann ist erstanden - 1. Juli 1928 auf dem Hessenberg, dem heiligen Berg der Franken, anläßlich des 1. Frankentages; Das Hakenkreuz schmiedet das deutsche Recht - 22. Februar 1929 im Bayerischen Landtag in München; Religion und Bayerische Volkspartei sind grundverschiedene Dinge - 29. Januar 1930 im Bayerischen Landtag in München; Deutschland ist noch zu Großem bestimmt - 7. März 1932 in der Kongreßhalle in Nürnberg; Der Sieg muß uns doch werden! - 6. April 1932 in der Kongreßhalle in Nürnberg; Die Juden sind unser Unglück - 21. April 1932 im Herkulessaalbau in Nürnberg; Adolf Hitler steht endgültig vor dem Ziel - 20. Mai 1932 im Herkulessaalbau in Nürnberg; Wir Deutsche helfen uns selbst - 30. Juli 1932 im Stadion in Nürnberg; Seid Kämpfer und bleibt wach! - 3. Januar 1932 im Kolosseum in Nürnberg; Dieser Tag ist der stolzeste Tag meines Lebens - 9. März 1933, am Tage der Machtübernahme in Nürnberg; Die Zukunft kennt nur noch Deutsche! - 27. April 1933 im Großen Rathaussaal in Nürnberg. --- Nur zu wissenschaftlichen Zwecken - LaLit 410; --- Zustand: 3, original braunes Leinen mit Deckel- + Rückentitel, + 10 Abbildungen auf Tafeln (Streicher + Plakate), Kopffarbschnitt. Alters- + Lagerspuren, leichter Feuchtigkeitsschaden, Einband etwas fleckig, letzte Seiten minimal angenagt, Block gelockert, insgesamt aber doch noch ordentlich. --- --- Hier mit zusätzlich eingeklebtem gedrucktem Vorsatzblatt: Hoheitszeichen, "Dem bewährten Mitarbeiter Ortsgruppenleiter Pg. Georg Burkhardt, Weihnachten 1938!" original Unterschrift mit schwarzer Tinte: Karl Holz --- Karl Holz, geb. 27.12.1895 in Nürnberg, 1922 Eintritt in die NSDAP., Mitglieds-Nr.: 77; 1933 Mitglied des Reichstages, Wahlkreis Franken; 1934 stellvertretender Gauleiter Gau Franken; Schriftleiter der Zeitschrift "Der Stürmer"; 1942 kommissarischer Gauleiter Gau Franken; 1943 SA.-Gruppenführer; 1944 Gauleiter Gau Franken; vermutlich am 20. April 1945 in Nürnberg gefallen
[SW: Judaica; Judentum; Antisemitismus; Judenverfolgung; Anti-Semitica; antisemitism; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Weltanschauung; Signaturen; signierte Bücher; Autographen; Signatures; Autographs; Widmungsexemplare;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 48099 - gefunden im Sachgebiet: Signierte Bücher - Widmungsexemplare
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 950,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: Auf Anfrage
Lieferzeit: 5 - 10 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Drittes Reich: Grundlagen, Aufbau und Wirtschaftsordnung des nationalsozialistischen Staates, Band 2: Der Aufbau des nationalsozialistischen Staates (Heft 40 fehlt, dafür Heft 24a beigeheftet); Reihe: Grundlagen, Aufbau und Wirtschaftsordnung des nationalsozialistischen Staates; Herausgeber: Dr. Hans Heinrich Lammers (Chef der Reichskanzlei) + Hans Pfundtner (Staatssekretär); Industrieverlag Spaeth & Linde / Berlin - Wien; ab 1934. Auflage: EA; um 1200 S.; Format: 20x27 Ein Handbuch für den Beamten im nationalsozialistischen Staat", herausgegeben von Dr. Hans-Heinrich Lammers (Staatssekretär und Chef der Reichskanzlei) und Hans Pfundtner (Geheimer Regierungsrat und Staatssekretär im Reichs- und Preußischen Ministerium des Inneren) unter Mitwirkung von Prof.Dr. Otto Koellreutter und Dr. Fritz Müßigbrodt; --- Dieses grundlegende, umfangreiche Sammelwerk mit Aufsätzen aus den Federn führender Nationalsozialisten ist eine wichtige Quelle zu Wesen und Geschichte des NS.-Staates; --- Aus der Studienanweisung am Anfang der Sammlung: "Die Aufgabe dieses Werkes besteht darin, den deutschen Beamten Sinn und Wesen des nationalsozialistischen Staates nahezubringen und ihm praktisch dabei zu helfen, seine vielseitigen Obliegenheiten und Pflichten aus nationalsozialistischem Geist heraus zu erfüllen. Das Werk will nicht nur gelesen, sondern Seite für Seite, Kapitel für Kapitel durchgearbeitet werden, sodaß sein Inhalt ganz in den geistigen und gefühlsmäßigen Besitz dessen übergeht, der sich diesem Studium unterzieht." --- Aus dem Geleitwort von Reichsinnenminister Frick: "Das Werk hat, wie mir berichtet wird, bei den deutschen Beamten und Behördenangestellten vollen Anklang gefunden und ist von allen Seiten mit Recht als ein hervorragendes Schulungsmittel bezeichnet worden. Ich wünsche dem Werk, das eine große Anzahl führender Parteigenossen zu seinen Mitarbeitern zählt und deshalb besonders geeignet ist, den Beamten und Behördenangestellten das nationalsozialistische Gedankengut über die Grundlagen, den Aufbau und die Wirtschafsordnung des Dritten Reiches zu vermitteln, auch für den bevorstehenden Neudruck vollen Erfolg." --- Aus dem Geleitwort von Albert Forster (Staatsrat, Gauleiter von Danzig, Leiter der Reichsberufsgruppen in der Deutschen Arbeitsfront): "Das vorliegende Werk für den deutschen Beamten ist auch für die deutschen Behördenangestellten von größter Bedeutung. Sie spielen neben den Beamten in allen Zweigen der Verwaltung eine nicht unbedeutende Rolle. Im Zeitalter des Liberalismus, in dem Standesdünkel und Klassenkampf an der Tagesordnung waren, ist immer versucht worden, Gegensätze zwischen Beamten und Behördenangestellten künstlich zu schaffen. Der nationalsozialistische Staat hat durch die Schaffung der Volksgemeinschaft auch diesem Unfug ein Ende bereitet." --- Inhalt: Gruppe 1: Der verwaltungsrechtliche Aufbau. 24. Dr. Franz Albrecht Medicus: Reichsverwaltung und Landesverwaltung; 24a. Reichsminister Hanns Kerrl. Reichsplanung und Raumordnung; 25. Dr.jur.Dr.rer.pol. Johannes Weidemann: Deutsches Verwaltungsrecht; 26. Dr. Justus Danckwerts: Der Rechtsschutz in der Verwaltung; 27. Oberbürgermeister Karl Fiehler: Deutsches Gemeinderecht; 28. Hanns Seel: Deutsches Beamtenrecht; 29. Polizeipräsident in Hamburg Hans Kehrl: Die Polizei; 30. SA.-Gruppenführer Friedrich Haselmayr: Die Wehrmacht; 31. Stadtrat E. Karl Spiewok: Der Aufbau des Wohlfahtswesens im nationalsozialistischen Staat; Gruppe 2: Die einzelnen Rechtsgebiete. 