Erweiterte Suche
Mein Konto    Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.  

Suchergebnisse der Detailsuche

Kosten anzeigen für:

Es wurden insgesamt 158 Artikel gefunden. Artikel 151 bis 158 werden dargestellt.


ADAC e.V. (Herausgeber); ADAC Traumstraßen in Nordamerika - 23 ausgewählte Routen

Zum Vergrößern Bild anklicken

ADAC e.V. (Herausgeber); ADAC Traumstraßen in Nordamerika - 23 ausgewählte Routen München, Vista Point Verlag GmbH, 1999. 64 Seiten , 30 cm, kartoniert das Heftchen ist in einem guten, gebrauchten Zustand, aus dem Inhalt: Durch die Wildnis Alaskas, Von Haines nach Fairbanks - Rauhes Land am Pazifik, Vancouver Island - Olympic Loop, Auf dem Highway 101 um die Olympic Peninsula - Magical mystery Tour, kaliforniens legendärer Highway 1 - kalifornische Schweiz, Auf der US 395 durch die Sierra Nevada - Durch die kanadischen Rockise,Der Icefield Parkway - Bisons und Geysire, Im Yellowstone national Park - Steinreiches Utah, Vom Bryce Canyon zum Monument Valley - Steile Gipfel und Wildwest-Romantik, Der San Juan Skyway - Durch die heiligen Berge der Sioux, Der Black Hills Parkway - Höhepunkte der Rocky Mountains, Von Denver nach Aspen - Durchs Land der drei Kulturen, Die High Road von Taos nach Santa Fe, Newe Mexiko - Kaffeklatsch im Wilden Westen, Das Texas Hill Country zwischen Austin und San Antonio - Rund um den Lake Michigan, Von Chicago zu den Amish in Shipshewana, Illionois - Ol Man River Road, Von New Orleans nach Natchez, Mississippi - Streifzug durch zwei Welten, Von Niagara Falls nach Quebec - Durch die Blauen Berge, Auf dem BlueRidge Parkway durch Virginia und North Carolina - Grüne Berge, schmucke Dörfer, Auf dem Highway 100 durch Vermont - Einmal nach Provincetown und zurück, Cape Cod und der Old King´s Highway - Im Wind die Nase vorn, Die "Outer Banks" und North Carolina Highway 12 - Juist in Georgia, Die Atlantikinseln südlich von Savannah - Highway übers Meer, Die US 1 von Miami nach Key West 3a4b
[SW: ADAC; Traumstraßen in Nordamerika; 23 ausgewählte Routen ; Landeskunde; Deutschland; Geografie;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 37972 - gefunden im Sachgebiet: Orts- und Landeskunde
Anbieter: Antiquariat Ardelt, DE-01983 Großräschen

EUR 5,60
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 2,00
Lieferzeit: 2 - 5 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Gefangene im Namen Gottes : Meine Flucht aus den Fängen einer Polygamistensekte.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Jessop, Carolyn und Laura Palmer: Gefangene im Namen Gottes : Meine Flucht aus den Fängen einer Polygamistensekte. Augsburg : Weltbild, 2010. 446 S. ; mit s/w. Abbildungen und Illustrationen, Fotos, 22 cm, Softcover/Paperback, ISBN: 9783868003635 Zustand: Exemplar in gutem Zustand, Ränder und / oder Cover etwas berieben. Kaum achtzehn Jahre alt, wird Carolyn mit Merril Jessop verheiratet, einem Mann, den sie nicht kennt, der zweiunddreißig Jahre älter ist als sie und bereits drei Ehefrauen hat. Doch Zwangsehen und Polygamie sind in der amerikanischen Mormonensekte "Heilige der letzten Tage" ganz normal. Carolyn wurde in sechster Generation in diese religiöse Gemeinschaft hineingeboren, eine fundamentalistische Sekte mit etwa zehntausend Mitgliedern, die völlig zurückgezogen an der Grenze zwischen Utah und Arizona lebt. Frauen werden hier keinerlei Rechte zugestanden. In den ersten 15 Jahren ihrer Ehe bekommt Carolyn acht Kinder und steht unter ständiger Kontrolle ihres Ehemanns und der älteren Mitfrauen. Merrill macht ihr das Leben zur Hölle. Sie muss ihm alles Geld, das sie als Lehrerin verdient, geben. Sie muss von morgens bis abends arbeiten, auch während ihrer Schwangerschaften. Der aufrüttelnde Erfahrungsbericht einer mutigen jungen Frau, die der Gesellschaft und dem fragwürdigen Moralkodex einer fundamentalistischen Sekte entflieht und um ihre persönliche Freiheit und die ihrer Kinder kämpft. Mit Laura Palmer. Aus dem Amerikan. von Maria Zybak 8645AA ISBN 9783868003635
[SW: Laura Palmer , Carolyn Jessop , Gefangene im Namen Gottes , Polygamistensekte, wahre Geschichte einer Mutter, die mit ihren acht Kindern aus einer Polygamie-Sekte floh, Religion, Theologie, Philosophie, Polygamisten , Erinnerungen, Erlebnisbericht, Minderjährige zwangsverheiratet, Zwangsehe , Polygamie , amerikanische Mormonensekte Heilige der letzten Tage]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 37965 - gefunden im Sachgebiet: Religion / Christentum / Erfahrungen & Berichte
Anbieter: Antiquariat Peda, DE-06188 Landsberg
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 100,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 10,98
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 2,60
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Michael Auflage: 5.-6. Tausend

