Die Antiquariatsbuchplattform von


Erweiterte Suche
Mein Konto    Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.  

Suchergebnisse der Detailsuche

Kosten anzeigen für:

Es wurden insgesamt 13738 Artikel gefunden. Artikel 1 bis 15 werden dargestellt.


Mitteilungen des Oberösterreichischen Landesarchivs - Festschrift für Hans Sturmberger, Band 14: Beiträge zur Neueren Geschichte.

Zum Vergrößern Bild anklicken

LANDESKUNDE GESCHICHTE OÖ ÖSTERREICH PERIODIKA OÖ Landesarchiv (Hsg): Mitteilungen des Oberösterreichischen Landesarchivs - Festschrift für Hans Sturmberger, Band 14: Beiträge zur Neueren Geschichte. Linz 1984. Einband mit geringen Lagerspuren, sonst sehr guter und sauberer Zustand. ------------------------- Heinrich Lutz: Antimachiavellismus. Hermann Wiesflecker: Die Städtepolitik Maximilians. Gerhard Rill: Petrus Julianus, Daten und Hintergründe eines Verrates. Friedrich Hausmann: Leonhard Käser, ein oö. Blutzeuge für Martin Luther. Grete Mecenseffy: Ursprünge und Strömungen des Täufertums in Österreich. Alois Zauner: Die Beschwerden der Bauern 1525 und seine Folgen. Wilhelm Neumann: Ein Kärntner Fideikommiß von 1589. Helmuth Feigl: Oberösterreichische Taidinge. Bernhard Zittel: Der `Familienstreit` zwischen Reichsstadt und Stift Kempten. Walter Goldinger: Aus dem (zerstreuten) Archiv der Stadt Enns. August Ernst: Die fürstlichen Residenzherrschaften Eisenstadt und Forchtenstein. Georg Wacha: Matthias Archidux Austriae. Hans Schmidt: Wallenstein als Feldherr. Adam Wandruszka: Zum `Absolutismus` Ferdinands II. Georg Heilingsetzer: Ständischer Widerstand und Unterwerfung. Erasmus von Starhemberg und seine Rechtfertigungsschrift (1621). Gerhard Putschögl: Zur Geschichte des Raitkollegiums der o.ö. Landstände. Kurt Holter: Beiträge zur Geschichte der Enenkl-Bibliothek. Georg Wagner: Österreich und die Osmanen im 30jährigen Krieg. Benedikt Pitschmann: Kremsmünster und das Türkenjahr 1683. Johann Rainer: Die nordische Stiftung in Linz. Gerald Fischer-Colbrie: Zur Gründung der Linzer Freimaurerloge. Norbert Wibiral: Prolegomena zum Denkmalschutz im alten Österreich. Harry Slapnicka: Das Welser Kaiser-Joseph-Denkmal und die Frühgeschichte des Parteiwesens in Österreich. Franz Huter: Professoren und Dozenten aus dem Land Österreich ob der Enns an der Universität Innsbruck 1818-1918. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm , Softcover/Paperback 507 Seiten mit einigen Abbildungen, 1.Auflage, Einband mit geringen Lagerspuren, sonst sehr guter und sauberer Zustand. ------------------------- Heinrich Lutz: Antimachiavellismus. Hermann Wiesflecker: Die Städtepolitik Maximilians. Gerhard Rill: Petrus Julianus, Daten und Hintergründe eines Verrates. Friedrich Hausmann: Leonhard Käser, ein oö. Blutzeuge für Martin Luther. Grete Mecenseffy: Ursprünge und Strömungen des Täufertums in Österreich. Alois Zauner: Die Beschwerden der Bauern 1525 und seine Folgen. Wilhelm Neumann: Ein Kärntner Fideikommiß von 1589. Helmuth Feigl: Oberösterreichische Taidinge. Bernhard Zittel: Der `Familienstreit` zwischen Reichsstadt und Stift Kempten. Walter Goldinger: Aus dem (zerstreuten) Archiv der Stadt Enns. August Ernst: Die fürstlichen Residenzherrschaften Eisenstadt und Forchtenstein. Georg Wacha: Matthias Archidux Austriae. Hans Schmidt: Wallenstein als Feldherr. Adam Wandruszka: Zum `Absolutismus` Ferdinands II. Georg Heilingsetzer: Ständischer Widerstand und Unterwerfung. Erasmus von Starhemberg und seine Rechtfertigungsschrift (1621). Gerhard Putschögl: Zur Geschichte des Raitkollegiums der o.ö. Landstände. Kurt Holter: Beiträge zur Geschichte der Enenkl-Bibliothek. Georg Wagner: Österreich und die Osmanen im 30jährigen Krieg. Benedikt Pitschmann: Kremsmünster und das Türkenjahr 1683. Johann Rainer: Die nordische Stiftung in Linz. Gerald Fischer-Colbrie: Zur Gründung der Linzer Freimaurerloge. Norbert Wibiral: Prolegomena zum Denkmalschutz im alten Österreich. Harry Slapnicka: Das Welser Kaiser-Joseph-Denkmal und die Frühgeschichte des Parteiwesens in Österreich. Franz Huter: Professoren und Dozenten aus dem Land Österreich ob der Enns an der Universität Innsbruck 1818-1918.
[SW: LANDESKUNDE GESCHICHTE OÖ ÖSTERREICH PERIODIKA]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 127482 - gefunden im Sachgebiet: Austriaca, OÖ
Anbieter: Antiquariat Deinbacher, AT-3142 Murstetten