32. Prof.Dr. Justus Hedemann: Recht der Person; 33. Prof. Dr. Karl Blomeyer: Das Recht der Verpflichtungen und Geschäfte; 34. Prof.Dr. Justus Hedemann: Recht des Eigentums und der Sachgüter; 35. Prof.Dr.jur. H. A. Fischer: Recht der Familie und der Erbschaften; 36. Prof.Dr. Justus Hedemann: Grundbuchrecht; 37. Prof.Dr.jur. Ernst Heymann: Handelsrecht mit Wertpapierrecht und Seerecht; 38. Prof.Dr. Hans Großmann-Doerth: Wirtschaftsrecht einschl. Gewerberecht; 39. Dr.jur. Werner Mansfeld: Arbeitsrecht; (fehlt!! 40. Prof.Dr. Richter: Sozialversicherung); 41. Oberstaatsanwalt Dr. Karl Krug: Strafrecht und Strafverfahren; 42. Dr. Erich Volkmar: Zivilprozeßrecht; 43. Prof.i.R.Dr. Wilhelm Kisch: Zwangsvollstreckung, Konkurs- und Vergleichsrecht; --- Zustand: 3, original Halbleinen-Klemm-Ordner mit Rückentitel, lose Beiträge führender Personen aus Staat, Recht + Wirtschaft. Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, ohne Heft 40, dafür mit dem im Inhaltsverzeichnis nicht aufgeführten Heft 24a. Reichsminister Hanns Kerrl. Reichsplanung und Raumordnung. Berieben, Gelenke durchgängig angeplatzt, Papier gebräunt, insgesamt ordentlich
[SW: Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Staat; Propaganda; Wirtschaft; Verwaltung; Recht; Rechtswissenschaften; Gesetz; Gesetze; Justiz; Law; Jura; Justice; Staatsrecht;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 54130 - gefunden im Sachgebiet: Recht
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 260,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

NSDAP.: Nationalsozialistisches Jahrbuch 1941, 15. Jahrgang; Reihe: Nationalsozialistisches Jahrbuch; Herausgeber: Der Reichsorganisationsleiter der NSDAP. Dr. Robert Ley; Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. / München; 1940. Auflage: EA, 1. - 40. T.; 503, XXII S.; Format: 11x17 Erscheinungsverlauf (lt. DNB): [1.] 1926 = 1. Aufl.; [1.] 1927 = 2. Aufl. - [3.] 1929; 4. Jahrgang 1930 - 18. Jahrgang 1944; damit Erscheinen eingestellt; --- Inhalt: Adolf Hitler: "Mein ganzes Leben gehört von jetzt ab…"; Dr. Robert Ley: Geleitwort; Ehrenliste der Ermordeten der Bewegung; Kalendarium mit Festtagen, Abbildungen + Sprüchen; Jahresblatt 1942; Wichtige Daten Großdeutschlands; Das Programm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei; Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei. W.B.: Die Bewegung vom Oktober 1939 bis zum August 1940; Alfred Rosenberg: Das Kriegsjahr 1939/40 im Spiegel unserer Weltanschauung; Major Schmidtke: Die deutsche Wehrmacht im Kriegsjahr 1939/40; Fritz Mehnert, Leiter des Hauptorganisationsamtes der NSDAP.: Die NSDAP. und die Reichsverteidigung; Die Gliederungen der NSDAP.: SA.-Obersturmführer Dr.Dr. Snyckers: Die SA. im Kriegsjahr 1939/40; Die SS im Kriegsjahr 1939/40; Karl Otto Windecker: Das NSKK. im Kriegsjahr 1939/40; Günter Kaufmann, Gebietsführer der HJ.: Die Hitler-Jugend im Kriegsjahr 1939/40; Das NS.-Fliegerkorps im Kriegsjahr 1939/40; Der Reichsarbeitsdienst im Kriegsjahr 1939/40; Dr. J. H. Krumbach, Kolonialpolitisches Amt der NSDAP.: Deutschland braucht Kolonien; Aufbau der NSDAP., ihrer Gliederungen und der angeschlossenen Verbände (mit Namen + Anschriften); Die Gaue der NSDAP. (mit Karte, Namen + Anschriften, Zeitungen); Die deutsche Wehrmacht; Der deutsche Staatsaufbau; Was der Nationalsozialist wissen muß! 16 Millionen Juden in der Welt; Stand der Luftrüstung im Sommer 1937 (Ländervergleich); Heeresstärke verschiedener Länder im Jahre 1938; Stärkevergleich der größten Seemächte am 1. September 1939; Bestand der Handelsflotten der bedeutendsten Länder in den Jahren 1914 und 1938; Verluste an Handelsschifftonnage der Feindmächte von 1914 - 1918 und 1939 - 1940; Anteil der bedeutendsten Staaten an der Bevölkerung u. der Rohstofferzeugung der Erde im Jahre 1936; Anteil der Rohstofferzeugung der britischen Dominions, Kolonien, Mandate und Ägyptens an der Weltrohstofferzeugung im Jahre 1936; Wichtige Flüsse, Kanäle; Einwohnerzahlen größerer deutscher Städte; Entfernungstafel; Maße und Gewichte; Postgebühren; Eisenbahntarife; KfZ-Kennzeichen; Verkehrszeichen; Alphabetisches Namen- + Inhaltsverzeichnis; --- Werbung: Töpler, München (Bekleidung und Uniformen für Partei und Wehrmacht); Bank der Deutschen Arbeit AG.; Großdeutsche Feuerbestattung; Reemtsma Sorte "R 6"; Die Apotheke; Gustloff-Werke; Sparkasse; Siemens; Tack, der gute deutsche Schuh; Bank für Landwirtschaft; Telefunken; Lindberg (Hohner); Volksbanken; Kreditanstalt der Deutschen; Deutsche Reichspost; Zeiss Feldstecher; Schlesische Feuerversicherungs-Gesellschaft; Rheinisch-Westfälische Sprengstoff-AG. (RWS); Karlsbad; Vereinigte Eisenwerke, Prag; Marienbad; Horn, München (Bekleidung); AEG; Rosenthal; Heintze & Blanckertz; Volksfürsorge; Mercedes-Benz; Mauser-Werke; Gothaer Waggonfabrik; Hannoversche Zelte-Bau- und Verleih-Anstalt; Hanomag; Victoria Versicherung; NSU Quick; Zündapp Motorräder;Sudetendeutsche Union; Sauer-Pistole Modell H; Walter E. Beyer (Zigarren); Zeiss Ikon bei Porst; Deutsche Grosseinkaufs-Gesellschaft; Agfa; Carl Walther Waffenfabrik; Puma-Werk, Solingen; Koebau-Druckmaschinen; Steyr-Daimler-Puch AG.; Heller, Wien (Bonbons); Darmol; Becherbitter; Schwarzwald; JAWA; Skodawerke; Ringhoffer-Tatra-Werke AG; Das Schwarze Korps; Deutschland, das schöne Reiseland! (Städte, Gasthöfe, Hotels usw.); DWM; RZM; u.v.a.m.; --- Für die Gesamtbearbeitung verantwortlich Oberbefehlsleiter Pg. Fritz Mehnert; Redaktionelle Bearbeitung Pg. Paul Müller; --- LaLit 192; --- Zustand: 3, original rotes Leinen mit weißem Abzeichen, Deckel- + Rückentitel, mit Abbildungen, Kalendarium, teils farbigen Uniformtafeln, Tabellen + Werbung. Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, leicht berieben + fleckig, Papier leicht gebräunt, hinteres Innengelenk fast durchgerissen, sonst sehr ordentlich