Zum Vergrößern Bild anklicken

Bang, Herman : Michael Auflage: 5.-6. Tausend S. Fischer Verlag 1914. 336 Seiten Kartonage der Zeit, Frakturschrift Herman Joachim Bang (* 20. April 1857 in Asserballe auf der Insel Alsen; † 29. Januar 1912 in Ogden, Utah) war ein dänischer Schriftsteller und Journalist. Bang, der Sohn eines Pastors, studierte auf Wunsch seines Großvaters Oluf Lundt Bang ab 1875 Jura und Staatswissenschaften an der Universität Kopenhagen, um Diplomat zu werden. Er gab sein Studium allerdings 1877 auf und wurde, nach vergeblichen Versuchen, sich als Schauspieler zu profilieren, ab 1878 bei der führenden Kopenhagener konservativen Zeitung "Dagbladet" Journalist. Im Spätherbst 1879 dann bekam er bei der "Nationaltidende", einer neuen, eher an Beamte und Kaufleute gewandten Zeitung, die Möglichkeit, eine neue Form des Feuilletons zu entwickeln, oder wie er selbst sagte, "in neuer und wirrer Weise zu schreiben". Unter der Rubrik "Wechselnde Themen" ("Vekslende Themaer") verfasste er über vier Jahre lang mehr als 200 Sonntagsfeuilletons über so ziemlich alles, was im Kopenhagen König Christians IX. geschah. Sein Vorbild war hierbei das französische Kulturfeuilleton des Zweiten Kaiserreichs mit seinem bunten Gemisch von literarischer Kritik und Erlebnisjournalismus, der auch Reiseberichte, Wanderungen in der Natur oder der Großstadt sowie Porträts interessanter Personen einschloss. Schon bald war Herman Bang der bedeutendste dänische Journalist seiner Zeit, aber auch sehr kontrovers diskutiert. Er lebte das Leben eines Dandys, inszenierte sich als Gesamtkunstwerk nach dem Vorbild von Huysmans und Wilde; seine homosexuellen Neigungen zeigte er auch öffentlich, was ihm manche Anfeindungen und Isolation in Dänemark eintrug. Sein erster Roman "Haabløse Slægter", 1880 (dt. "Hoffnungslose Geschlechter", 1900) erregte einen Skandal und wurde wegen "Unsittlichkeit" beschlagnahmt. Bang litt unter Depressionen und, als Folge seiner Drogensucht, auch an epileptischen Anfällen. Ein Artikel für eine norwegische Zeitung, in der er abfällige Bemerkungen über die deutsche Kaiserfamilie gemacht hatte, beendete 1886 abrupt seine Hoffnungen, bei der vornehmen liberalen Zeitung "Berliner Tageblatt" eine Karriere als Mitarbeiter zu beginnen. Er wurde aus Deutschland ausgewiesen, reiste zuerst nach Meiningen, dann nach Wien und schließlich nach Prag. In dieser Zeit schuf er unter ärmlichen Verhältnissen einige seiner literarischen Werke (u. a. die Romane "Am Weg" [1886 in Wien] und "Stuck" (dt. auch als: "Zusammenbruch", 1887). In Wien und Prag lebte er mit dem deutschen Schauspieler Max Eisfeld (1863-1935), den er am Hoftheater in Meiningen kennen und lieben gelernt hatte, zusammen. Bang blieb zunächst weiter auf den Journalismus als Broterwerb angewiesen, neben Lesungen, Vorträgen und Theaterinszenierungen. Erst nach 1890 fanden seine Romane und Novellen mehr und mehr Anerkennung und er gelangte schließlich zu europaweiter Bekanntheit. Er gilt heute als einer der führenden Vertreter des literarischen Impressionismus, und seine Werke waren bis in die dreißiger Jahre sehr einflussreich. Seine literarischen Werke erschienen auf Deutsch im Verlag von Samuel Fischer. Viele Vortragsreisen führten ihn durch Europa und die USA. Auf einer dieser Vortragsreisen, im Zug auf der Reise von New York nach San Francisco, erlitt Bang einen Schlaganfall und starb in der Klinik von Ogden in Utah. Er wurde auf dem Vestre Kirkegård in Kopenhagen begraben; das Grab ist anonym, aber identifizierbar (unter einer Blutbuche). Thomas Mann schrieb 1902 in einem Brief: "Jetzt lese ich beständig Herman Bang, dem ich mich tief verwandt fühle." Dessen Sohn Klaus Mann beschreibt in seiner Erzählung "Reise ans Ende der Nacht" Bangs letzte Stunden ebenso wie Friedrich Sieburg in "Der Tod eines Dichters". (quelle:wikipedia) : Der Buchdeckel liegt lose bei. Deutliche Gebrauchs- und Lagerspuren. Gerne senden wir Ihnen weitere Fotos und Informationen : der Gesamteindruck dieses Buches ist GEBRAUCHT : GUT - Bitte beachten Sie, dass es sich um gebrauchte Bücher handelt. Bei den Preisen haben wir den Zustand des Buches berücksichtigt.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 66739 - gefunden im Sachgebiet: Literatur/Belletristik
Anbieter: Büchersuchdienst Theologica, DE-78234 Engen
Ein Bankkonto für Kunden in der Schweiz ist vorhanden.