EUR 29,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Habsburg, Otto von ; Bestattung ; Bildband, Geschichte Biographie, Begräbnis, Beerdigung Handler, Jeannette: Otto von Habsburg : Abschied. Graz ; Stuttgart : Stocker, 2012. FRISCHES, SEHR schönes Exemplar der ERSTAUSGABE. ( VOR der Titelaufnahme vom Verlag noch eingeschweißt!! ) - Umfassend zeigt dieser großformatige Bildband nicht nur alle Stationen der zweiwöchigen Begräbniszeremonien für Otto von Habsburg, sondern wirft auch einen Blick auf sein Leben und sein politisches Wirken.`Wer begehrt Einlass `, fragt der Kapuzinermönch hinter der Tür der Kapuzinerkirche in Wien. `Otto von Österreich, Königlicher Prinz von Ungarn, einst Kronprinz von Österreich-Ungarn.` ruft der Zeremoniär und zählt alle Titel und Würden des Verstorbenen auf. Doch die Tür geht nicht auf. Ein zweites Mal wird angeklopft, ein zweites Mal werden die Titel des Verstorbenen aufgezählt. Doch erst, wenn der Zeremoniär die Einlassfrage mit `Otto, ein sterblicher, sündiger Mensch!` beantwortet, öffnen sich die Türen der Kapuzinerkirche und der Sarg kann hineingetragen werden.Dieser wohl beeindruckendste Teil der Beisetzungsfeierlichkeiten von Dr. Otto von Habsburg ging medial durch Österreich und um die Welt. Zehntausende Menschen nahmen teil an den verschiedenen Stationen der Trauerfeierlichkeiten, Millionen verfolgten sie im Fernsehen.Im Heimatort Pöcking, in Stams in Tirol, in München, in Mariazell, in Wien und schließlich in Budapest wurden eindrucksvolle Requien gefeiert, jedes mit seinem eigenen Charakter, jedes mit seinem eigenen Schwerpunkt.Dr. Otto von Habsburg verstarb am 4. Juli 2011 in seinem Haus in Pöcking. Sein über 98-jähriges Leben war wie ein Spiegelbild der europäischen Geschichte im 20. Jahrhundert. Geboren 1912 am Vorabend des Ersten Weltkrieges, als Kronprinz Österreich-Ungarns aufgewachsen, erlebte er den Zusammenbruch der Monarchie als Sechsjähriger. Mit 10 Jahren stand er am Sterbebett seines Vaters in Madeira, wohin die Alliierten die Familie verbannt hatten.Sein Weg führte ihn über Spanien nach Belgien und schließlich in das amerikanische Exil, wohin die Familie im Jahr 1940 vor den deutschen Truppen fliehen musste. Ottos Kampf gegen den Nationalsozialismus und den Anschluss Österreichs an das `Deutsche Reich` hatte ihm den erbitterten Hass Hitlers eingebracht. In den USA galt sein Einsatz seiner Heimat Österreich und Ungarn. Nach dem Krieg widmete er sich der Einigung Europas und dem Kampf gegen den Eisernen Vorhang. 20 Jahre saß er für die bayerische CSU im Europäischen Parlament, am 19. August 1989 war er Schirmherr des Paneuropäischen Picknicks an der österreichisch-ungarischen Grenze, bei dem über 600 `DDR-Bürger` in die Freiheit liefen und das den Fall des Eisernen Vorhangs einläutete. Mit der Erweiterung der EU und der fortschreitenden Einigung Europas ging ein Lebenstraum Ottos in Erfüllung.Otto von Habsburg hat sich mit seinem selbstlosen Einsatz gegen die beiden Totalitarismen des 20. Jahrhunderts sowie für das Selbstbestimmungsrecht der Völker und für ein geeintes Europa weltweit Respekt und Anerkennung erworben. Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt, Papst Benedikt XVI. und viele andere Personen des öffentlichen Lebens sandten Trauertelegramme, Tausende von Kondolenzbriefen erreichten die Familie.Die Trauerfeierlichkeiten begannen am 5. Juli mit der Aufbahrung in der Kirche St. Ulrich in Pöcking und endeten am 17. Juli mit der Beisetzung der Herzurne von Otto von Habsburg in der Benediktinerabtei Pannonhalma in Ungarn. Am 16. Juli wurden die sterblichen Überreste von Otto von Habsburg und seiner Frau Regina in der Kapuzinergruft in Wien beigesetzt. Regina von Habsburg war ihrem Mann bereits am 3. Februar 2010 vorausgegangen. Nach ihrem Tod wurde ihr Sarg zunächst in ihrer Heimat, auf der thüringischen Heldburg in der Familiengruft Sachsen-Meiningen, beigesetzt.Von der Beisetzung dieser beiden Persönlichkeiten handelt dieses Buch. Es zeigt das Begräbnis als einschneidendes Ereignis, nicht nur für die Familie, sondern auch für alle anderen Mittrauernden. Es zeigt aber auch Sterbekultur und handelt davon, dass der Tod und die öffentliche Trauer hilfreich sind für ein Abschiednehmen. Die Fotografin Jeannette Handler hat die Beisetzungsfeierlichkeiten 14 Tage lang begleitet. Originalpappband mit Original-Schutzumschlag. 245 Seiten. Mit zahlreichen dokumentarischen Abbildungen. 33 cm ERSTAUSGABE. FRISCHES, SEHR schönes Exemplar der ERSTAUSGABE. ( VOR der Titelaufnahme vom Verlag noch eingeschweißt!! ) - Umfassend zeigt dieser großformatige Bildband nicht nur alle Stationen der zweiwöchigen Begräbniszeremonien für Otto von Habsburg, sondern wirft auch einen Blick auf sein Leben und sein politisches Wirken.`Wer begehrt Einlass `, fragt der Kapuzinermönch hinter der Tür der Kapuzinerkirche in Wien. `Otto von Österreich, Königlicher Prinz von Ungarn, einst Kronprinz von Österreich-Ungarn.` ruft der Zeremoniär und zählt alle Titel und Würden des Verstorbenen auf. Doch die Tür geht nicht auf. Ein zweites Mal wird angeklopft, ein zweites Mal werden die Titel des Verstorbenen aufgezählt. Doch erst, wenn der Zeremoniär die Einlassfrage mit `Otto, ein sterblicher, sündiger Mensch!` beantwortet, öffnen sich die Türen der Kapuzinerkirche und der Sarg kann hineingetragen werden.Dieser wohl beeindruckendste Teil der Beisetzungsfeierlichkeiten von Dr. Otto von Habsburg ging medial durch Österreich und um die Welt. Zehntausende Menschen nahmen teil an den verschiedenen Stationen der Trauerfeierlichkeiten, Millionen verfolgten sie im Fernsehen.Im Heimatort Pöcking, in Stams in Tirol, in München, in Mariazell, in Wien und schließlich in Budapest wurden eindrucksvolle Requien gefeiert, jedes mit seinem eigenen Charakter, jedes mit seinem eigenen Schwerpunkt.Dr. Otto von Habsburg verstarb am 4. Juli 2011 in seinem Haus in Pöcking. Sein über 98-jähriges Leben war wie ein Spiegelbild der europäischen Geschichte im 20. Jahrhundert. Geboren 1912 am Vorabend des Ersten Weltkrieges, als Kronprinz Österreich-Ungarns aufgewachsen, erlebte er den Zusammenbruch der Monarchie als Sechsjähriger. Mit 10 Jahren stand er am Sterbebett seines Vaters in Madeira, wohin die Alliierten die Familie verbannt hatten.Sein Weg führte ihn über Spanien nach Belgien und schließlich in das amerikanische Exil, wohin die Familie im Jahr 1940 vor den deutschen Truppen fliehen musste. Ottos Kampf gegen den Nationalsozialismus und den Anschluss Österreichs an das `Deutsche Reich` hatte ihm den erbitterten Hass Hitlers eingebracht. In den USA galt sein Einsatz seiner Heimat Österreich und Ungarn. Nach dem Krieg widmete er sich der Einigung Europas und dem Kampf gegen den Eisernen Vorhang. 20 Jahre saß er für die bayerische CSU im Europäischen Parlament, am 19. August 1989 war er Schirmherr des Paneuropäischen Picknicks an der österreichisch-ungarischen Grenze, bei dem über 600 `DDR-Bürger` in die Freiheit liefen und das den Fall des Eisernen Vorhangs einläutete. Mit der Erweiterung der EU und der fortschreitenden Einigung Europas ging ein Lebenstraum Ottos in Erfüllung.Otto von Habsburg hat sich mit seinem selbstlosen Einsatz gegen die beiden Totalitarismen des 20. Jahrhunderts sowie für das Selbstbestimmungsrecht der Völker und für ein geeintes Europa weltweit Respekt und Anerkennung erworben. Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt, Papst Benedikt XVI. und viele andere Personen des öffentlichen Lebens sandten Trauertelegramme, Tausende von Kondolenzbriefen erreichten die Familie.Die Trauerfeierlichkeiten begannen am 5. Juli mit der Aufbahrung in der Kirche St. Ulrich in Pöcking und endeten am 17. Juli mit der Beisetzung der Herzurne von Otto von Habsburg in der Benediktinerabtei Pannonhalma in Ungarn. Am 16. Juli wurden die sterblichen Überreste von Otto von Habsburg und seiner Frau Regina in der Kapuzinergruft in Wien beigesetzt. Regina von Habsburg war ihrem Mann bereits am 3. Februar 2010 vorausgegangen. Nach ihrem Tod wurde ihr Sarg zunächst in ihrer Heimat, auf der thüringischen Heldburg in der Familiengruft Sachsen-Meiningen, beigesetzt.Von der Beisetzung dieser beiden Persönlichkeiten handelt dieses Buch. Es zeigt das Begräbnis als einschneidendes Ereignis, nicht nur für die Familie, sondern auch für alle anderen Mittrauernden. Es zeigt aber auch Sterbekultur und handelt davon, dass der Tod und die öffentliche Trauer hilfreich sind für ein Abschiednehmen. Die Fotografin Jeannette Handler hat die Beisetzungsfeierlichkeiten 14 Tage lang begleitet.
[SW: Habsburg, Otto von ; Bestattung ; Bildband, Geschichte Biographie, Begräbnis, Beerdigung]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 267601 - gefunden im Sachgebiet: Biographie / Autobiographie / Memoiren / Briefwechsel / Tagebücher
Anbieter: Chiemgauer Internet Antiquariat GbR, DE-83352 Altenmarkt
Konto in der Schweiz vorhanden - Zahlung über PayPal möglich auf folgende Email: strassberger@email.de

EUR 29,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 3,00
Lieferzeit: 3 - 5 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Müller-Guttenbrunn, Adam: Deutsche Kulturarbeit in den Donaustaaten Berlin: Deutsche Verlagsanstalt, 1916. Ruhmeshalle deutscher Arbeit in der österreichisch-ungarischen Monarchie. Herausgegeben unter Mitwirkung namhafter Gelehrter und Schriftsteller. Mit 22 Tafeln in Vierfarbendruck und Tiefdruck, sowie 600 Abbildungen im Text . Sehr gutes Exemplar.- U.a. Karl der Große und die Ostmark. Österreich - eine deutsche Kolonie. Die österreichischen Minnesinger. Gotische und romanische Kunst in Österreich. Deutsche Ansiedlung in Ungarn... Die Siebenbürger Sachsen. Galizien und Bukowina. Deutsche Volkskunst in Österreich. Die Schwaben in Südungarn. Die deutschen Volkstrachten. Das deutsche Theater in Österreich-Ungarn. Das Kunsthandwerk. Wiener Denkmalkunst. Die technischen Leistungen. Die Donaumonarchie im Weltkrieg... Originalhalbleinen. 524 Seiten. 30cm. Sehr gutes Exemplar.- U.a. Karl der Große und die Ostmark. Österreich - eine deutsche Kolonie. Die österreichischen Minnesinger. Gotische und romanische Kunst in Österreich. Deutsche Ansiedlung in Ungarn... Die Siebenbürger Sachsen. Galizien und Bukowina. Deutsche Volkskunst in Österreich. Die Schwaben in Südungarn. Die deutschen Volkstrachten. Das deutsche Theater in Österreich-Ungarn. Das Kunsthandwerk. Wiener Denkmalkunst. Die technischen Leistungen. Die Donaumonarchie im Weltkrieg...
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 266115 - gefunden im Sachgebiet: Länderkunde / Städtekunde (Ausland)
Anbieter: Chiemgauer Internet Antiquariat GbR, DE-83352 Altenmarkt
Konto in der Schweiz vorhanden - Zahlung über PayPal möglich auf folgende Email: strassberger@email.de