[SW: Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Weltanschauung; NSDAP.; Parteigeschichte; Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei; Jahrbücher; Jahrbuch;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 63066 - gefunden im Sachgebiet: Jahrbücher
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 210,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Markov, Walter und Albert Soboul:  1789. Die große Revolution der Franzosen.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Markov, Walter und Albert Soboul: 1789. Die große Revolution der Franzosen. Berlin, Akademie Verlag, 1973. 480 S. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm , Pappeinband , Gutes Exemplar mit leichten Gebrauchsspuren Mit 4 Farbtafeln, 16 Abbildungen und 2 Karten. ; Inhalt: Vorwort, Kapitel I. Frankreich am Vorabend der Revolution: 1. Die Krise der Feudalgesellschaft, Der Adel - Der Klerus - Die Bourgeoisie - Die Intelligenz - Das Kleinbürgertum - Die städtischen Volksklassen - Die Bauernschaft, 2. Die Krise der absoluten Monarchie, Der König von Gottes Gnaden - Die Regierung - Die Verwaltung - Die Gerichtsbarkeit - Das Steuersystem, 3. Die Waffe der Aufklärung, Die Vorläufer - Die „Lumieres" - Die Demokratisierung der Aufklärung - Die Propaganda - Der Gegner - Ideologie und Klasseninteresse, Kapitel II. Von der Krise zur revolutionären Situation: 1. Die Agonie der Staatsmacht, Der Tanz auf dem Vulkan - Der Beginn der Adelsrevolte - Der Widerstand der Parlements - Der Weckruf des Dauphine - Die Kapitulation der Regierung, 2. Die Generalstände, Der „friedliche" Auftakt zur Revolution - Der Wahlkampf - Die Wahlhandlung - Der staatsrechtliche Konflikt: Stände oder Volksvertretung? Kapitel III. Die Volksrevolution vom 14. Juli und ihre Folgen, 1. Der bewaffnete Aufstand, Das Volk von Paris - Der Fall der Bastille - Die Munizipalrevolution - Die Große Furcht, 2. Die Konsequenzen der Erhebung, Die Nacht des 4. August - Grundgesetz und Hindernisse - Der Zug nach Versailles, Kapitel IV. Das Werk der Konstituante: 1. 1790 - Das Jahr der Versöhnler, Lafayette und der „Fayettismus" - Organe und Instrumente der Politik - Das Fest der Föderation - Armee in der Auflösung: Nancy, 2. Die bürgerliche Neuordnung Frankreichs, Menschen- und Bürgerrechte - Die übertretenen Grundsätze - Der politische Überbau - Der Kapitalismus der freien Konkurrenz - Dezentralisierung und Justizreform - Die endlose Finanzspirale - Nation und Kirche, Kapitel V. Frankreich und Europa, 1. 1791: Das zerbrechliche Gleichgewicht, Die Brutstätten der Konterrevolution - Die Erstarkung der demokratischen Bewegung - Die Bourgeoisie und die gesellschaftliche Konsolidierung - Die Flucht des Königs - Die „Krise von Varennes" , 2. Die Internationalisierung des Klassenkonflikts, Der Widerhall der „Ideen von 1789" - Die älteren Brüder - Die nächsten Nachbarn - „Sie und nicht wir" - Revolution und Leibeigenschaft - Das Fürstenkomplott - Die Außenpolitik der Konstituante, Kapitel VI. Der Krieg und die „zweite Revolution`` , 1. Die Legislative, Feuillants und Girondins - Das Wiederaufleben der Unruhen - Der erste Konflikt zwischen König und Legislative - Krieg oder Frieden? - Die Kriegserklärung, 2. Der Sturz der Monarchie, Die militärischen Rückschläge - Der zweite Konflikt zwischen König und Legislative - Das Vaterland in Gefahr - Der Aufstand vom 10. August, Kapitel VII. Gironde und Montagne: 1. Das Interregnum, Die „revolutionäre Commune vom 10. August" - Die erste Terreur - Die Gesetzgebung der Nationalversammlung - Valmy, 2. Der Konvent, Die Ausrufung der Republik - Gironde und Montagne - Die zweite Spaltung des Jakobinerklubs - Die Hinrichtung des Louis Capet - Vom Propagandakrieg zur Ersten Koalition - Die Mainzer Republik, 3. Die Märzkrise, Die Wirtschaftsmisere - Die Volksbewegung - Niederlage und Verrat von Dumouriez - Die Vendee, 4. Der Abgang der Gironde, Erste Maßnahmen der Staatswohlfahrt - Die dritte Erhebung des Volkes, Kapitel VIII. Die Errichtung der revolutionär-demokratischen Jakobinerdiktatur: 1. Jakobiner und Sansculotten, Bodenreform und „Jakobinerverfassung" - Der Ansturm der bewaffneten Konterrevolution - Der Gegenstoß der Enrages - Der zweite Wohlfahrtsausschuß - Die Augustbewegung - Die „levee en masse" - Die letzte Journee, 2. Der Weg zur Revolutionsregierung, Die Früchte des 5. September - Das Ende der Enrages - Das Dekret vom 10. Oktober - Der revolutionäre Terror - Die „Entchristlichung" - Die Organisatoren des Sieges - Das Dekret vom 14. Frimaire, Kapitel IX. Sieg und Fall der Eevolutionsregierung: 1. Kampf und Untergang der Flügelfraktionen, Die „Verschwörung des Auslandes" - Die Offensive der Citras - Die Antwort der Ultras - Die Ventösekrise - Die Vernichtung der „Hebertisten" - Dantons Tod, 2. Der Jakobinerstaat, Die Revolutionsregierung - Mutterklub und Volksgesellschaften - Wirtschaftslenkung 1794 - Demokratie und Eigentum - Der Kult des Höchsten Wesens - Das Prairialgesetz - Die Volksarmee, 3. Thermidor, Fleurus - Der unmögliche Ausgleich - Robespierres Sturz, Kapitel X. Der Rücklauf der Revolution: Vom Thermidor zum Kaiserreich, 1. Die Herrschaft der Thermidorianer und das Ende der Volksbewegung: 1794-1795, Die Demontage des Jakobinerstaates - Der politische Kampf - Wirtschaft und Gesellschaft - Germinal und Prairial - Die Niederlage der Volksbewegung, 2. Die Republik der Eigentümer: 1795-1797, Der Silberstreif des Friedens - Die Direktorial-Verfassung - Der Aufstand im Vendemiaire und das Ende des Konvents - Das erste Direktorium - Babeuf und die Verschwörung der Gleichen - Bonaparte, 3. Der Weg zum 18. Brumaire: 1797-1799, Der Staatsstreich vom 18. Fructidor - Der „kleine Staatsstreich vom 22. Floreal" - Das Direktorium und Europa - Der Ausbruch des Zweiten Koalitionskrieges - Der letzte Vorstoß der Linken - Der 18. Brumaire, 4. Vom Konsulat zum Kaiserreich, Der Erste Konsul - Kaiser Napoleon - Die Revolution wechselt ihre Fahnen - Waterloo, Das Erbe der Revolution, Zeittafel, Literaturauswahl, Personenregister, Geographisches Register.