EUR 15,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 2,50
Lieferzeit: 4 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

La Captive aux yeux clairs. The big sky 1 : L

Zum Vergrößern Bild anklicken

Guthrie, Alfred Bertram, Jean Esch und Bertrand Tavernier: La Captive aux yeux clairs. The big sky 1 : L'Ouest, le vrai. Arles : Actes Sud, impr., 2014. 1 vol. (486 p.) : couv. ill. ; 24 cm, Softcover/Paperback ISBN: 9782330032081 Zustand: Exemplar in gutem Zustand, Ränder und / oder Cover etwas berieben. Text / Sprache: Französisch , La Captive aux yeux clairs. The big sky 1 : L'Ouest, le vrai , A. B. Guthrie Jr. ; traduit de l'americain (Etats-Unis) par Jean Esch ; postface de Bertrand Tavernier. "L'Ouest, le vrai" serie dirigee et presentee par Bertrand Tavernier - L'histoire de l'Ouest americain et de sa conquete a suscite la plupart des grands mythes fondateurs de l'imaginaire americain et inspire des milliers de films d'un genre fameux - le western - qui celebrent les vastes espaces et la presence de "La Frontiere", Font revivre les affrontements entre les Blancs et les "Sauvages" (avec leurs declinaisons religieuses, raciales, genocidaires), entre la Loi et l'Ordre, l'Individu et la Collectivite. Ajoutons a cela une guerre civile d'une rare sauvagerie dont l'Amerique paie encore les conse-quences... Nombre de ces films qui sont de purs chefs-d'oeuvre ont pour origine des romans non moins excellents. Mais la plupart furent ignores, meprises par les critiques de cinema, et rarement publies en frafflis. La serie "IL'Ouest, le vrai" veut faire redecouvrir ces auteurs aujourd'hui oublies ou meconnus (du moins en France), dans des traductions inedites. Tout a la fois films et livres, choisi ces romans pour l'originalite avec laquelle ils racontent cette epoque, pour leur fidelite aux evenements historiques, pour leurs personnages attachants, le suspense qu'ils creent... mais aussi pour leur art d'evoquer des paysages si divers dont leurs auteurs sont amouretix : Dakota, Oregon, Texas, Arizona, Utah, Montana... l'Ouest, le vrai, quel irresistible depaysement! 557B ISBN 9782330032081
[SW: Alfred Bertram Guthrie , Jean Esch , Bertrand Tavernier , La Captive aux yeux clairs , The big sky 1 , L'Ouest, le vrai ,]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 39850 - gefunden im Sachgebiet: Fremdsprachige Literatur / Sonstige
Anbieter: Antiquariat Peda, DE-06188 Landsberg
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 100,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 18,98
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 2,60
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Ryan, Cornelius: Der längste Tag; Normandie: 6. Juni 1944; Buch und Welt, Hans Kaiser / Klagenfurt; © 1959 [1994]. 331 S.; Format: 14x22 Originaltitel: The longest day. Deutsch von Adolf Himmel; Mit Literaturverzeichnis (S. 313 - 316); --- Begebenheiten, die aus unzähligen Quellen, 10 Jahre lang zusammengetragen wurden, verflochten in einem Werk mit amüsanten Kuriositäten bis zu erschreckenden Dramen. Ryan beleuchtet die verschiedensten Seiten des Einfalls in der Normandie. Vom General bis zum unbeteiligten Zivilisten werden Erlebnisse, Umstände und Erfahrungen in den alliierten Landungsabschnitten Utah, Juno, Gold, Sword und Omaha (Bloody Omaha) in einer Art und Weise wiedergegeben, die den Leser bis zuletzt fesseln, erheitern und schockieren. Durch den ständigen