EUR 22,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 3,00
Lieferzeit: 3 - 5 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Linzer biologische Beiträge - 23.Jahrgang, Heft 2, 1991.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Biologie, Botanik, Tiere Speta , F., J. Greilhuber und E. Aescht : Linzer biologische Beiträge - 23.Jahrgang, Heft 2, 1991. Linz, OÖ Landesmuseum 1991. Einband mit geringen Lagerspuren, innen sehr guter und sauberer Zustand ----------------------------------------------------------------------- Inhalt: Wolfgang Wetschnig, Gerfried Horand Leute Chromosomenzahlen Kärntner Gefäßpflanzen (Teil 2, Doldenblütler - Apiaceae = Umbelliferae). Klaus Warncke Die Bienengattung Bytinskia MAVR. (Hym., Apidae, Megachilinae). Heinrich Schönmann Beschreibung neuer Insekten von den Molukken (Insecta: Coleoptera, Hymenoptera). Ahmet Beyarslan Die Arten der Tribus Viplonini TELENGA aus der Türkei (Hymenoptera: Braconidae: Braconinae). Herbert Zettel Eine unbekannte Art der Blacus exilis-Gruppe aus Österreich (Hymenoptera: Braconidae). Gerfried Deschka Bucculatrix cretica sp. n. (Lepidoptera, Bucculatricidae). Heinrich Wilhelm Wolf Zwitter von Sphecodes niger HAGENS und Bombus pratorum (LINNAEUS) (Hym., Apidae). Othmar Breuss Studien über die Flechtengattung Catapyrenium (Verrucariaceae) II. Eine neue Art aus Mallorca. Walter Vöth Cypripedium calceolus L. (Orchidaceae) in Niederösterreich. Klaus Warncke Zur Synonymie in der Bienengattung Osmia PANZER (Hym., Apidae). Hossein Akhani Heliotropium disciforme (Boraginaceae) a new species from northeast of Iran. Helmut Melzer, T. Barta Neues zur Flora des Burgenlandes, von Niederösterreich und Wien. Wolfgang Brunnbauer Bibliographie zur Botanik von Sardinien (Italien) - III. Wolfgang Brunnbauer Bibliographie zur Botanik von Sardinien (Italien) - III. Hossein Akhani, Harald Riedl Heliotropium esfandiarii (Boraginaceae), a new species from North-Central Iran. Josef Gusenleitner Über die Microdynerus-Arten Nordafrikas (Eumenidae, Vespoidea, Hymenoptera). Josef Gusenleitner Über Vespoidea (Hymenoptera) aus der Mongolei und der Sovietunion. Josef Gusenleitner Neue und bemerkenswerte Grabwespenfunde für Österreich (Hymenoptera, Sphecidae). Helmut Melzer Typha laxmannii LEPECHIN, LAXMANNs Rohrkolben - neu für Österreich. Franz Maier Anemone trifolia L. neu für Oberösterreich. Karin Gerber Einige Nematoden aus alpinen Böden in den Hohen Tauern (Österreich). Klaus Warncke Die Bienengattung Osmia PANZER 1806, ihre Systematik in der Westpaläarktis und ihre Verbreitung in der Türkei 10. Die Untergattung Alcidamea CRESS. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm, Obr. Seiten 457-836 mit zahlreichen Abbildungen, 1. Aufl. Einband mit geringen Lagerspuren, innen sehr guter und sauberer Zustand ----------------------------------------------------------------------- Inhalt: Wolfgang Wetschnig, Gerfried Horand Leute Chromosomenzahlen Kärntner Gefäßpflanzen (Teil 2, Doldenblütler - Apiaceae = Umbelliferae). Klaus Warncke Die Bienengattung Bytinskia MAVR. (Hym., Apidae, Megachilinae). Heinrich Schönmann Beschreibung neuer Insekten von den Molukken (Insecta: Coleoptera, Hymenoptera). Ahmet Beyarslan Die Arten der Tribus Viplonini TELENGA aus der Türkei (Hymenoptera: Braconidae: Braconinae). Herbert Zettel Eine unbekannte Art der Blacus exilis-Gruppe aus Österreich (Hymenoptera: Braconidae). Gerfried Deschka Bucculatrix cretica sp. n. (Lepidoptera, Bucculatricidae). Heinrich Wilhelm Wolf Zwitter von Sphecodes niger HAGENS und Bombus pratorum (LINNAEUS) (Hym., Apidae). Othmar Breuss Studien über die Flechtengattung Catapyrenium (Verrucariaceae) II. Eine neue Art aus Mallorca. Walter Vöth Cypripedium calceolus L. (Orchidaceae) in Niederösterreich. Klaus Warncke Zur Synonymie in der Bienengattung Osmia PANZER (Hym., Apidae). Hossein Akhani Heliotropium disciforme (Boraginaceae) a new species from northeast of Iran. Helmut Melzer, T. Barta Neues zur Flora des Burgenlandes, von Niederösterreich und Wien. Wolfgang Brunnbauer Bibliographie zur Botanik von Sardinien (Italien) - III. Wolfgang Brunnbauer Bibliographie zur Botanik von Sardinien (Italien) - III. Hossein Akhani, Harald Riedl Heliotropium esfandiarii (Boraginaceae), a new species from North-Central Iran. Josef Gusenleitner Über die Microdynerus-Arten Nordafrikas (Eumenidae, Vespoidea, Hymenoptera). Josef Gusenleitner Über Vespoidea (Hymenoptera) aus der Mongolei und der Sovietunion. Josef Gusenleitner Neue und bemerkenswerte Grabwespenfunde für Österreich (Hymenoptera, Sphecidae). Helmut Melzer Typha laxmannii LEPECHIN, LAXMANNs Rohrkolben - neu für Österreich. Franz Maier Anemone trifolia L. neu für Oberösterreich. Karin Gerber Einige Nematoden aus alpinen Böden in den Hohen Tauern (Österreich). Klaus Warncke Die Bienengattung Osmia PANZER 1806, ihre Systematik in der Westpaläarktis und ihre Verbreitung in der Türkei 10. Die Untergattung Alcidamea CRESS.
[SW: Biologie, Botanik, Tiere]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 65110 - gefunden im Sachgebiet: Naturwissenschaften
Anbieter: Antiquariat Deinbacher, AT-3142 Murstetten