[SW: KGr55]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 37973 - gefunden im Sachgebiet: Weltgeschichte
Anbieter: Antiquariat Liberarius Frank Wechsler, DE-19230 Hagenow
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 60,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 6,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 2,80
Lieferzeit: 1 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Eggers, Kurt: Ich hab°s gewagt! Hutten ruft Deutschland; Huttens Gedichte und Rufe ausgewählt und verständlich gemacht; Widukind-Verlag, Alexander Boß / Berlin-Lichterfelde; 1943. Auflage: 5, 16. - 21. T.; 77 S.; Format: 14x20 DER Dichter der SS; --- Kurt Eggers (* 10. November 1905 in Berlin; 12. August 1943 gefallen an der Ostfront in Klenowoje) war ein deutscher Schriftsteller und nationalsozialistischer Kulturpolitiker. Sein Vater, ein Bankbeamter, verweigerte ihm 1917 die Erlaubnis zum Eintritt in das Kadettenkorps und schickte ihn stattdessen auf ein Schulschiff. Dessen Kommandant schloß sich 1919 mit einigen Kadetten, darunter Eggers, der Garde-Kavallerie-Schützen-Division an und half den kommunistischen Spartakusaufstand mit niederschlagen, was dann auch zum Ableben von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg führte. Danach trat er dem Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbund bei und beteiligte sich 1920 zusammen mit seinem ehemaligen Schiffskommandanten am Kapp-Lüttwitz-Putsch. 1921 gehörte er dem Freikorps Schwarze Schar Bergerhoff an, das an der Erstürmung des St. Annabergs teilnahm. Wegen seiner Teilnahme an den Oberschlesischen Aufständen wurde er wegen "Bummelei" der Schule verwiesen und arbeitete kurzzeitig als Gutsarbeiter. 1924 diente er im 3. Artillerie-Regiment der Reichswehr in Frankfurt / Oder, bevor er in Berlin das Abitur nachholte. Danach studierte er an der Universität Rostock sowie in Berlin und Göttingen Sanskrit, Archäologie, Philosophie sowie Theologie. Nach dem theologischen Examen wirkte er als Vikar in Neustrelitz und als Hilfspfarrer in Berlin, trat jedoch 1931 aus der Kirche aus und widmete sich fortan dem Schreiben. Durch den leidenschaftlichen Nationalismus in seinen frühen Werken kam er bald mit nationalsozialistischen Kreisen in Berührung und schloss sich dem Dichterkreis um Josef Goebbels an. 1933 leitete Eggers den "Reichssender Leipzig", 1936 die Abteilung "Feiergestaltung" im Rasse- und Siedlungshauptamt der SS, verfasste dort zahlreiche Dramen, Hör- und Singspiele, völkische Geschichten, Wander- und Soldatenlieder sowie Sprechchöre für kultische Feiern. Viele seiner Werke erschienen im SS-eigenen Nordland-Verlag. Nach dem Kriegsbeginn gegen auf Polen am 1. September 1939 meldete sich Eggers seinem kriegerischen Ideal folgend als Reserveoffizier an die Front und trat der Waffen-SS bei. Als Kompaniechef einer Panzerkompanie diente er in der 5. SS-Panzer-Division "Wiking", bis er am 12. August 1943 in einem Gefecht bei Bjelograd im Alter von 37 Jahren fiel. Daraufhin wurde die Propaganda-Standarte, in der ihre Kriegsberichterstatter zusammengefasst waren, in "SS-Standarte Kurt Eggers" umbenannt. Bei der Gedenkfeier zu seinem Tod las Eggers` Freund Heinrich George aus dessen Werken. Eggers hinterließ eine Frau und drei Söhne. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden zahlreiche von Eggers verfasste und herausgegebene Schriften in der Sowjetischen Besatzungszone und in der Deutschen Demokratischen Republik auf die "Liste der auszusondernden Literatur" gesetzt. Schriften (Auswahl): "Hutten, Roman eines Deutschen", "Annaberg", "Job der Deutsche", "Herz im Osten, der Roman Litaipes des Dichters", "Vom mutigen Leben und tapferen Sterben", "Die Geburt des Jahrtausends", "Von der Freiheit des Krieges", "1000 Jahre Kakeldütt", "Der Tanz aus der Reihe", "Vater aller Dinge", "Der Scheiterhaufen", "Die Feindschaft", "Der deutsche Dämon", "Von der Heimat und ihren Frauen"; --- Inhalt: Vorwort: Laßt Hutten nicht verderben!; Ein neues Lied; Ulrich von Hutten; Aus dem Gesprächsbüchlein, Aus Huttens Klag und Vermahnung; Römische Räuberei; Die Bischöfe; An die Freiheitsliebenden; Vom Ursprung päpstlicher Gewalt und Bann; Aus dem Huttenlied; Vom Ablaß; Bekenntnis; Über einen gestorbenen Bischof; Wahlspruch; An den Leser; Ein Feldbrief Huttens; Die Haltung Wittenbergs; Huttens letzte Stellung zu Wittenberg; Inhaltsverzeichnis; Werksverzeichnis; --- Titelzeichnung von Rudi Hoppe; Satz und Druck der Offizin Haag-Drugulin in Leipzig; --- Zustand: 2-, original illustrierte Broschur mit Deckel- + Rückentitel. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, insgesamt wohlerhalten. Datum auf Vorsatz: 27.6.1945!
[SW: SS; Schutzstaffel; Elite; Biographien; Lebensbeschreibungen; Varia; Ulrich von Hutten; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 60919 - gefunden im Sachgebiet: Varia
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 40,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Murner, Thomas: Der Nazispiegel. (Zusätzlicher Deckeltitel: NSDAP FINIS); Gsur & Co./ Wien; 1932. Auflage: EA; 111 S.; Format: 16x23 Alfred Missong (* 2. März 1902 in Höchst am Main; † 7. Juni 1965 in Mistelbach, Niederösterreich), österreichischer katholischer Publizist. Der Sohn eines deutschen Vaters und einer österreichischen Mutter verbrachte seine Kindheitsjahre in Deutschland, wurde aber später einer der frühesten Wortführer eines eigenen österreichischen Weges und der Neutralität nach Schweizer Vorbild. Missong war seit den 1920er Jahren publizistisch tätig, unter anderem 1925 - 1938 für die Zeitschrift "Schönere Zukunft", wo er aber, im Widerspruch zu seinen Überzeugungen, großdeutsche Auffassungen zu vertreten hatte. Dagegen warnte er schon 1928 in einer unter Pseudonym erschienenen Schrift vor der Gefahr des deutschen Revanchismus, der zu einem Bündnis mit der Sowjetunion und zu einem Krieg mit Polen und in der Folge mit Frankreich führen werde. Missong war eng befreundet mit Ernst Karl Winter und August Maria Knoll. Er publizierte in Winters Gsur-Verlag 1932 unter dem Pseudonym Thomas Murner den "Nazispiegel", ein auf einer Schrift von Cyrill Fischer aufbauendes Pamphlet gegen den Nationalsozialismus, das insbesondere die NS-Rassenpolitik als unmoralisch und neues Heidentum anprangerte. Nach dem Anschluss 1938 wurde Missong für einige Monate verhaftet, seine Autorschaft am "Nazispiegel" wurde aber der Gestapo offenbar nicht bekannt. Nach seiner Entlassung flüchtete Missong mit seiner Familie zuerst in die Schweiz, wo er allerdings von Ausweisung bedroht war, dann nach Jugoslawien. Nach dem deutschen Überfall auf dieses Land lebten die Missongs in der ungarisch besetzten Wojwodina und danach in Budapest. 1945 trat Missong als einer der Gründer der ÖVP hervor und war Verfasser ihres christlichsozial geprägten ersten Programms sowie bis 1950 Chefredakteur der "Österreichischen Monatshefte", des theoretischen Organs der Partei. Nach 1949 wurde Missong, der mit seiner streng antifaschistischen Linie dem Zeitgeist nicht mehr entsprach, auf diplomatische Posten (als Presseattaché) zuerst in Deutschland und dann in der Schweiz versetzt. - Der Gsur-Verlag war ein von Ernst Karl Winter geführter Verlag im Österreich der Zwischenkriegszeit, der sich in besonderem Maße dem Kampf gegen den Nationalsozialismus verschrieben hatte. (frei nach wikipedia); --- Inhalt: Vorwort (25. November 1932); Adolf Hitler; Die Wiener Schule; Der Trommler; Märchenhafter Aufstieg; Nazitraditionen; Alldeutschland-Träume; Der rabiate Spießer; Enttäuschung der Subalternen; Der naive Professor; Die deutsche Studentenschaft; Der Antimarxismus; Der braune und der rote Terror; Als Weltanschauung; Die Dämonie der Rasse; Der Mythos des Blutes; Deutschland erwache!; Juda verrecke!; Hitlers Rassenwert; Der Rassenantisemitismus; Christentum und Judentum; Christus als Arier; Aufnordung; Deutsche Auserwählung; Die blaublonde Bestie; Nordische Barbaren; Die nationalen Pharisäer; Donar und Wotan; Geistige Verjudung; Blaublonder Judaismus; NSDAP.