Wechsel der Geschehnisse erhält man dabei ein Bild von dem Plan, der Ausführung, der Schlachten, den Orten und vor Allem den Menschen und den Hintergründen; --- Klappentext: "Cornelius Ryan, der als Kriegsberichter an der Invasion teilnahm, schrieb diesen Bericht über den längsten Tag des Krieges nach zehnjährigen Forschungsarbeiten, für die ihm die Archive aller beteiligten Staaten geöffnet wurden. Unter anderem standen ihm Dokumente, Akten, Briefe und Tagebücher aus britischem, amerikanischem und deutschem Besitz zur Verfügung, darunter die Kriegstagebücher Rommels und Rundstedts. Darüber hinaus bemüht sich Ryan, die Überlebenden der "Operation Overlord", wie die Invasion von den Amerikanern genannt wurde, aufzuspüren. Er machte über 700 Interviews, nachdem er durch Zeitungsanzeigen in vielen hundert Blättern nach Augenzeugen gesucht hatte. Ryans Buch ist keine kriegsgeschichtliche Untersuchung, obwohl der Autor sich bis in das nebensächlichste Detail um eine peinliche genaue Sachdarstellung bemühte, sondern die Geschichte der Menschen, die am "Tag X" im Mittelpunkt der Ereignisse standen. Er schildert das Zusammenspiel der Kräfte bei den mehr als 200 000 Soldaten der Invasionsarmee, die in den Stunden vor Morgengrauen die 5000 Schiffe ihrer Armada verließen und den Kampf um die waffenstarrende Küste der Normandie begannen, er gibt eine sachliche und faire Darstellung der Vorgänge bei den deutschen Verteidigern und bezieht auch das Schicksal der französischen Zivilisten und Widerstandskämpfer in seinen Bericht ein. Das Gesamtergebnis der umfassenden Arbeit Cornelius Ryans ist eine authentische Rekonstruktion des "Tages X", die dokumentarischen Wert hat und zum Verständnis dieses wohl bedeutsamsten Tages des zweiten Weltkrieges beigetragen hat, zumal sie in einer faszinierenden Form geschrieben wurde." --- Aus dem hinteren Umschlag: "Der längste Tag des zweiten Weltkrieges - das war jener 6. Juni 1944, an dem die alliierten Truppen mit gewaltigem Aufwand an Menschen und Material ihre Invasion Europas an der Küste Normandie begannen. Die ersten 24 Stunden des Unternehmens waren, wie Rommel schon Monate vorher prophezeit hatte, nicht nur für den Erfolg des Landungsversuches entscheidend, sondern zugleich auch für den Ausgang des ganzen Krieges und damit für das Schicksal Deutschlands."; --- Aus dem Vorwort: "Unternehmen OVERLORD, die alliierte Invasion in Europa, begann genau fünfzehn Minuten nach Mitternacht am 6. Juni 1944 - in der ersten Stunde des Tages, der für alle Zeiten als der Tag der Landung in Erinnerung bleiben wird. In diesem Augenblick sprangen einige wenige ausgesuchte Männer der amerikanischen 101. und 82. Luftlandedivision aus ihren Flugzeugen in die Mondnacht über der Normandie..." --- Zustand: 2, original farbig illustrierter Umschlag mit Deckel- + Rückentitel rotes Leinen mit weißem Rückentitel, mit farbigen Karten in Innendeckeln, Abbildungen auf Tafeln; Umschlag mit kleineren Läsuren, sonst wohlerhalten ISBN: 3704220264
[SW: 2. II. Weltkrieg; Militaria; Militärgeschichte; Krieg; Kriegsgeschichte; Wehrmacht; Military History; 2. II. Second World War; WW II; NS.; Nationalsozialismus; D-Day; Invasion; Overlord;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 49056 - gefunden im Sachgebiet: WK II - 2. Weltkrieg
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 16,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Zeit der Geborgenheit Roman