EUR 19,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Adler - Zeitschrift für Genealogie und Heraldik - 5.(XIX.) Band 1959-1961, Heft 1-18, Register, Festschrift zur Neunzigjahrfeier der Gesellschaft.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Gall, Franz: Adler - Zeitschrift für Genealogie und Heraldik - 5.(XIX.) Band 1959-1961, Heft 1-18, Register, Festschrift zur Neunzigjahrfeier der Gesellschaft. Wien, Heraldisch-Genealogische Gesellschaft Adler 1959-1961. Einband etwas berieben und angestaubt, sonst guter und sauberer Zustand. ------------------------ Inhalt: Elfriede (v.) HARL: Die Ratmansdorf zu Weyer, Halbenrain und Klöch. Walter GOLDINGER: Die 10. Tagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Genealogischer Verbände. Rudolf (v.) BARTSCH-SALGAST-DYHRN: Der Grabstein der Elsabeth Volland, geb. Lyher. Emil (v.) RAJAKOVICS; Die Winkler von Hainfeld. Franz GALL: Das mittelalterliche Siegel als kleinplastisches Kunstwerk. Herbert MITSCH-MÄRHEIM: Zur Besitzgeschichte von Martinsdorf, N.Ö. Richard (von) GUSECK: Zur Geschichte der Hüttenberger Gewerken-Familie Rauscher. Hugo (Gf.) HENCKEL (v.) DONNERSMARCK: Versteigerte Adelsdiplome, etc. Rudolf (v.) GRANICHSTAEDTEN-CZERVA: Adelsrechtliche Probleme. Kurt G. KLIETMANN: Die "Internationale Gesellschaft für wissenschaftliche Ordenskunde". Gerhard WINNER: Die Untersuchung des krichlichen Wappenwesens in Österreich 1832/33. Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Die Grafen von Mayerle. Josef SOKOLL: Das Salzburger Jägerbataillon Nr. 2 im Jahre 1809. Heinz SCHÖNY: Zwei Mitkämpfer Andreas Hofers und ihre Ahnen. (Johann Panzl und Anton Wallner). Franz GALL: Gemeindewappenverleihungen des Landes Tirol seit 1945 (1952). Franz GALL: Das Wappen seiner Heiligkeit Papst Johannes XXIII. Josef SOKOLL: Sägemühlen und Holzbauern an der Alm. (Oberösterreich) 1558. Walter PONGRATZ: Familienkundliche Artikel in N.-Ö. Wochenzeitungen. Roger (Graf) LAVAULX-VRÉCOUAntikbuch24-SchnellhilfeOU = Original-UmschlagRT: Eine Stammtafel von besonderer Art. Friedrich SCHAUBERGER-BRÜCK: Personenwappen von Heute und Morgen. Werner KNUHR: Die Todesursache de in der Kapuzinergruft zu Wien beigesetzten Mitglieder des Hauses Österreich. (Habsburg-Lothringen). Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Der Heraldiker Hans Lengweiler. Rudolf (v.) BARTSCH-SALGAST-DYHRN: Die Offiziersfamilie von Catty. Friedrich SCHAUBERGER-BRÜCK: Personenwappen von Heute und Morgen. (Schluß) Werner KNUHR: Die Todesursache de in der Kapuzinergruft zu Wien beigesetzten Mitglieder des Hauses Österreich. (Habsburg-Lothringen). (Fortsetzung). Elg (v.) EMPERGER: Ahnenliste Dr. h. c. Fritz v. Emperger. Franz GALL: Siegel und Wappen der kaiserlichen Leib- und Hofbefreiter Barbierer und Wundärzte zu Wien. Gustav Adolf von METNITZ: Zu den Fohnsdorf genannt v. Rabenstein. Walter FRENZEL: Zur Geschichte der Nixdorfer Bauern- und Strumpfwirker-Familien Frenzel. Emil (v.) RAJAKOVICS: Gab es eine Friedauer Linie der Herbersteiner? Josef SOKOLL: Die Untertanen der Herrschaft Johannstein in Niederösterreich 1611-1625. Werner KNUHR: Die Todesursache de in der Kapuzinergruft zu Wien beigesetzten Mitglieder des Hauses Österreich. (Habsburg-Lothringen). (Schluß). Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Das Wappen der Marktgemeinde Münzkirchen. Heinz SCHÖNY: Ehrenmitglied Robert Freiherr Doblhoff gestorben. Rudolf /Frh. Zinn (v.) Zinnenburg: Zinn von Zinnenburg. Erich (Gf.) KUENBURG: Ein Beispiel höfischer Courtoisie des 17. Jahrhunderts. Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Ein Siegel der Wiener Rotgerber. Josef SOKOLL: Begräbnisaufwand in Wien 1609. Franz GALL: Ein Spottwappen der Universität Wien aus dem Jahre 1907. Arvid BERGHMAN: Der fünfte Internationale Kongreß für Genealogie und Heraldik. Franz GALL: Hanns Jäger-Sunstenau zum 50. Geburtstag. Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Die Teilnehmer am Wiener Schützenfest des Jahre 1563. Ludwig IGÁLFFY-IGÁLI: Neues zur Genealogie der Würben, Tworkowsky und Woisky. Roger LAVAULX-VRÉCOUAntikbuch24-SchnellhilfeOU = Original-UmschlagN: Himmelberg und Himmelberger. Ignaz WODICZKA: Schnarcher in Budweis. Andreas CORNARO: Miscelle zum Wappenbrief des Christoph Lucas Seywitz von Muggenthal. Walter BERGER: Warum Familienforschung- Gerade Heute? Franz GALL: Tadeus Przypkowski- Ein polnischer Heraldiker der Gegnwart. Ignaz WOIZKA: Schnarcher in Budweis (Schluß). Gustav Adolf von METNITZ: Zur Kärntner Adelsgeschichte. Herbert Erich BAUMERT: Gemeindewappenverleihungen des Landes Oberösterreich seit 1945. Getrude NEURATH: Namensverzeichnis der Pfarre Arzberg. Erich KUENBURG: Ein Lehensbrief von 1669. Wilhelm HAUSER: Das Wullersdorfer Urbar von 1499 als Namensquelle. Besprechungen und Anzeigen. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm , Softcover/Paperback 39, 242, 116 Seiten mit einigen Abbildungen, 1.Auflage, Einband etwas berieben und angestaubt, sonst guter und sauberer Zustand. ------------------------ Inhalt: Elfriede (v.) HARL: Die Ratmansdorf zu Weyer, Halbenrain und Klöch. Walter GOLDINGER: Die 10. Tagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Genealogischer Verbände. Rudolf (v.) BARTSCH-SALGAST-DYHRN: Der Grabstein der Elsabeth Volland, geb. Lyher. Emil (v.) RAJAKOVICS; Die Winkler von Hainfeld. Franz GALL: Das mittelalterliche Siegel als kleinplastisches Kunstwerk. Herbert MITSCH-MÄRHEIM: Zur Besitzgeschichte von Martinsdorf, N.Ö. Richard (von) GUSECK: Zur Geschichte der Hüttenberger Gewerken-Familie Rauscher. Hugo (Gf.) HENCKEL (v.) DONNERSMARCK: Versteigerte Adelsdiplome, etc. Rudolf (v.) GRANICHSTAEDTEN-CZERVA: Adelsrechtliche Probleme. Kurt G. KLIETMANN: Die "Internationale Gesellschaft für wissenschaftliche Ordenskunde". Gerhard WINNER: Die Untersuchung des krichlichen Wappenwesens in Österreich 1832/33. Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Die Grafen von Mayerle. Josef SOKOLL: Das Salzburger Jägerbataillon Nr. 2 im Jahre 1809. Heinz SCHÖNY: Zwei Mitkämpfer Andreas Hofers und ihre Ahnen. (Johann Panzl und Anton Wallner). Franz GALL: Gemeindewappenverleihungen des Landes Tirol seit 1945 (1952). Franz GALL: Das Wappen seiner Heiligkeit Papst Johannes XXIII. Josef SOKOLL: Sägemühlen und Holzbauern an der Alm. (Oberösterreich) 1558. Walter PONGRATZ: Familienkundliche Artikel in N.-Ö. Wochenzeitungen. Roger (Graf) LAVAULX-VRÉCOUAntikbuch24-SchnellhilfeOU = Original-UmschlagRT: Eine Stammtafel von besonderer Art. Friedrich SCHAUBERGER-BRÜCK: Personenwappen von Heute und Morgen. Werner KNUHR: Die Todesursache de in der Kapuzinergruft zu Wien beigesetzten Mitglieder des Hauses Österreich. (Habsburg-Lothringen). Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Der Heraldiker Hans Lengweiler. Rudolf (v.) BARTSCH-SALGAST-DYHRN: Die Offiziersfamilie von Catty. Friedrich SCHAUBERGER-BRÜCK: Personenwappen von Heute und Morgen. (Schluß) Werner KNUHR: Die Todesursache de in der Kapuzinergruft zu Wien beigesetzten Mitglieder des Hauses Österreich. (Habsburg-Lothringen). (Fortsetzung). Elg (v.) EMPERGER: Ahnenliste Dr. h. c. Fritz v. Emperger. Franz GALL: Siegel und Wappen der kaiserlichen Leib- und Hofbefreiter Barbierer und Wundärzte zu Wien. Gustav Adolf von METNITZ: Zu den Fohnsdorf genannt v. Rabenstein. Walter FRENZEL: Zur Geschichte der Nixdorfer Bauern- und Strumpfwirker-Familien Frenzel. Emil (v.) RAJAKOVICS: Gab es eine Friedauer Linie der Herbersteiner? Josef SOKOLL: Die Untertanen der Herrschaft Johannstein in Niederösterreich 1611-1625. Werner KNUHR: Die Todesursache de in der Kapuzinergruft zu Wien beigesetzten Mitglieder des Hauses Österreich. (Habsburg-Lothringen). (Schluß). Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Das Wappen der Marktgemeinde Münzkirchen. Heinz SCHÖNY: Ehrenmitglied Robert Freiherr Doblhoff gestorben. Rudolf /Frh. Zinn (v.) Zinnenburg: Zinn von Zinnenburg. Erich (Gf.) KUENBURG: Ein Beispiel höfischer Courtoisie des 17. Jahrhunderts. Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Ein Siegel der Wiener Rotgerber. Josef SOKOLL: Begräbnisaufwand in Wien 1609. Franz GALL: Ein Spottwappen der Universität Wien aus dem Jahre 1907. Arvid BERGHMAN: Der fünfte Internationale Kongreß für Genealogie und Heraldik. Franz GALL: Hanns Jäger-Sunstenau zum 50. Geburtstag. Hanns JÄGER-SUNSTENAU: Die Teilnehmer am Wiener Schützenfest des Jahre 1563. Ludwig IGÁLFFY-IGÁLI: Neues zur Genealogie der Würben, Tworkowsky und Woisky. Roger LAVAULX-VRÉCOUAntikbuch24-SchnellhilfeOU = Original-UmschlagN: Himmelberg und Himmelberger. Ignaz WODICZKA: Schnarcher in Budweis. Andreas CORNARO: Miscelle zum Wappenbrief des Christoph Lucas Seywitz von Muggenthal. Walter BERGER: Warum Familienforschung- Gerade Heute? Franz GALL: Tadeus Przypkowski- Ein polnischer Heraldiker der Gegnwart. Ignaz WOIZKA: Schnarcher in Budweis (Schluß). Gustav Adolf von METNITZ: Zur Kärntner Adelsgeschichte. Herbert Erich BAUMERT: Gemeindewappenverleihungen des Landes Oberösterreich seit 1945. Getrude NEURATH: Namensverzeichnis der Pfarre Arzberg. Erich KUENBURG: Ein Lehensbrief von 1669. Wilhelm HAUSER: Das Wullersdorfer Urbar von 1499 als Namensquelle. Besprechungen und Anzeigen.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 136981 - gefunden im Sachgebiet: Biographien
Anbieter: Antiquariat Deinbacher, AT-3142 Murstetten