-Talmudismus; Lebensunwertes Leben; Ausrottung der Niederrassen; Heldische Bestialitäten; Die Frau als Stute; Das völkische Tollhaus; Ohne Reue und Mitleid; Haß gegen Liebe; Gewalt vor Recht; Verächter des Kreuzes; Herrenmenschentum; Der Papst als Medizinmann; Pathologischer Romhaß; Positives Christentum; Entjudung des Christentums; Christuskreuz oder Hakenkreuz?; Die Frankreich-Phobie; Das Faschismusplagiat; Südtirol; Die Führerauslese; Der Staat als Männerbund; Der "Deutsche Orden"; Hitlers Unterführer; Der Sklavenstaat; Getarnter Kapitalismus; Gegen die Zinsknechtschaft; Für die Großagrarier; Wer finanziert Hitler?; Antikommunismus?; Nationalbolschewismus; Programm und Symbole; S.A. und S.S.; Hitlerkult; Wilhelm III.; Österreichisches Gegengift; Das Horoskop; Finis u.a.m; --- Selten; --- Zustand: 2--, original illustrierte Broschur mit Deckeltitel, mit Verlagswerbung. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Einband lichtrandig + etwas fleckig, kleine Fehlstelle am unteren Rücken (5 mm), Papier gebräunt, insgesamt noch sehr ordentlich
[SW: Widerstand; Widerstandskämpfer; Freiheitsbewegungen; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Nazi-Regime; Politik; Zeitgeschichte; Österreich; Austria; Ostmark; NSDAP.; Adolf Hitler; Propaganda; Agitation; Weltanschauung]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 58198 - gefunden im Sachgebiet: Widerstand
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 240,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Buckeley, A. (August, RA. Dr.) / Feder, Gottfried (Dipl.-Ing.): Sammelband von vier wirtschafts- und finanzpolitischen Grundsatzschriften des Nationalsozialismus ohne Umschläge / Einbände eingebunden (Das Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes; Der kommende Steuerstreik; Der Deutsche Staat auf nationaler und sozialer Grundlage; Die soziale Bau- und Wirtschaftsbank); verschiedene Verlage:Franz Eher Nachf. GmbH. / München; Verlag Jos. C. Huber / Diessen vor München; Deutschvölkische Verlagsbuchhandlung / München; "Der Völkische", F. Fink / Weimar; 1926, 1922, 1924, [1924]. Auflage: verschiedene; 62, 107, 208, 24 S.; Format: 15x22 August Buckeley (* 1878), völkischer / nationalsozialistischer Münchner Stadtrat; --- Gottfried Feder (* 27. Januar 1883 in Würzburg; † 24. September 1941 in Murnau am Staffelsee), deutscher Ingenieur und Wirtschaftstheoretiker. 1918 schrieb er unter dem Eindruck der deutschen Niederlage sein im folgenden Jahr veröffentlichtes "Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes", in welchem er die Idee formulierte, die Wurzel allen Übels, das über Deutschland hereingebrochen war, seien die Zinsen. Sie gelte es abzuschaffen. Hitler beauftragte ihn mit der „Wahrung der programmatischen Grundlagen“ der NSDAP., 1927 die Herausgeberschaft der neuen parteioffiziellen Schriftenreihe "Nationalsozialistische Bibliothek", 1931 Leitung des Wirtschaftsrates der NSDAP. (frei nach wikipedia); --- Inhalt: Inhaltsübersicht; Vorwort; 1. Wesen und Grundriß der sozialen Bau- und Wirtschaftsbank; 2. Der Baubankantrag im Reichstag; Schlußbemerkung; --- Selten; LaLit 59, 107; --- Zustand: schlichtes privates rotes Halbleinen. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Papier leicht gebräunt + leichte Feuchtigkeitsspuren (Keller- / Dachbodenfund), insgesamt ordentlich! 1. Feder, Gottfried (Dipl. Ing., MdR.): Das Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes; Auflage: unveränderter Neudruck des im Jahre 1919 erschienenen Erstdruckes; Franz Eher Nachf. GmbH. / München; 1926. 62 S.; Inhalt: Inhaltsverzeichnis; Das Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes; Ausführung und Begründung; Die Konvertierung der Kriegsanleihen in Bankguthaben; Besondere Erläuterungen zu der Gesetzesforderung im Manifest; Die Einwände und ihre Widerlegung; Weiteres Programm; --- Selten; LaLit 107; --- knapp beschnitten, dadurch seitliche Randhinweise unvollständig! --- 2. Feder, Gottfried (Dipl.-Ing.) + Buckeley, A. (August, RA. Dr.): Der kommende Steuerstreik; Seine Gefahr, seine Unvermeidlichkeit, seine Wirkung; Auflage: EA; Verlag Jos. C. Huber / Diessen vor München; 1922. 107 S.; Inhalt: Inhaltsverzeichnis; Vorwort: Unsere Einstellung zu Staat, Volk und Wirtschaft; 2. Die heutige Lage; 3. Der Reichshaushalt; 4. Die Nutznießer; 5. Versailler Vertrag und Londoner Ultimatum; 6. Ein Tag Steuerzahler; 7. Uebersicht über das Reichssteuersystem und die neuen Steuern; 8. Die neuen Steuergesetz-Entwürfe; 9. Das Werden des Steuerstreiks; 10. Ausbruch und unmittelbare Wirkungen des Steuerstreiks; 11. Folgen eines allgemeinen Steuerstreiks; 12. Der Ausweg; 13. Zusammenfassung und Schluß: Der Staat ohne Steuern; Literatur-Nachweis; 4 S. Verlagswerbung; --- Selten; LaLit 107; --- 3. Feder, Gottfried (Dipl. Ing., MdR.): Der Deutsche Staat auf nationaler und sozialer Grundlage; Neue Wege in Staat, Finanz und Wirtschaft; Auflage: 4, 16. - 20. T.; Deutschvölkische Verlagsbuchhandlung / München; 1924. 208 S.; --- Inhalt: Geleitwort Adolf Hitlers; Vorwort; Inhaltsverzeichnis; Einleitung; I. Die Grundlagen. Die sittlichen Grundlagen; Die wirtschaftlichen Grundlagen; Über die Grenzen von Staat und Wirtschaft; Die staatspolitischen Grundlagen; Erkenntnisse und Zielsetzung; II. Das Programm. Die Entstehung des Programms; Das Staats- und Wirtschaftsprogramm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei; III. Der Staatsaufbau des nationalsozialistischen Staates. Der völkische Gedanke; Das Staatsbürgerrecht; Die Volkswirtschaft; Die Zinsherrschaft; Die staatliche Finanzwirtschaft; Das Versailler Diktat; Die Auswirkungen der Zinsknechtschaft; Die Anleihewirtschaft; Die Reichsbank A.-G.; Die Teuerung; Staatsfinanzreform; Neue Wege; Die soziale Bau- und Wirtschaftsbank; Der Staat ohne Steuern; Die finanzpolitische Befreiung des Staates; Die Einwendungen; Sozialpolitik; Kulturpolitik; Sonstige Reformen; Einschlägige Literatur; Schlußwort: Die Erfüllung; Genaueres Inhaltsverzeichnis nach den Randbemerkungen (diese beschnitten!); 2 S. Bücherwerbung; --- Frühe Schrift zur nationalen Revolution; Unger 1267, LaLit 107; --- Zustand: original Broschur mit Deckeltitel 4. Buckeley, A. (August, RA. Dr.) / Feder, Gottfried (Dipl.-Ing.): Die soziale Bau- und Wirtschaftsbank; Die Retterin aus Wohnungsnot, Wirtschaftskrise, Erwerbslosenelend; Auflage: EA; Verlag "Der Völkische", F. Fink / Weimar; [1924]. 24 S.; --- Inhalt: Inhaltsübersicht; Vorwort; 1. Wesen und Grundriß der sozialen Bau- und Wirtschaftsbank; 2. Der Baubankantrag im Reichstag; Schlußbemerkung; --- Selten; LaLit 59, 107; ---
[SW: Staat; Wirtschaft; Banken; banks; Geld; Geldwirtschaft; Finanzen; finance; Kapital; Kredite; 1. I. Weltkrieg; Krieg; Nachkriegsgeschichte; Reparationen; Elend; Wohnungsnot; Wirtschaftskrise; Deutsche Geschichte; Politik; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Weltanschauung; Kampfzeit; NSDAP.; Nationalsozialismus; NS.;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 64046 - gefunden im Sachgebiet: Wirtschaft