Zum Vergrößern Bild anklicken

Stegner, Wallace und Chris Hirte: Zeit der Geborgenheit Roman dtv Verlagsgesellschaft, 2011. 424 S. 19cm, Broschiert, Softcover/Paperback ISBN: 9783423140980 <p>Roman über Liebe, Ehe und Freundschaft. In gewisser Weise ist es schön, jung und knapp dran zu sein. Mit der richtigen Frau, und die hatte ich, wurde die Armut zum Abenteuer. Als Larry Morgan und seine Frau Sally das Ehepaar Charity und Sid Lang in den dreißiger Jahren kennenlernen, kann der Unterschied zwischen ihnen nicht größer sein: Larry kommt aus dem Westen und hat keinerlei Beziehungen; doch die Liebe zu Sally gibt ihm das Gefühl, reich zu sein. Sid besitzt alles: Ostküstenadel, Vermögen, Einfluss, Reputation. Trotz der Gegensätze fühlen sich die Paare zueinander hingezogen - im Laufe der Jahre wachsen tiefste Zuneigung und Zusammengehörigkeit.<p>Wallace Stegner erzählt die berührende Geschichte dieser Freundschaft im Rückblick: Als die Paare an Charitys Sterbebett zusammentreffen, gibt dies Larry die Gelegenheit zu einem melancholischen Blick auf die gemeinsam durchlebten Jahre. <p>Eine Wiederentdeckung von Weltrang <p> <i>In der Dichtung sollten wir, denke ich, keinen Vorsatz außer dem haben, die Wahrheit zu erzählen. Wallace Stegner</i><p> Im amerikanischen Westen, wo seine Wurzeln lagen, war er nicht weniger als eine Ikone , schreibt T. H. Watkins im Nachwort für ›Zeit der Geborgenheit‹ über Wallace Stegner. Tatsächlich wird mit dieser deutschen Erstausgabe ein Autor von Weltrang wiederentdeckt. <p><i> </i><i>Wenn ich an Wallace Stegner denke, dann denke ich an einen Mann, der seinen Hunger nach Gerechtigkeit und seine Liebe für das Mögliche mit uns teilt. Terry Tempest Williams. Wallace Stegner wurde am 18. Februar 1909 in Iowa geboren und wuchs in den weiten Ebenen von Saskatchewan und Montana und in den Bergen von Utah auf. Aus armen und zerrütteten Verhältnissen stammend, darf er als die bedeutendste literarische Stimme des amerikanischen Westens im 20. Jahrhundert gelten. Stegner, der sich auch als Biograf, Kritiker, Essayist, und Historiker einen Namen machte, zählt zu den Wegbereitern des modernen Umweltschutzes. 1960 schrieb er den berühmten Wilderness Letter, der später den ersten Gesetzesentwurf des National Wilderness Preservation Systems einleitete. Wir brauchen einfach die Wildnis... Als Teil einer Geographie der Hoffnung hilft sie, uns unserer Kreatürlichkeit zu vergewissern. Wallace Stegner, Wilderness Letter 1960 Es gibt nur wenige Erzähler, deren Schaffen so tief in die Naturlandschaften eingebettet ist schreibt T. H. Watkins, das Verlangen danach, seinen Platz zu kennen, in der Natur wie in der Gesellschaft, schärfte seinen Blick. In seiner Dichtung lotet Stegner die Tiefe menschlicher Beziehungen aus, seine Texte über Ehe, Freundschaft, Familie und die Suche nach der eigenen Identität brauchen den Vergleich mit Tschechovs Werk nicht zu scheuen. Stegner unterrichtete an verschiedenen Universitäten, unter anderem in Stanford. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Pulitzer-Preis (1972) und der National Book Award (1977) belegen seinen Rang als Klassiker der amerikanischen Moderne. Zeit der Geborgenheit war sein letzter Roman und zählt zu den wichtigsten und beliebtesten amerikanischen Werken des 20. Jahrhunderts. Er ist, wie viele seiner Romane und Erzählungen, in der Gegend um Greensboro, Vermont angesiedelt, wo der Autor die Sommermonate mit seiner Frau verbrachte. Wallace Stegner starb am 13. April 1993. Seine Literatur - ganz zweifellos dieser elegante Roman - ist Teil seiner Geographie der Hoffnung, an die er glaubte und für die er sich einsetzte. Terry Tempest Williams
[SW: Krebstod, Kinderlähmung, Florenz, Madison, Liebe, Sommerferien, Ehe, Roman, Vermont, Ungleiche Paare, Gegenwartsliteratur, Vertrauen, Respekt, Freundschaft, Belletristik]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 19895 - gefunden im Sachgebiet: Diverses
Anbieter: RuachAntik, AT-9020 Klagenfurt