EUR 49,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Jahrbuch für Landeskunde von Niederösterreich - Neue Folge 62, 1. Teil. Festgabe des Vereines für Landeskunde von Niederösterreich zum Ostarrichi-Millenium.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Verein für Landeskunde von NÖ (Hrsg.): Jahrbuch für Landeskunde von Niederösterreich - Neue Folge 62, 1. Teil. Festgabe des Vereines für Landeskunde von Niederösterreich zum Ostarrichi-Millenium. Wien, Verein für Landeskunde von Niederösterreich 1996. Bib. Ex., Einband etwas berieben,ansonst guter und sauberer Zustand --------------------------------------------------------------- Inhalt: Othmar Nestroy: Niederösterreich heute - aus physisch-geographischer und landwirtschaftlicher Sicht. - Susanne Muhar, Erich Hübl, Alois Graf, Gerald Zauner: Die Url im niederösterreichischen Alpenvorland. Ein Fluß und seine Landschaft im Wandel. - Ernst Lauermann: Die Hallstattkultur im Weinviertel Niederösterreichs (800/750-450/400 v. Chr.). - Elisabeth Schuster: Neue Überlegung zur Herkunft und Bedeutung einiger niederösterreichischer Ortsnamen. - Helmut J. Windl: Ein weiteres völkerwanderungszeitliches Grab in Schletz, VB Mistelbach, Niederösterreich. - Karl Brunner: Welche Marken? - Peter Csendes: Österreich, Wien und das Reich. - Othmar Pickl: 800 Jahre Steiermark und Österreich 1292-1992. Die Leistungen der Steiermark für den Gesamtstaat. - Sabine Felgenhauer-Schmiedt: Archäologische Beiträge zur mittelalterlichen Siedlungsgeschichte im nordwestlichen Waldviertel. - Floridus Röhrig: Das Stift Klosterneuburg und Österreich. - Bernhard Demel: Wechselseitige Beziehungen zwischen den Diözesen Passau und Wien und dem Deutschen Orden seit 1190. - Richard Perger: Beiträge zur Geschichte der Burg Greifenstein an der Donau. - Elisabeth Springer: Berthold der Landschreiber - Berthold der Schützenmeister. Der Laxenburger Kauf von 1306 und die frühen Habsburger in Österreich. - Harry Kühnel: Der Glückshafen. Zur kollektiven Festkultur des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit. - Georg Wacha: Zinngießer in Niederösterreich im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. - Herbert Knittler: Vom Elend der Kleinstadt. Überlegungen zu Stadthaushalten des frühen 16.Jahrhunderts. - Gustav Reingrabner: Die Bedeutung der Reformation für das Land unter der Enns. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm, Softcover/Paperback X, 417 Seiten mit einigen Abbildungen, 1. Aufl. Bib. Ex., Einband etwas berieben,ansonst guter und sauberer Zustand --------------------------------------------------------------- Inhalt: Othmar Nestroy: Niederösterreich heute - aus physisch-geographischer und landwirtschaftlicher Sicht. - Susanne Muhar, Erich Hübl, Alois Graf, Gerald Zauner: Die Url im niederösterreichischen Alpenvorland. Ein Fluß und seine Landschaft im Wandel. - Ernst Lauermann: Die Hallstattkultur im Weinviertel Niederösterreichs (800/750-450/400 v. Chr.). - Elisabeth Schuster: Neue Überlegung zur Herkunft und Bedeutung einiger niederösterreichischer Ortsnamen. - Helmut J. Windl: Ein weiteres völkerwanderungszeitliches Grab in Schletz, VB Mistelbach, Niederösterreich. - Karl Brunner: Welche Marken? - Peter Csendes: Österreich, Wien und das Reich. - Othmar Pickl: 800 Jahre Steiermark und Österreich 1292-1992. Die Leistungen der Steiermark für den Gesamtstaat. - Sabine Felgenhauer-Schmiedt: Archäologische Beiträge zur mittelalterlichen Siedlungsgeschichte im nordwestlichen Waldviertel. - Floridus Röhrig: Das Stift Klosterneuburg und Österreich. - Bernhard Demel: Wechselseitige Beziehungen zwischen den Diözesen Passau und Wien und dem Deutschen Orden seit 1190. - Richard Perger: Beiträge zur Geschichte der Burg Greifenstein an der Donau. - Elisabeth Springer: Berthold der Landschreiber - Berthold der Schützenmeister. Der Laxenburger Kauf von 1306 und die frühen Habsburger in Österreich. - Harry Kühnel: Der Glückshafen. Zur kollektiven Festkultur des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit. - Georg Wacha: Zinngießer in Niederösterreich im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. - Herbert Knittler: Vom Elend der Kleinstadt. Überlegungen zu Stadthaushalten des frühen 16.Jahrhunderts. - Gustav Reingrabner: Die Bedeutung der Reformation für das Land unter der Enns.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 103827 - gefunden im Sachgebiet: Austriaca, NÖ, Periodica
Anbieter: Antiquariat Deinbacher, AT-3142 Murstetten

EUR 14,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Jahrbuch für Landeskunde von Niederösterreich - Neue Folge 62, 1. Teil. Festgabe des Vereines für Landeskunde von Niederösterreich zum Ostarrichi-Millenium.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Verein für Landeskunde von NÖ (Hrsg.): Jahrbuch für Landeskunde von Niederösterreich - Neue Folge 62, 1. Teil. Festgabe des Vereines für Landeskunde von Niederösterreich zum Ostarrichi-Millenium. Wien, Verein für Landeskunde von Niederösterreich 1996. Bib. Ex., Einband etwas berieben,ansonst guter und sauberer Zustand --------------------------------------------------------------- Inhalt: Othmar Nestroy: Niederösterreich heute - aus physisch-geographischer und landwirtschaftlicher Sicht. - Susanne Muhar, Erich Hübl, Alois Graf, Gerald Zauner: Die Url im niederösterreichischen Alpenvorland. Ein Fluß und seine Landschaft im Wandel. - Ernst Lauermann: Die Hallstattkultur im Weinviertel Niederösterreichs (800/750-450/400 v. Chr.). - Elisabeth Schuster: Neue Überlegung zur Herkunft und Bedeutung einiger niederösterreichischer Ortsnamen. - Helmut J. Windl: Ein weiteres völkerwanderungszeitliches Grab in Schletz, VB Mistelbach, Niederösterreich. - Karl Brunner: Welche Marken? - Peter Csendes: Österreich, Wien und das Reich. - Othmar Pickl: 800 Jahre Steiermark und Österreich 1292-1992. Die Leistungen der Steiermark für den Gesamtstaat. - Sabine Felgenhauer-Schmiedt: Archäologische Beiträge zur mittelalterlichen Siedlungsgeschichte im nordwestlichen Waldviertel. - Floridus Röhrig: Das Stift Klosterneuburg und Österreich. - Bernhard Demel: Wechselseitige Beziehungen zwischen den Diözesen Passau und Wien und dem Deutschen Orden seit 1190. - Richard Perger: Beiträge zur Geschichte der Burg Greifenstein an der Donau. - Elisabeth Springer: Berthold der Landschreiber - Berthold der Schützenmeister. Der Laxenburger Kauf von 1306 und die frühen Habsburger in Österreich. - Harry Kühnel: Der Glückshafen. Zur kollektiven Festkultur des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit. - Georg Wacha: Zinngießer in Niederösterreich im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. - Herbert Knittler: Vom Elend der Kleinstadt. Überlegungen zu Stadthaushalten des frühen 16.Jahrhunderts. - Gustav Reingrabner: Die Bedeutung der Reformation für das Land unter der Enns. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm, Softcover/Paperback X, 417 Seiten mit einigen Abbildungen, 1. Aufl. Bib. Ex., Einband etwas berieben,ansonst guter und sauberer Zustand --------------------------------------------------------------- Inhalt: Othmar Nestroy: Niederösterreich heute - aus physisch-geographischer und landwirtschaftlicher Sicht. - Susanne Muhar, Erich Hübl, Alois Graf, Gerald Zauner: Die Url im niederösterreichischen Alpenvorland. Ein Fluß und seine Landschaft im Wandel. - Ernst Lauermann: Die Hallstattkultur im Weinviertel Niederösterreichs (800/750-450/400 v. Chr.). - Elisabeth Schuster: Neue Überlegung zur Herkunft und Bedeutung einiger niederösterreichischer Ortsnamen. - Helmut J. Windl: Ein weiteres völkerwanderungszeitliches Grab in Schletz, VB Mistelbach, Niederösterreich. - Karl Brunner: Welche Marken? - Peter Csendes: Österreich, Wien und das Reich. - Othmar Pickl: 800 Jahre Steiermark und Österreich 1292-1992. Die Leistungen der Steiermark für den Gesamtstaat. - Sabine Felgenhauer-Schmiedt: Archäologische Beiträge zur mittelalterlichen Siedlungsgeschichte im nordwestlichen Waldviertel. - Floridus Röhrig: Das Stift Klosterneuburg und Österreich. - Bernhard Demel: Wechselseitige Beziehungen zwischen den Diözesen Passau und Wien und dem Deutschen Orden seit 1190. - Richard Perger: Beiträge zur Geschichte der Burg Greifenstein an der Donau. - Elisabeth Springer: Berthold der Landschreiber - Berthold der Schützenmeister. Der Laxenburger Kauf von 1306 und die frühen Habsburger in Österreich. - Harry Kühnel: Der Glückshafen. Zur kollektiven Festkultur des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit. - Georg Wacha: Zinngießer in Niederösterreich im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. - Herbert Knittler: Vom Elend der Kleinstadt. Überlegungen zu Stadthaushalten des frühen 16.Jahrhunderts. - Gustav Reingrabner: Die Bedeutung der Reformation für das Land unter der Enns.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 103828 - gefunden im Sachgebiet: Austriaca, NÖ, Periodica
Anbieter: Antiquariat Deinbacher, AT-3142 Murstetten