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 550,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: Auf Anfrage
Lieferzeit: 5 - 10 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Eggers, Kurt: Die Heimat der Starken; Volkschafts-Verlag / Dortmund / Berlin; © 1938. Auflage: 11. - 15. T.; 207 S.; Format: 13x19 DER Dichter der SS; --- Eggers war u.a. Mitglied im Goebbelschen Dichterkreis, 1933 leitete er den Reichsender Leipzig, 1936 die Abteilung "Feiergestaltung" im Rasse und Siedlungshauptamt der SS., 1943 als Panzerkommandant der 5. SS-Panzer-Division gefallen; --- Kurt Eggers (* 10. November 1905 in Berlin; 12. August 1943 gefallen an der Ostfront in Klenowoje) war ein deutscher Schriftsteller und nationalsozialistischer Kulturpolitiker. Sein Vater, ein Bankbeamter, verweigerte ihm 1917 die Erlaubnis zum Eintritt in das Kadettenkorps und schickte ihn stattdessen auf ein Schulschiff. Dessen Kommandant schloß sich 1919 mit einigen Kadetten, darunter Eggers, der Garde-Kavallerie-Schützen-Division an und half den kommunistischen Spartakusaufstand mit niederschlagen, was dann auch zum Ableben von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg führte. Danach trat er dem Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbund bei und beteiligte sich 1920 zusammen mit seinem ehemaligen Schiffskommandanten am Kapp-Lüttwitz-Putsch. 1921 gehörte er dem Freikorps Schwarze Schar Bergerhoff an, das an der Erstürmung des St. Annabergs teilnahm. Wegen seiner Teilnahme an den Oberschlesischen Aufständen wurde er wegen "Bummelei" der Schule verwiesen und arbeitete kurzzeitig als Gutsarbeiter. 1924 diente er im 3. Artillerie-Regiment der Reichswehr in Frankfurt / Oder, bevor er in Berlin das Abitur nachholte. Danach studierte er an der Universität Rostock sowie in Berlin und Göttingen Sanskrit, Archäologie, Philosophie sowie Theologie. Nach dem theologischen Examen wirkte er als Vikar in Neustrelitz und als Hilfspfarrer in Berlin, trat jedoch 1931 aus der Kirche aus und widmete sich fortan dem Schreiben. Durch den leidenschaftlichen Nationalismus in seinen frühen Werken kam er bald mit nationalsozialistischen Kreisen in Berührung und schloss sich dem Dichterkreis um Josef Goebbels an. 1933 leitete Eggers den "Reichssender Leipzig", 1936 die Abteilung "Feiergestaltung" im Rasse- und Siedlungshauptamt der SS, verfasste dort zahlreiche Dramen, Hör- und Singspiele, völkische Geschichten, Wander- und Soldatenlieder sowie Sprechchöre für kultische Feiern. Viele seiner Werke erschienen im SS-eigenen Nordland-Verlag. Nach dem Kriegsbeginn gegen auf Polen am 1. September 1939 meldete sich Eggers seinem kriegerischen Ideal folgend als Reserveoffizier an die Front und trat der Waffen-SS bei. Als Kompaniechef einer Panzerkompanie diente er in der 5. SS-Panzer-Division "Wiking", bis er am 12. August 1943 in einem Gefecht bei Bjelograd im Alter von 37 Jahren fiel. Daraufhin wurde die Propaganda-Standarte, in der ihre Kriegsberichterstatter zusammengefasst waren, in "SS-Standarte Kurt Eggers" umbenannt. Bei der Gedenkfeier zu seinem Tod las Eggers` Freund Heinrich George aus dessen Werken. Eggers hinterließ eine Frau und drei Söhne. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden zahlreiche von Eggers verfasste und herausgegebene Schriften in der Sowjetischen Besatzungszone und in der Deutschen Demokratischen Republik auf die "Liste der auszusondernden Literatur" gesetzt. Schriften (Auswahl): "Hutten, Roman eines Deutschen", "Annaberg", "Job der Deutsche", "Herz im Osten, der Roman Litaipes des Dichters", "Vom mutigen Leben und tapferen Sterben", "Die Geburt des Jahrtausends", "Von der Freiheit des Krieges", "1000 Jahre Kakeldütt", "Der Tanz aus der Reihe", "Vater aller Dinge", "Der Scheiterhaufen", "Die Feindschaft", "Der deutsche Dämon", "Von der Heimat und ihren Frauen"; --- "Als ich meinem Buche "`Vom mutigen Leben und tapferen Sterben" den Band "Die Geburt des Jahrtausends" folgen ließ, sprach ich die Hoffnung aus, in nicht zu ferner Zeit in einem dritten Bande von der Heimat der Starken schreiben zu können. Dieser dritte Band liegt nun vor ... " (Aus dem Vorwort) --- Inhalt: Vorspruch; Einleitung; Von Kindheit und Sehnsucht; Das Verlangen nach Vorbildern; Von Männern und ihrem Werk; Die mütterlichen Frauen; Trotz Fluch und Segen: der Starke!; Mächtige Heimat!; Schicksalsbrüder; Inhalts- + Werksverzeichnis; --- LaLit 93; --- Zustand: 3+, original roter Pappband mit weißem Deckel- + Rückentitel, Kopfrotschnitt. Rücken geklebt, etwas berieben, diverse Stempel + Marginalien, teils geschwärzt, sonst sehr ordentlich
[SW: SS; Schutzstaffel; Elite; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Varia;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 60160 - gefunden im Sachgebiet: Varia
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 60,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Backe, Herbert: Um die Nahrungsfreiheit Europas; Weltwirtschaft oder Großraum; Wilhelm Goldmann Verlag / Leipzig; 1943. Auflage: 2; 302, (2) S.; Format: 14x23 Herbert Friedrich Wilhelm Backe (* 1. Mai 1896 in Batumi, Russisches Kaiserreich; † 6. April 1947 in Nürnberg) war ein deutscher Politiker (NSDAP.), 1933 Staatssekretär im Reichsministerium für Ernährung und Landwirtschaft (RMEL) unter dem damaligen Minister (Richard) Walther Darré. Ab 1936 war er zugleich Leiter der Geschäftsgruppe Ernährung in Hermann Görings Behörde für den Vierjahresplan. 1942 zunächst kommissarischer Leiter des Ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Im April 1944 offiziell zum Reichsminister ohne Geschäftsbereich ernannt und mit der Weiterführung der Leitung des RMEL beauftragt. Nach dem Kriegsende wurde Backe von den Alliierten verhaftet und zweimal in Nürnberg vernommen. Am 6. April 1947 erhängte er sich in seiner Zelle im Nürnberger Kriegsverbrechergefängnis. SS-Karriere: 1. Oktober 1933 SS-Sturmbannführer (SS-Nr. 87.882), Stab des Rasse- und Siedlungshauptamtes, 29. März 1934 SS-Obersturmbannführer, 20. April 1934 SS-Standartenführer, 9. September 1934 SS-Oberführer, 1. Januar 1935 SS-Brigadeführer, November 1942 SS-Obergruppenführer. (frei nach wikipedia); --- Inhalt: Vorwort; Einleitung: Die Probleme; 1. Teil: Der Weg zur weltwirtschaftlichen Arbeitsteilung in der Landwirtschaft. 1. Über Selbstversorgung in der vorkapitalistischen Wirtschaft (sogenannte geschlossene Hauswirtschaft): Alt-Hellas - Rom - Oikenwirtschaft - Frühgermanische Zeit - Mittelalter; 2. Volkswirtschaftliche Arbeitsteilung (Stadt und Land): Adam Smith - Arbeitsteling und Arbeitsgemeinschaft - Gerfahren und Nachteile der Arbeitsteilung; 3. Die Idee der weltwirtschaftlichen Arbeitsteilung für die Landwirtschaft: Marktfreiheit und Arbeitsteilung - Ds ebglische Beispiel - Arbeitsteilige Weltwirtschaft; 4. Das Thünensche Ringsystem;5. Die Thünenschen Kreise auf Volkswirtschaften und auf die sogenannte Weltwirtschaft angewandt, besonders auf Europa: Der Einfluß Englands - Die westeuropäischen Industrieländer - Stellung der Überseestaaten: 2. Teil: Auswirkungen und Folgen der Arbeitsteilung. 