EUR 3,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand: Auf Anfrage
Lieferzeit: 5 - 10 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Aspekte.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Wachsmann, Konrad: Aspekte. Wiesbaden : Krausskopf, 1961. 88 Seiten. Mit zahlreichen Schwarz-Weiß- Abbildungen. 4 Originalleinen mit Original-Schutzumschlag. Nur der Umschlag mit leichten Gebrauchsspuren, der hintere Klappentext mit einigen Unterstreichungen, sonst sehr gutes Exemplar der ERSTAUSGABE.- Zu WACHSMANN vgl. WIKIPEDIA : Wachsmann absolvierte eine Tischler-Lehre in der Werkstatt Münnich in Frankfurt (Oder) und studierte von 1920 bis 1924 in Berlin und Dresden bei Heinrich Tessenow, anschließend als Meisterschüler von Hans Poelzig an der TH Berlin. Wachsmann suchte, nach der Absage eines Stellengesuches an J.J.P. Oud, Le Corbusier in Paris auf, der ihm jedoch lediglich eine Stelle als unbezahlter Praktikant anbieten konnte. Diese lehnte Wachsmann ab.[3] Als einer der ersten Architekten beschäftigte sich Wachsmann ausgiebig mit industrieller Vorfertigung. Ab 1926 war er Chefarchitekt des auf Holzbauten spezialisierten Unternehmens Christoph & Unmack AG in Niesky (Oberlausitz). Die Anstellung hatte ihm Hans Poelzig vermittelt. In dieser Zeit entstanden viele seiner ausgeführten Bauwerke. Sein erstes Haus als freiberuflich arbeitender Architekt war das Wohnhaus für Dr. Estrich in Jüterbog (Brandenburg). „Im Werk Konrad Wachsmanns nimmt das Haus als erstes Projekt, das er als freiberuflicher Architekt verwirklichte, und als sein einziger Massivbau eine besondere Stellung ein.“ – Marie-Luise Buchinger, Marcus Cante (Bearb.)[4] Einen Höhepunkt in Wachsmanns Werk stellt das 1929 annähernd zeitgleich zum Haus Estrich entstandene Sommerhaus für Albert Einstein in Caputh dar. 1932 erhielt Wachsmann den Rom-Preis der Preußischen Akademie der Künste, ein Stipendium, das ihm ermöglichte, in der Villa Massimo in Rom künstlerisch tätig zu sein. Diese verließ er jedoch bei der Machtergreifung Hitlers bereits nach einem Monat und einem Streit mit Arno Breker. Den Preis gab Wachsmann zurück, dazu schrieb er später: „Nach Goebbels wahnwitzigem Attentat auf die Kultur und den Geist unseres Volkes blieb mir keine andere Wahl. Ich konnte mich unmöglich mit dem Staat identifizieren, der sich offen zur Barbarei bekannt hatte.“[5] Er blieb allerdings bis 1938 in Rom und unternahm zahlreiche Reisen in Italien. In dieser Zeit wurden dort auch einige seiner Entwürfe ausgeführt.[6] 1938 emigriert Wachsmann nach Paris um, wo er sich bei Kriegsausbruch als Freiwilliger in der französischen Armee meldete. 1941 emigrierte Wachsmann mit Unterstützung Einsteins in die USA, wo eine intensive Zusammenarbeit mit Walter Gropius begann. Zusammen entwickelten sie das „Packaged House System“, ein Fertighaussystem in Holzbauweise, mit dem Wachsmann international bekannt wurde. Ein solches Haus konnte in weniger als neun Stunden von fünf ungelernten Arbeitern aufgestellt werden. Trotz der herausragenden Technik wurde das Unternehmen zu einem Misserfolg. Unter seiner Anleitung entstand 1943 auf dem Testgelände Dugway Proving Ground in Utah das sogenannte Deutsche Dorf, ein realistischer Nachbau Berliner Mietskasernen. Hier wurden verschiedene Spreng- und Brandbomben in ihrer Wirkung auf die besondere Bauform getestet.[7] Daraufhin entwickelte Wachsmann im Auftrag der Atlas Aircraft Corporation gegen Ende des Zweiten Weltkrieges (1944–1945) einen transportablen Flugzeughangar als sogenannte „mobilar structure“, der jedoch nie gebaut wurde. 1947 wurde Wachsmann Bürger der Vereinigten Staaten. Ab 1949 widmete er sich der Forschung und Lehre, zuerst am Institute of Design in Chicago.[8] Ab 1956 leitete Wachsmann für einige Jahre die Architekturklasse der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg, wo er zahlreiche österreichische Architekten für die Idee des industriellen Bauens begeisterte, darunter waren Gustav Peichl, Hans Hollein, Friedrich Kurrent, Ottokar Uhl, Hermann Czech, Gunther Wawrik und andere. 1964 wechselte er nach Los Angeles an die University of Southern California und führte über große freitragende Hallen, insbesondere Flugzeughangars eine ausgiebige Forschungsarbeit weiter, die zu großen Teilen von der US-amerikanischen Luftwaffe finanziert wurde.
[SW: a Bildende Kunst, Kunstgewerbe]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 237129 - gefunden im Sachgebiet: Architektur / Städtebau / Architekturgeschichte / Bauwesen
Anbieter: Chiemgauer Internet Antiquariat GbR, DE-83352 Altenmarkt
Konto in der Schweiz vorhanden - Zahlung über PayPal möglich auf folgende Email: strassberger@email.de