EUR 14,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Jahrbuch für Landeskunde von Niederösterreich - Neue Folge 62, 1. Teil. Festgabe des Vereines für Landeskunde von Niederösterreich zum Ostarrichi-Millenium.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Verein für Landeskunde von NÖ (Hrsg.): Jahrbuch für Landeskunde von Niederösterreich - Neue Folge 62, 1. Teil. Festgabe des Vereines für Landeskunde von Niederösterreich zum Ostarrichi-Millenium. Wien, Verein für Landeskunde von Niederösterreich 1996. Bib. Ex., Einband etwas berieben,ansonst guter und sauberer Zustand --------------------------------------------------------------- Inhalt: Othmar Nestroy: Niederösterreich heute - aus physisch-geographischer und landwirtschaftlicher Sicht. - Susanne Muhar, Erich Hübl, Alois Graf, Gerald Zauner: Die Url im niederösterreichischen Alpenvorland. Ein Fluß und seine Landschaft im Wandel. - Ernst Lauermann: Die Hallstattkultur im Weinviertel Niederösterreichs (800/750-450/400 v. Chr.). - Elisabeth Schuster: Neue Überlegung zur Herkunft und Bedeutung einiger niederösterreichischer Ortsnamen. - Helmut J. Windl: Ein weiteres völkerwanderungszeitliches Grab in Schletz, VB Mistelbach, Niederösterreich. - Karl Brunner: Welche Marken? - Peter Csendes: Österreich, Wien und das Reich. - Othmar Pickl: 800 Jahre Steiermark und Österreich 1292-1992. Die Leistungen der Steiermark für den Gesamtstaat. - Sabine Felgenhauer-Schmiedt: Archäologische Beiträge zur mittelalterlichen Siedlungsgeschichte im nordwestlichen Waldviertel. - Floridus Röhrig: Das Stift Klosterneuburg und Österreich. - Bernhard Demel: Wechselseitige Beziehungen zwischen den Diözesen Passau und Wien und dem Deutschen Orden seit 1190. - Richard Perger: Beiträge zur Geschichte der Burg Greifenstein an der Donau. - Elisabeth Springer: Berthold der Landschreiber - Berthold der Schützenmeister. Der Laxenburger Kauf von 1306 und die frühen Habsburger in Österreich. - Harry Kühnel: Der Glückshafen. Zur kollektiven Festkultur des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit. - Georg Wacha: Zinngießer in Niederösterreich im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. - Herbert Knittler: Vom Elend der Kleinstadt. Überlegungen zu Stadthaushalten des frühen 16.Jahrhunderts. - Gustav Reingrabner: Die Bedeutung der Reformation für das Land unter der Enns. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm, Softcover/Paperback X, 417 Seiten mit einigen Abbildungen, 1. Aufl. Bib. Ex., Einband etwas berieben,ansonst guter und sauberer Zustand --------------------------------------------------------------- Inhalt: Othmar Nestroy: Niederösterreich heute - aus physisch-geographischer und landwirtschaftlicher Sicht. - Susanne Muhar, Erich Hübl, Alois Graf, Gerald Zauner: Die Url im niederösterreichischen Alpenvorland. Ein Fluß und seine Landschaft im Wandel. - Ernst Lauermann: Die Hallstattkultur im Weinviertel Niederösterreichs (800/750-450/400 v. Chr.). - Elisabeth Schuster: Neue Überlegung zur Herkunft und Bedeutung einiger niederösterreichischer Ortsnamen. - Helmut J. Windl: Ein weiteres völkerwanderungszeitliches Grab in Schletz, VB Mistelbach, Niederösterreich. - Karl Brunner: Welche Marken? - Peter Csendes: Österreich, Wien und das Reich. - Othmar Pickl: 800 Jahre Steiermark und Österreich 1292-1992. Die Leistungen der Steiermark für den Gesamtstaat. - Sabine Felgenhauer-Schmiedt: Archäologische Beiträge zur mittelalterlichen Siedlungsgeschichte im nordwestlichen Waldviertel. - Floridus Röhrig: Das Stift Klosterneuburg und Österreich. - Bernhard Demel: Wechselseitige Beziehungen zwischen den Diözesen Passau und Wien und dem Deutschen Orden seit 1190. - Richard Perger: Beiträge zur Geschichte der Burg Greifenstein an der Donau. - Elisabeth Springer: Berthold der Landschreiber - Berthold der Schützenmeister. Der Laxenburger Kauf von 1306 und die frühen Habsburger in Österreich. - Harry Kühnel: Der Glückshafen. Zur kollektiven Festkultur des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit. - Georg Wacha: Zinngießer in Niederösterreich im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. - Herbert Knittler: Vom Elend der Kleinstadt. Überlegungen zu Stadthaushalten des frühen 16.Jahrhunderts. - Gustav Reingrabner: Die Bedeutung der Reformation für das Land unter der Enns.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 123393 - gefunden im Sachgebiet: Austriaca, NÖ, Periodica
Anbieter: Antiquariat Deinbacher, AT-3142 Murstetten

EUR 14,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Österreichische Waffenbrüderliche Vereinigung in Wien (Hrsg.)  Österreichische Bücherei. Eine Sammlung aufklärender Schriften über Österreich. Bd. 1 - 16 in 4 Bänden.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Österreichische Waffenbrüderliche Vereinigung in Wien (Hrsg.) Österreichische Bücherei. Eine Sammlung aufklärender Schriften über Österreich. Bd. 1 - 16 in 4 Bänden. Wien, Leipzig, Carl Fromme, 1917 - 1920. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm. Je Band ca. 90 - 100 S. Bibliotheks-Halbleinenbände. - Die Sammlung umfasst folgende Bände: 1.: Alfons Dopsch, Österreichs Geschichtliche Sendung. - 2.: M. Haberlandt, Die nationale Kultur der österreichischen Völkerstämme. - 3.: Richard Charmatz, Österreich als Völkerstaat. - 4.: Rudolf Kobatsch, Die österreichische Volkswirtschaft. - 5.: Adam Müller-Guttenbrunn, Österreichs Literatur- und Theaterleben. Eine Übersicht. - 6.: Wilhelm Haas, Die Gewerbeförderung und das gewerbliche Bildunsgwesen in Österreich. - 7 + 8.: Joseph Neuwirth: Bildende Kunst in Österreich. Bd. 1: Von der Urzeit bis zum Ausgange des Mittelalters. Bd. 2: Von der Renaissance bis zum Beginne des zwanzigsten Jahrhunderts. - 10.: Robert Sieger, Der österreichische Staatsgedanke und seine geographischen Grundlagen. - 11.: Max Neuburger, Die Entwicklung der Medizin in Österreich. - 12.: Alfred Birk, Österreichs Anteilnahme an der Entwicklung des Verkehrswesens. - 13.: Alfred Birk, Technisches Schaffen in Österreich. - 14.: Georg Wendel, Österreichisches Kunstgewerbe. - 15.: Salomon Frankfurter: Österreichs Bildungswesen. Die Volks-, Bürger- und Mittelschulen. - 16.: Fritz Hof, Die Wehrmacht Österreich-Ungarns. Ihre Geschichte von der Entstehung bis zum Zusammenbruche. Alle Doppeltitel mehrfach gestempelt (Bibliotheks-, Ausscheide-, Signaturenstempel), je 1 Bibliotheksstempel auf der letzten Seite und je 1 Buchbinderstempel auf den Nachsätzen. Papier gebräunt.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 15768 - gefunden im Sachgebiet: Austriaca/Viennensia
Anbieter: "erlesenes" - Antiquariat und Buchhandlung, AT-1190 Wien
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 300,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 140,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

129. Band der Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich

Zum Vergrößern Bild anklicken

Maier, Rudolf und Karl Sänger: 129. Band der Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich 1992. Einband leicht angestaubt, ansonst guter und sauberer Zustand. --------------------------------------------------------------------------------------------------Inhalt: S. Plenk u. A.-M. Weber: Rückgang und vegetationsökologische Beurteilung der Feuchtwiesen der Marchniederung bei Drösing. - P. Hietz: Die Rolle des Detritus im Ökosystem des Schilfgürtels am Neusiedler See. - H. Krisa: Die Auswirkungen von Hafenwassereinleitungen auf die Algenflora des Neusiedler Museumsteichs. - K. P. Zulka: Pocadicnemis carpathica (CHYZER) und andere bemerkenswerte Spinnen (Arachnida: Araneae, Linyphiidae) aus dem Rax-Gebiet (Niederösterreich). - I. Rauscher: Saumgesellschaften um Flußbereich des niederösterreichischen Alpenvorlandes. - W. Mucher: Aconitum variegatum ssp. variegatum var. stiriacum var. nova (Ranunculaceae). - W. Adler: rumex longifolius (Polygonaceae) in den Alpen doch heimisch? - G. Haybach: Zur Collembolenfauna verschiedener Gebirgsstandorte in Österreich. - E. Vitek, M. Kiehn, K. Pascher, F. Starlinger, J. Greimler, U. Stocker, S. Lehner, P. Beinhofer u. A. Blaha: Beiträge zur Flora von Österreich - weitere Chromosomenzählungen. - R. Hofmann: Färbepflanzen und ihre Verwendung in Österreich. - F. Kühn: Geschichte der Kulturpflanzen in der CSFR. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm , Softcover/Paperback 310 Seiten mit einigen Abbildungen, 1.Auflage, Einband leicht angestaubt, ansonst guter und sauberer Zustand. --------------------------------------------------------------------------------------------------Inhalt: S. Plenk u. A.-M. Weber: Rückgang und vegetationsökologische Beurteilung der Feuchtwiesen der Marchniederung bei Drösing. - P. Hietz: Die Rolle des Detritus im Ökosystem des Schilfgürtels am Neusiedler See. - H. Krisa: Die Auswirkungen von Hafenwassereinleitungen auf die Algenflora des Neusiedler Museumsteichs. - K. P. Zulka: Pocadicnemis carpathica (CHYZER) und andere bemerkenswerte Spinnen (Arachnida: Araneae, Linyphiidae) aus dem Rax-Gebiet (Niederösterreich). - I. Rauscher: Saumgesellschaften um Flußbereich des niederösterreichischen Alpenvorlandes. - W. Mucher: Aconitum variegatum ssp. variegatum var. stiriacum var. nova (Ranunculaceae). - W. Adler: rumex longifolius (Polygonaceae) in den Alpen doch heimisch? - G. Haybach: Zur Collembolenfauna verschiedener Gebirgsstandorte in Österreich. - E. Vitek, M. Kiehn, K. Pascher, F. Starlinger, J. Greimler, U. Stocker, S. Lehner, P. Beinhofer u. A. Blaha: Beiträge zur Flora von Österreich - weitere Chromosomenzählungen. - R. Hofmann: Färbepflanzen und ihre Verwendung in Österreich. - F. Kühn: Geschichte der Kulturpflanzen in der CSFR.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 93899 - gefunden im Sachgebiet: Naturwissenschaften
Anbieter: Antiquariat Deinbacher, AT-3142 Murstetten