6. Agrarkrisen als Folgen der Weltarbeitsteilung: Die Bedeutung der Verkehrserschließung - Versagen des Lebensquells der Völker - Verarmung der Landwirtschaft in Europa - Lebensmittel und Rohstoffe gegen Fertigwaren; 7. Frondienste der Weltwirtschaft - Entwicklung der Monokulturen. Gründe für ihre Entstehung - Politische und wirtschaftliche Abhängigkeit - Raubbau am Boden; 8. Die harte Schule des Weltkrieges. Abhängigkeit von der Einfuhr - Wachsende Bedeutung der Überseestaaten - Hungerblockade; 9. Englands autarker Ausbau des Imperiums. Europa verliert den englischen Markt - Ottawa - Das wirtschaftliche Potential der Empirestaaten; 10. Dänemarks Anhängigkeit vom englischen Markt. Die dänische Landwirtschaft ist autark - Der Weg zur Veredlungswirtschaft - Von der europäischen zur weltwirtschaftlichen Arbeitsteilung - Dänemark und Europas Landwirtschaft - Die Bedeutung des Weltkrieges, der Nachkriegszeit und des Vertrages von Ottatwa - Folgerungen aus der bisherigen Entwicklung; 11. Hollands Landwirtschaft unter dem Zwang der Entwicklung. Der Weg zum Handelsstaat - Raummangel und englischer Bedarf bestimmen die Erzeugungsrichtung - Die Ursachen der Agrarkrise - Die Niederlande ernähren sich selbst; 12. Die Lebenserfahrungen Deutschlands. Um Schutzzoll und Freihandel - Veredlungswirtschaft auf fremder Futtergrundlage - Stockender Absatz und sinkende Preise; 3. Teil: Deutschlands wirtschaftspolitische Strategie: 12. Die Idee der Erzeugungsschlacht; 14. Notwendigkeit und Aufgabe; 15. Bilanz und Leistung; 16. Wie wurden Leistungen erstellt?; 17. Aufgaben der Zukunft: Aufrüstung des Dorfes; 4. Teil: Das Ziel: Europäische Grossraumwirtschaft und die ernährung aus dem eigenem Raum. 18. Nicht Weltmarkt, sonder Großmarkt Kontinentaleuropas; 19. Leistungssoll und Reserven der Landwirtschaften in Kontinentaleuropa; 20. Der geistige Umbruch, eine Voraussetzung für die Gestaltung Kontinentaleuropas; Tabellenanhang; Zeittafel: Erfindungen und Entdeckungen in der Landwirtschaftstechnik; Schrifttum; Bilderverzeichnis; Verzeichnis der Karten und graphischen Darstellungen; Tabellenverzeichnis; --- Die bisherige Erzeugungsschlacht mußten die deutsche Landwirtschaft und das deutsche Bauerntum im wesentlichen auf sich selbst gestellt durchführen. Nach der militärischen Niederringung der Gegner wird die ganze Volkswirtschaft mit ihren großen Hilfsmitteln diesem Ziel dienen müssen. (Vorwort); --- Das Ziel, welches der Autor definiert, ist die europäische Grossraumwirtschaft und die Ernährung aus eigener Scholle; --- Einband-Entwurf K. Gundermann in Leipzig; --- LaLit 17; --- Zustand: 3+, original heller Pappband /helles Leinen mit braunem Deckel- + Rückentitel, mit zahlreichen Abbildungen auf Tafeln, Tabellen + Kartenskizzen, Verlagswerbung. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Einband etwas angeschmutzt, Papier leicht gebräunt, etwas stockfleckig, innen sehr ordentlich
[SW: Europa; Wirtschaft; Großraumwirtschaft; Bauerntum; Nahrung; Ernährung; Autarkie; Landwirtschaft; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Zeitgeschichte; Propaganda;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 64320 - gefunden im Sachgebiet: Wirtschaft
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 28,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

NSDAP.: Nationalsozialistische Monatshefte, 7. Jahrgang, I. Halbjahr, Heft 70 - 75 + (Jahres-)Inhaltsverzeichnis; Zentrale politische und kulturelle Zeitschrift der NSDAP.; Reihe: Nationalsozialistische Monatshefte; Herausgeber: Alfred Rosenberg; Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. / München; 1936. Auflage: EA; (V), 584 S.; Format: 16x22 Aus dem Inhalt: Heft 70: Alfred Rosenberg: Was wir von einem nationalsozialistischen Außenpolitiker erwarten; Werner Daitz: Weltanschauung und Wirtschaft; usw; --- Heft 72: Dr. Kurt Hesse: Der Neuaufbau der Wehrmacht; Dr. Karl Viererbl: Der politische Katolizismus in der Tschechoslowakwi; Dr. Werner Hükke: Die Ausweitung des deutschen Geschichtsbildes durch Gustaf Kossinna; Dr. Hellmuth Langenbucher: Paul Ernst; Gedichte: Otto Fersch: An die ganz Klugen; Heinrich Anacker: Wachsein ist alles!; Rubriken: Kritik der Zeit: Eberhard Wolfram: Der "Ariernachweis" der Jesuiten; Heinz Brücher: Ernst Haeckel - und die "Welträtsel"-Psychose römischer Kirchenblätter. Ein Schlußwort; Unsere Monatsberichte: Aus der Bewegung (Zum Tode Wilhelm Gustloffs; Hauptamtsleiter des NSLB. - Pg. Fritz Wächtler - Sachbearbeiter für alle Schulfragen beim Stellvertreter desFührers; Stabschef Viktor Lutzebeim diplomatischen Empfang des Außenpolitischen Amtes der NSDAP. und der Aufmarsch der "Alten Garde" der SA. in Berlin; Zur Zehnjahresfeier des nationalsozialistischen Studentenbundes; Welche Aufgabe hat die kommende Reichsjugend?; Plan der Errichtung eines Hauses des Deutschen Rechts vom Führer genehmigt); Zur weltanschaulichen Lage; Außenpolitische Rundschau; Auslandsdeutsche Rundschau; Theater in Berlin; Schrifttumsschau; Das Buch; Zeitschriftenschau; Fotos / Bilder: Germanisches Kulturerbe in Spanien (24 + Beitrag); Franz Eichorst: Gentport in Brügge (farbig) + Kampfpatrouille (farbig); Carcassonne (3); Gustaf Kossinna 1858 - 1931, Büste von Bildhauer Richter-Elsner / Berlin; Germanische Bronzezeit (6); --- Heft 73: Georg Albert: Der Jesuitenorden; Dr.jur. Bockhoff: Ist die Sowjet-Union ein Völkerbundssubjekt?; Dr. Richter: Wo finde ich den Juden?; Eberhard Wolfram: Noch einmal "INDEX ROMANUS"; usw; --- Heft 74: H. A. Schulze: Sein oder Können?; Dr.phil. A. Thoß: Was sagt die Sprachwissenschaft über Kultur und Heimat der Indogermanen?; Prof.D.Dr. Hugo Koch: Paderborner "Wissenschsaft" und meine "Unwissenheit". Offene Gegenantwort an Herrn Prof. Karl Pieper in Paderborn; Adalbert Forstreuter: Bulgarien und seine kulturpolitische Zeitwende; Gedichte: Thilo von Trota: Signys Gesang; Odysseus und die Sierenen; Die Najaden; - Werner Jäkel: Gegenwart der Toten; - Herybert Menzel: Das große Gelöbnis; - Herbert Böhme - Hans Baumann; Rubriken: Kritik der Zeit: Karl Rosenfelder: "Der Vatikanals Weltmacht"; Prof. Alfred Baeumler: Buschors "Plastik der Griechen"; Dr. Herbert Wißmann: Die franko-russische Allianz der Vorkriegszeit im Lichte neutraler Beurteilung; Unser Monatsbericht; Zur weltanschaulichen Lage; Außenpolitische Rundschau; Auslandsdeutsche Rundschau; Theater in Berlin; Schrifttumsschau; Ecke der Schriftleitung; Das Buch; Werbung; Bilder: Albert Nabska: Lärchenschlag (farbig); Königskerzen (farbig); Georg Lucas: Westfälische Landschaft (farbig); Willi Münch-Khe: Schwarzwalbauer (farbig); Sinkender Abend am Obersee; Kiesfahrer; Stille Bucht; Rheinlandschaft; --- Heft 75: Otto Sigfrid Reuter: Der Himmel über den Germanen; Dr. Alfred Thoß: Heinrich I.; Prof.Dr. Alfred Baeumler: Friedrich Ludwig Jahns Stellung in der deutschen Geistesgeschichte; Erich Boyer: Wie der Jude Lang das Deutsche Reich regierte; Erich Langenbucher: Gorch Fock; Dr. Hans A. Grunsky: "Wilhelm von Humboldt und die Juden"; Hans Riegelmann: Friedrich der Große und die Jesuiten; Otto Karow: Die "Bewegung Neuen Lebens" in China; usw.; --- Verantwortlicher Schriftleiter: Matthes Ziegler; --- LaLitZ 498; --- Zustand: 3, original grünes Leinen mit goldenem Deckel- + Rückentitel + Hoheitszeichen, mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen, Zeichnungen auf nicht gezählten Tafeln + Werbung. Einband mit Alters- + Lagerspuren, etwas feuchtikeitswellig, berieben, Bloch leicht gelockert, insgesamt aber ordentlich, innen wohlerhalten. Seltener Halbjahresband dieser hochinformativen Zeitschrift im original Verlagseinband
[SW: Propaganda; Agitation; Weltanschauung; NSDAP.; Parteigeschichte; Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Kulturgeschichte; cultur; Zeitschriften; Periodicals;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 51921 - gefunden im Sachgebiet: Zeitungen - Zeitschriften - Periodicals
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.