EUR 58,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 6,00
Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Heinrich, Johann Babtist und Christoph Moufang:  Der Katholik. Zeitschrift für katholische Wissenschaft und kirchliches Leben. 59. Jahrgang 1879. Neue Folge. 41. und 42. Band.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Heinrich, Johann Babtist und Christoph Moufang: Der Katholik. Zeitschrift für katholische Wissenschaft und kirchliches Leben. 59. Jahrgang 1879. Neue Folge. 41. und 42. Band. Mainz, Verlag Franz Kirchheim, 1879. IV, 672, IV, 672 S. / 2 Bände Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm , Pappeinbände der Zeit , Gute Bibliotheksexemplare, Einbände mit Gebrauchsspuren Inhalt: Encyclika Papst Leo`s XIII. vom 28. Dezember 1878, Brief Papst Leo`s XIII. an den Erzbischof von Köln vom 24. Dezember 1878, Mahnung zum Gebete, Kritik der von Plato in Phädon dargelegten Anthropologie und Unsterblichkeitslehre : Fortsetzung, Jeiler, Ignatius: Die sog. Summa de virtutibus des Alexander von Hales, Die Waffen des Heidenthums gegen die Kirche, Zur Geschichte der gemischten Ehen in Preußen, Die Conversionen der letzten Jahrzehnte in England, Briefe eines katholischen Schulmannes an einen Collegen : fünfter Brief, Rezensionen, Schneemann, G.: Molinismus und Congruismus, Kritik der von Plato in Phädon dargelegten Anthropologie und Unsterblichkeitslehre : Schluß, Bellesheim: Die Conversion des Dr. Orby Shipley und das Formalprincip des Katholicismus, Die katholische Kirche im Herzogthum und in der Stadt Braunschweig bis zum Ausgange des Mittelalters, Das erste Anniversarium der Wahl Papst Leo`s XIII. und das bevorstehende Jubiläum, Der Peterspfennig, Die Gymnasiasten-Verbindungen und die Verwilderung der studirenden Jugend, Jubiläumsbulle Leo`s XIII., Rezensionen, Das theokratische und übernatürliche Princip in den heiligen Schriften des A.T. und die Profanwissenschaften : IV., Die Körperlehre des Johannes Duns Scotus und ihr Verhältniß zum Thomismus und Atomismus, Die Agitation gegen den erziehlichen Einfluß des Geistlichen auf die Familie, die Schule und das sociale Leben, Ansprache Leo`s XIII. an die katholischen Journalisten, Allocution unseres heiligen Vaters Leo`s XIII. vom 28. Februar 1879, Ein bischöfliches Wort für Alle, Rezensionen, Zum Jubiläum, Die Körperlehre des Johannes Duns Scotus und ihr Verhältniß zum Thomismus und Atomismus : Fortsetzung, Ein Brief des heiligen Thomas von Aquin, Die Reformation in der Stadt undf im Herzogthum Braunschweig,7 Der geschichtliche heilige Johann von Nepomuk, Brief Sr. Heiligkeit Papst Leo`s XIII. an Cardinal Monaco La Valetta, Generalvicar von Rom, Kessel: Die Mönche des Abendlandes vom h. Benedict bis zum h. Bernhard, Rezensionen, Die Lehre des heiligen Thomas Aquin über die sieben Gaben des heiligen Geistes, Die Körperlehre des Johannes Duns Scotus und ihr Verhältniß zum Thomismus und Atomismus : Fortsetzung, Cardinal Dechamps über den Verfassungseid, Stöckl: Der "Freimüthige" von Freiburg : ein Beitrag zur Charakterisierung der josephinischen Aufklärungsperiode, Entscheidungen der römischen Congregationen, Allocution Sr. Heiligkeit Papst Leo`s XIII. vom 12. Mai 1879, Rezensionen, Die Körperlehre des Johannes Duns Scotus und ihr Verhältniß zum Thomismus und Atomismus : Fortsetzung, Stöckl: Der "Freimüthige" von Freiburg : Schluß, Papst Leo XIII. über die Civilehe, Die Briefe des sel. Bischofs von Mainz, Wilhelm Emmanuel v. Ketteler, Der Mormonenstaat in Utah, Rezensionen, Der