EUR 19,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Schlesien -  Landes-Regierungsblatt für das Herzogthum Ober- und Nieder-Schlesien. Jahrgang 1856.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Schlesien - Landes-Regierungsblatt für das Herzogthum Ober- und Nieder-Schlesien. Jahrgang 1856. Troppau (Opava), Adolf Traßler, 1856. Antikbuch24-SchnellhilfeQuart = Höhe des Buchrücken 30-35 cm. 634 S., 89 S., LXVI, Halbleinenband der Zeit. - Aus dem Inhalt: Statuten der bei der privilegierten österreichischen Nationalbank errichteten Abtheilung für den Hypothekar-Credit / Staatsvertrag zwischen Oesterreich, Frankreich, Großbritannien, Preußen, Rußland, Sardinien und der Türkei. Geschlossen zu Paris am 30.März 1856 / Nachtrags-Vertrag vom 3.September 1855, betreffend den revidirten Postvereins-Vertrag vom 5. Dezember 1851/ Staatsvertrag zwischen Oesterreich und Baiern vom 21. April 1856, wegen Verbindung der beiderseitigen Eisenbahnen/ Handels- und Schifffahrts-Vertrag zwischen dem Kaiserthume Oesterreich und dem Königreiche der Niederlande vom 15.Mai 1856 / Vorschrift über die Prüfung der Candidaten des Gymnasiallehramtes / Organisation der kaiserlich-königlich-österreichischen Staats-Telegraphen / Staatsvertrag zwischen Oesterreich und Modena vom 23.Juni 1856, wegen gegenseitiger Auslieferung der Verbrecher, Deserteure, Conscriptions- und Rekrutirungs-Flüchtlinge/ Gesetz über die Ehen der Katholiken im Kaiserthume Oesterreich / Staatsvertrag zwischen Oesterreich und Sardinien vom 19.Juni 1856, in Betreff des Anschlusses der lombardischen und sardinischen Eisenbahnen/ Provisorische Dienstboten-Ordnung für das Herzogthum Ober- und Nieder-Schlesien, usw. Einband stärker berieben. Kleiner Stempel auf dem Titel. Innen sehr guter Zusand.
[SW: Oberschlesien, Niederschlesien, Verordnungen, Erlässe, Österreich-Ungarn, Juridica, Böhmische Krone]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 27959 - gefunden im Sachgebiet: Austriaca/Viennensia
Anbieter: "erlesenes" - Antiquariat und Buchhandlung, AT-1190 Wien
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 300,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.

EUR 135,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 12,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Der Jesuitenkrieg gegen Österreich und Deutschland

Zum Vergrößern Bild anklicken

Schuselka Franz: Der Jesuitenkrieg gegen Österreich und Deutschland Leipzig, Weidmann`sche Buchhandlung 1845. Einband und kl.Eckabriss am Titel repariert, ansonst guter und sauberer Zustand. ------------------------------------------------------------------------------------ Der österr. Publizist u. Politiker Franz Schuselka (1811-86) war Hauslehrer und seit 1839 freier Publizist und Schriftsteller. 1841 ging er nach Konflikten mit der österr. Zensur nach Jena, schrieb für die "Leipziger Allgemeine Zeitung" und veröffentlichte Schriften gegen das österr. Metternich-System. Nach Erscheinen seiner Polemik "Der Jesuitenkrieg gegen Oesterreich und Deutschland" (1845) mußte er nach Hamburg fliehen. Die Märzrevolution von 1848 führte ihn nach Österreich zurück, wo er die Schrift "Oesterreich über Alles, wenn es nur will!" (1848) erscheinen ließ. Schuselka wurde in das Frankfurter Vorparlament und dann in das deutsche Parlament gewählt, hielt sich zur Linken, erklärte aber im August seinen Austritt, um in den österr. Reichsrat einzutreten. 1845 schloß er sich der deutsch-katholischen Bewegung an, trat 1850 zum Protestantismus über, machte diesen Schritt jedoch im Alter rückgängig. Er lebte in den fünfziger Jahren in Dresden und gehörte nach seiner Rückkehr 1861-65 dem niederösterreichischen Landtag und für die konstitutionelle Partei dem österr. Abgeordnetenhaus an. Schuselka war 1859-65 erster Präsident des Wiener Journalisten- und Schriftstellerverbandes "Concordia" und gab 1862-79 das Wochenblatt "Die Reform" heraus. Er zählte zu den bedeutendsten österr. Publizisten des Vormärz; seine Kritik verband er häufig mit informativen Feuilletons.- Kosch XVI, 689; vgl. ÖBL XI, 380. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm, HLwd.Antikbuch24-SchnellhilfeLwd. = Leinwand 322 Seiten, 1. Aufl. Einband und kl.Eckabriss am Titel repariert, ansonst guter und sauberer Zustand. ------------------------------------------------------------------------------------ Der österr. Publizist u. Politiker Franz Schuselka (1811-86) war Hauslehrer und seit 1839 freier Publizist und Schriftsteller. 1841 ging er nach Konflikten mit der österr. Zensur nach Jena, schrieb für die "Leipziger Allgemeine Zeitung" und veröffentlichte Schriften gegen das österr. Metternich-System. Nach Erscheinen seiner Polemik "Der Jesuitenkrieg gegen Oesterreich und Deutschland" (1845) mußte er nach Hamburg fliehen. Die Märzrevolution von 1848 führte ihn nach Österreich zurück, wo er die Schrift "Oesterreich über Alles, wenn es nur will!" (1848) erscheinen ließ. Schuselka wurde in das Frankfurter Vorparlament und dann in das deutsche Parlament gewählt, hielt sich zur Linken, erklärte aber im August seinen Austritt, um in den österr. Reichsrat einzutreten. 1845 schloß er sich der deutsch-katholischen Bewegung an, trat 1850 zum Protestantismus über, machte diesen Schritt jedoch im Alter rückgängig. Er lebte in den fünfziger Jahren in Dresden und gehörte nach seiner Rückkehr 1861-65 dem niederösterreichischen Landtag und für die konstitutionelle Partei dem österr. Abgeordnetenhaus an. Schuselka war 1859-65 erster Präsident des Wiener Journalisten- und Schriftstellerverbandes "Concordia" und gab 1862-79 das Wochenblatt "Die Reform" heraus. Er zählte zu den bedeutendsten österr. Publizisten des Vormärz; seine Kritik verband er häufig mit informativen Feuilletons.- Kosch XVI, 689; vgl. ÖBL XI, 380.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 12641 - gefunden im Sachgebiet: Geschichte, sonstige
Anbieter: Antiquariat Deinbacher, AT-3142 Murstetten

EUR 69,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Die Kunst des Barock in Österreich.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Österreich ; Kunst ; Geschichte 1600-1750; Barock ; Kunst ; Österreich, Bildende Kunst, Architektur Brucher, Günter: Die Kunst des Barock in Österreich. Salzburg ; Wien : Residenz-Verlag, 1994. [Hrsg.Antikbuch24-SchnellhilfeHrsg. = Herausgeber: Residenzgalerie Salzburg]. Mit Beiträgen von Michael Krapf, Hellmut Lorenz, Helmut Schmidhuber und FRANZ WAGNER. Nur der Umschlag mit minimalen Gebrauchsspuren, sonst SEHR gutes Exemplar der ERSTAUSGABE. - BEILIEGT: Karte , SIGNIERT mit WIDMUNG von FRANZ WAGNER. Fundierte Gesamtdarstellung dieser für Österreich so bedeutsamen Kunstepoche. - Unterteilt in Architektur, Plastik, Deckenfresken, Staffeleimalerei, Handzeichnungen, Kunsthandwerk. Mit umfangreichem Personen- u.Ortsverzeichnis. Originalleinen mit Original-Schutzumschlag. 429 Seiten. : Mit zahlreichen farbigen Abbildungen. ; 29 cm Nur der Umschlag mit minimalen Gebrauchsspuren, sonst SEHR gutes Exemplar der ERSTAUSGABE. - BEILIEGT: Karte , SIGNIERT mit WIDMUNG von FRANZ WAGNER. Fundierte Gesamtdarstellung dieser für Österreich so bedeutsamen Kunstepoche. - Unterteilt in Architektur, Plastik, Deckenfresken, Staffeleimalerei, Handzeichnungen, Kunsthandwerk. Mit umfangreichem Personen- u.Ortsverzeichnis.
[SW: Österreich ; Kunst ; Geschichte 1600-1750; Barock ; Kunst ; Österreich, Bildende Kunst, Architektur]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 213556 - gefunden im Sachgebiet: Kunstgeschichte / Kunstwissenschaft
Anbieter: Chiemgauer Internet Antiquariat GbR, DE-83352 Altenmarkt
Konto in der Schweiz vorhanden - Zahlung über PayPal möglich auf folgende Email: strassberger@email.de