EUR 240,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

FIGARO. Halbmonatsschrift für Geist- und Körperkultur. Publikationsorgan des Pelagianer-Bundes, Gesellschaft für Volksgesundheit. Erscheint am 1. und 15. jedes Monats. 6. Jahrgang Hefte 4, 9,11,12,13,14,16. ( SIEBEN Hefte)

Zum Vergrößern Bild anklicken

Pelagianer-Bund (Hrsg.): FIGARO. Halbmonatsschrift für Geist- und Körperkultur. Publikationsorgan des Pelagianer-Bundes, Gesellschaft für Volksgesundheit. Erscheint am 1. und 15. jedes Monats. 6. Jahrgang Hefte 4, 9,11,12,13,14,16. ( SIEBEN Hefte) Berlin, Auffenberg, 1929. S.125-606. Mit zahlreichen Schwarz-Weiß- Abbildungen. Halbleinenband der Zeit 23 cm Einband mit leichten Gebrauchsspuren. Nur ZWEI Blatt mit Einrissen, sonst sehr gutes Exemplar. - Enthält u.a. Silvius : Liebe im Pelagius-Land. Originalroman für den "Figaro". Hans H. Reinsch : Mitlantis. Originalroman für den "Figaro". Ferner über Blutschande, Geschlechtsverjüngung, Freikörperkultur, Eugen Diesel : Das Unheimliche des technischen Zeitalters; GEORG HERMANN : Von der Liebe ; Lichtbewegung, Die Polygamie des Orients; Max Schmeling ( Ganzkörperfoto); Ferdinand Timpe : Deutscher Idealismus oder Neue Sachlichkeit; Karl PLÄTTNER : Sexualnöte im Zuchthaus; Hanns Saßmann: Sorgen eines Erotikers; Alexander Gleichen-Rußwurm : Abenteuernde Damen; Aktfotos und Aufnahmen aus der Freikörperkultur, teil experimentell, von Balazs, Timpe, Schulz, Bruno Wolf, Lotte Herrlich, Yva, Ballé, Franz Fiedler, Max Müller... - Seit 1930 unterrichtete Finkler vornehmlich in der Nacktkulturzeitschrift »FIGARO« des Auffenberg-Verlags über die neuesten biomedizinischen Sensationen. Seine als authentische Berichte aus den experimentalbiologischen Werkstätten ausgegebenen Beiträge fügten sich zwanglos zu Leitartikeln über neue Repressionen der zunehmend reaktionären Weimarer Republik und den das neue Utopia verheißenden Fotografien nackt und lebenslustig am Strand herumtollender Teenager von Gerhard Riebicke. In dem erstaunlich umfangreichen Markt an Nacktkulturpublikationen befand sich der aus einer der vielen Nacktkörperkultursekten, dem Pelagianer-Bund, hervorgegangene FIGARO am unorthodoxen Flügel und vertrat eine Art antinazistischen und egalitären Hedonismus. Der Figaro erschien seit 1923 als Halbmonatsschrift unter verschiedenen Untertiteln, mit diversen Verantwortlichen und zunächst in wechselnden Verlagen. Nach Angaben der Redaktion des FIGARO hatte dieser 1929 mit 40.000 verkauften Exemplaren eine höhere Auflage als alle anderen Freikörperkulturzeitschriften zusammengenommen. Der angeblich 3000 Mitglieder zählende Pelagianer-Bund war eine jener anti-klerikalen, freiheitlichen Gruppierungen, wie sie in den 1920er Jahren so zahlreich zu finden waren. Gegenüber den strengen Programmatiken anderer körperkultureller Organisationen trat er jedoch deutlich gemäßigt auf und verzichtete auf strenge vegetarische und abstinente Vorschriften. Der Figaro propagierte ein konsumistisch-hedonistisches Credo: Die Revolution der jungen Generation bestehe vor allem darin, den Menschen zur höchsten Fähigkeit im Lebensgenuss zu formen. Die Nietzscheanische »Bejahung des Lebens« war in dieser Version der »Siegeszug der Jugend des Leibes, des Verlangens nach Klarheit und Wahrheit, nach Luft, Licht und Sonne und was sonst noch die Haut streichelt«. Das sexualreformerische Ziel war »Liebesfreiheit« und »eine große erotische Umwälzung« Der Optimismus eines ungehinderten Aufbruchs, der Traum von der ungehemmten sexuellen Befreiung, der freien Liebe und der ewigen Jugend, war in den lachenden Wunschobjekten der nackten Mädchen und Frauen fixiert. Dass es sich dabei auch um ein kommerzielles Projekt handelte, versuchte der Herausgeber Bernhard Gröttrup gar nicht erst zu verschleiern. Nach der Lösung vom Pelagianer-Bund wandelte sich der FIGARO Ende der 1920er Jahre zu einem modernistisch aufgemachten, jugendlich orientierten kulturpolitischen Magazin mit Nacktfotos so-wie politischen und eben auch wissenschaftlichen Beiträgen. Seit 1931 polemisierte der FIGARO gegen die rassenhygienische Propaganda der Nationalsozialisten ebenso wie gegen den neuen Puritanismus und das Erstarken der Reaktion unter der Brüning-Regierung. Unter der Leitung von Bernhard Hagedorn erhielt das Blatt eine offensiv mit dem verfemten Namen »Kulturbolschewismus« belegte Ausrichtung, die gleichwohl vollständig auf linksradikales Vokabular verzichtete. Zwischen der »feudalkapitalistischen Diktatur« der Nazis und der «proletarisch-kollektivistischen Diktatur« der Kommunisten sah Hagedorn kaum noch Platz für jene hedonistisch-egalitären Positionen,die der FIGARO vertreten sollte. Stattdessen spielten wissenschaftliche Erkenntnisse eine entscheidende Rolle, um diese neue und ausdrücklich moderne Position vom Obskurantismus der nacktkulturellen Konkurrenz und der zu bekämpfenden Nazis zu unterscheiden« (zitiert aus »Heiko Stoff, Hormongeschichten. Wie sie in den Jahren 1928 bis 1954 von den Wissenschaftsjournalisten Walter Finkler und Gerhard Venzmer erzählt wurden«. In: zeitenblicke 7, Nr. 3, 2008.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 210993 - gefunden im Sachgebiet: Erotica / Sittengeschichte
Anbieter: Chiemgauer Internet Antiquariat GbR, DE-83352 Altenmarkt
Konto in der Schweiz vorhanden - Zahlung über PayPal möglich auf folgende Email: strassberger@email.de

EUR 68,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 5,50
Lieferzeit: 1 - 2 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 


Wenn nicht anders angegeben, ist in den Preisen der EU-Anbieter Mehrwertsteuer enthalten.

FF-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren
IE-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren

Bei Linkarena speichern

Top