Priester-Kranken-Unterstützungsverein in Meran, Studien über die Katholiken-Emancipation in Großbritanien : I., Hense: Die Lehre vom Feuer der Hölle nach ihrer speculativen Seite, Schneid: Die Körperlehre des Johannes Duns Scotus und ihr Verhältniß zum Thomismus und Atomismus : Fortsetzung, Der Religionsunterricht in der Volksschule, Der deutsche Lehrerverein, Rezensionen, Studien über die Katholiken-Emancipation in Großbritanien : II., Hense: Die Lehre vom Feuer der Hölle nach ihrer speculativen Seite : Schluß, Die christliche Kunst in ihrer Bedeutung für die katholische Theologie und das kirchliche Leben, Stephinsky: Die Kirche der sechs ersten Jahrhunderte und die Emancipation der Sklaven, Bellesheim: Edinburg und der Presbyterianismus, Gebetsverein für Deutschland, Rezensionen, Encyclika des Papstes Leo XIII. vom 4. August 1879 über die Erneuerung der christlichen Philosophie in den katholischen Schulen im Geiste des heiligen Thomas von Aquin, Die IV. Generalversammlung der Görres-Gesellschaft, Studien über die Katholiken-Emancipation in Großbritanien : III., Drei Päpste und drei Gelehrte, Bellesheim: Documente zur Geschichte der bischöflichen Amtsführung des Cardinal-Erzbischofs von Perugia, Joachim Pecci, nunmehr Papst Leo XIII., Rezensionen, Die XXVI. Generalversammlung der Katholiken Deutschlands, Studien über die Katholiken-Emancipation in Großbritanien : IV., Instinkt und Vernunft, Das 700jährige Gedächtnißfest der h. Hildegardis, Die heilige Hildegardis : Predigt, gehalten bei der 700jährigen Gedächtnißfeier ihres Todes auf dem Rochusberge zu Bingen den 21. September 1879, Raich, J.M.: Ueber die Verbreitung des Instituts des Bartholomäus Holzhauser, Zu den Acten des h. Ferrutius, Pfeiffer: Erklärung einer Homilienstelle des heiligen Ambrosius im Brevier Commune plur. Mart. über Luk. Kap. 6, Schreiben Papst Leo`s XIII. über die Werke des h. Alphons von Liguori, Decretum Urbis et Orbis de festis SS. Joachim et Annae ritu dupl. II. Cl. celebrandis, Rezensionen, Hardy: Psychologie ohne Metaphysik? Probst, P.: Das leonianische Sacramentarium, Bellesheim: Giovanni de Rossi über die hh. Quatuor Coronati, Leonis XIII. litterae ad Cardinalem de Luca, Decret der h. Congregation der Indulgenzen bezüglich der 25jährigen Feier der Definition der unbefleckten Empfängniß Mariä, Eine Entscheidung der Congregation des heiligen Officiums bezüglich der Transsubstantiationslehre, Das 25jährige Jubliäum der dogmatischen Declaration der unbefleckten Empfängniß Mariä, Ueber Matth. 5,32 und 19,9, Rezensionen, Kellner: Organischer Zusammenhang und Chronologie der Schriften Tertullian`s, Die kirchlichen Reunionsbestrebungen während der Regierung Karl`s V., Die geistliche Schulaufsicht, Die Verehrung und die Gebeine des heiligen Erzbischofs Lullus von Mainz, Zum Jubelfeste des 8. Dezember 1879.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 34996 - gefunden im Sachgebiet: Religion Kirchen Theologie Kirchengeschichte
Anbieter: Antiquariat Liberarius Frank Wechsler, DE-19230 Hagenow
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 60,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 35,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 6,00
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 


Wenn nicht anders angegeben, ist in den Preisen der EU-Anbieter Mehrwertsteuer enthalten.

FF-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren
IE-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren

Bei Linkarena speichern

Top