EUR 37,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 4,50
Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

126. Band der Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich

Zum Vergrößern Bild anklicken

Maier, Rudolf und Karl Sänger: 126. Band der Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich 1989. Einband leicht angestaubt, ansonst guter und sauberer Zustand. --------------------------------------------------------------------------------------------------Inhalt: U. Straka: Faunistisch-ökologische Untersuchungen von Carabus-Arten (Col., Carab.) im Wiener Raum. - St. Komarek: Übersicht über die Nachtschmetterlinge des Bundeslandes Wien. - C. Bascak u. G. Alberti: eine neue Picrius-Art aus Österreich (AQcari-Gamasida: Epicriidae) mit einem Schlüssel zur Bestimmung europäischer Arten. - M. Pintar u. A. Waringer-Löschenkohl: Faunistisch-ökologische Erhebung der Amphibienfauna in Auengebieten der Wachau. - E. Hauser: Ökologische Untersuchungen an waldbewohnenden Psychiden (Lepidoptera) im Bezirk Steyr, Oberösterreich. - F. Kral: Untersuchungen im fernpaßgebiet (Tirol): Zur frage des Reliktcharakters der Bergsturz-Kiefernwälder. - W. Punz: Ökologische Untersuchungen auf rekultivierten Hochofenschlackenhalden bei Leoben. - H. Melzer: Carey transsilvanica SCHUR, die siebenbürger Segge - eine lange übersehene, in Österreich heimische Art. - H. Melzer: Über Cyperus esculentus L., die Erdmandel, weitere für Kärnten neue Gefäßpflanzen-Sippen und neue Fundorte bemerkenswerter Arten. - E. Hörandl: Cystopteris dickieana R. SIM (Pterodpühyta) - neu für Österreich und andere Gebiete. - G. Wendelberger: Zur Klärung des Waldsteppen-Begriffes. Ein Versuch. - W. Tiefenbrunner: Untersuchungen zur Substratpräferenz und zur Grabaktivität vo Gryllotalpa grylotalpa (L.) 1758. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm , Softcover/Paperback 225 Seiten mit einigen Abbildungen, 1.Auflage, Einband leicht angestaubt, ansonst guter und sauberer Zustand. --------------------------------------------------------------------------------------------------Inhalt: U. Straka: Faunistisch-ökologische Untersuchungen von Carabus-Arten (Col., Carab.) im Wiener Raum. - St. Komarek: Übersicht über die Nachtschmetterlinge des Bundeslandes Wien. - C. Bascak u. G. Alberti: eine neue Picrius-Art aus Österreich (AQcari-Gamasida: Epicriidae) mit einem Schlüssel zur Bestimmung europäischer Arten. - M. Pintar u. A. Waringer-Löschenkohl: Faunistisch-ökologische Erhebung der Amphibienfauna in Auengebieten der Wachau. - E. Hauser: Ökologische Untersuchungen an waldbewohnenden Psychiden (Lepidoptera) im Bezirk Steyr, Oberösterreich. - F. Kral: Untersuchungen im fernpaßgebiet (Tirol): Zur frage des Reliktcharakters der Bergsturz-Kiefernwälder. - W. Punz: Ökologische Untersuchungen auf rekultivierten Hochofenschlackenhalden bei Leoben. - H. Melzer: Carey transsilvanica SCHUR, die siebenbürger Segge - eine lange übersehene, in Österreich heimische Art. - H. Melzer: Über Cyperus esculentus L., die Erdmandel, weitere für Kärnten neue Gefäßpflanzen-Sippen und neue Fundorte bemerkenswerter Arten. - E. Hörandl: Cystopteris dickieana R. SIM (Pterodpühyta) - neu für Österreich und andere Gebiete. - G. Wendelberger: Zur Klärung des Waldsteppen-Begriffes. Ein Versuch. - W. Tiefenbrunner: Untersuchungen zur Substratpräferenz und zur Grabaktivität vo Gryllotalpa grylotalpa (L.) 1758.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 93895 - gefunden im Sachgebiet: Naturwissenschaften
Anbieter: Antiquariat Deinbacher, AT-3142 Murstetten

EUR 19,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 7 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Sozialökonomik und Sozialethik : Studie zur Grundlegung einer systematischen Wirtschaftsethik.

Zum Vergrößern Bild anklicken

systematische Wirtschaftsethik, Ethik, Wirtschaft, zwanziger Jahre Messner, Johannes: Sozialökonomik und Sozialethik : Studie zur Grundlegung einer systematischen Wirtschaftsethik. Paderborn : F. Schöningh, [1928]. Veröffentlichungen der Sektion für Sozial- und Wirtschaftswissenschaft // Görres-Gesellschaft zur Pflege des Wissenschaft im katholischen Deutschland ; H. 1 Einband mit leichten Gebrauchsspuren ( leicht angestaubt). Sonst sehr gutes Exemplar der ERSTAUSGABE. - Zu Meßner vgl. WIKIPEDIA : Messner war ein bedeutender Berater sowohl des katholischen Episkopates als auch von führenden christlich-sozialen Politikern der Zwischenkriegszeit in Österreich. Von daher rührt auch seine kritische Begleitung des auf der Enzyklika Quadragesimo anno von Papst Pius XI. aufgebauten austrofaschistischen Staats- und Gesellschaftsexperiments der österreichischen Regierung unter Bundeskanzler Engelbert Dollfuß in den Jahren 1933 bis 1938. Messner ging bereits zu Beginn der Dollfuß-Regierung systematisch auf den Aufbau einer durch ständische Demokratie gestützten berufsständischen Ordnung ein. Dieser Ordnung, die für ihn nicht mit dem Ständestaat als Begriff gleichzusetzen war, widmete er dann ein eigenes Hauptwerk im Jahre 1936: Die Berufsständische Ordnung. Sein Einfluss auf die neue Verfassung des autoritär regierten Österreich vom 1. Mai 1934 wird nicht nur durch die Freundschaft mit Dollfuß belegt, sondern auch durch das Fehlen des Begriffes Ständestaat in derselben, obwohl die Heimwehr und andere Kräfte diesen Begriff favorisiert hatten. Messner verteidigte diesen seinen Sozialrealismus immer wieder gegen faschistoide Spann-Anhänger und erwies damit Dollfuß und dessen Nachfolger Kurt Schuschnigg einen großen Dienst. Diese jedoch konnten durch Ermordung (Dollfuß) und Okkupation (Schuschnigg) nicht mehr beweisen, dass ihr berufsständisches Experiment wirklich offen war für demokratische Entwicklungen, nicht nur im formalen Sinn. Höhepunkt des gesellschaftspolitischen Wirkens Messners in der Zwischenkriegszeit waren drei Stationen: die offizielle Vertretung des österreichischen Bundeskanzlers Dollfuß am 30. April 1934 (Dollfuß war wegen der am 1. Mai zu proklamierenden Verfassung ausgefallen) mit dem Referat Der Staatswille des katholischen Österreich sein Dollfußbuch 1935 nach der Ermordung des von Messner als heiligem Führer Glorifizierten die Herausgabe der Monatschrift für Kultur und Politik im Auftrag von Bundeskanzler Schuschnigg von 1936 bis 1938 Nach seiner Habilitation berief ihn die Universität Wien 1935 außerdem zum Außerordentlichen Professor für Ethik und Sozialwissenschaften. 1938 verlor Messner durch den Anschluss Österreichs seine Professur, da er im Dollfußbuch sehr klar gegen Adolf Hitler Stellung bezogen hatte. Er floh über die Schweiz nach England, wo er im von Kardinal John Henry Newman gegründeten Oratorium in Birmingham Aufnahme fand. Die Jahre in England hatten wichtige Auswirkungen auf das Denken Messners. 1949 erschien, zunächst auf englisch, das Werk Social Ethics (deutsche Fassung: Das Naturrecht), mit einer umfassenden Übersicht über alle Bereiche des gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Lebens. Messner entwickelt zunächst das Kriterium der Sittlichkeit auf der Grundlage der erfahrungsbezogenen Existenzanalyse[1] des Menschen. Zentral ist der Begriff der wesenhaften, existenziellen Lebenszwecke. Messner nahm seine Lehrtätigkeit 1949 in Wien wieder auf, aber nur für jeweils ein Studiensemester im Jahr. Die Möglichkeit zur Weiterarbeit im Oratorium Kardinal Newmans in Birmingham nutzte er bis 1965. Die Möglichkeit, 1948 als Nachfolger von Franz Hitze und Heinrich Weber auf den berühmten Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre an die Universität Münster berufen zu werden, lehnte er wegen der Fertigstellung seines grundlegenden Werkes über das „Naturrecht“ und im Hinblick auf seine bevorstehende Berufung nach Wien ab. Messner verfasste umfangreiche Abhandlungen: die Kulturethik (1954) und die Ethik (1955). Im Herbst 1962 wurde Messner emeritiert. Am 12. Februar 1984 starb Johannes Messner in Wien. Beigesetzt ist er in Schwaz. Originalbroschur. 23 cm 77 S. ; gr. 8 ERSTAUSGABE. Einband mit leichten Gebrauchsspuren ( leicht angestaubt). Sonst sehr gutes Exemplar der ERSTAUSGABE. - Zu Meßner vgl. WIKIPEDIA : Messner war ein bedeutender Berater sowohl des katholischen Episkopates als auch von führenden christlich-sozialen Politikern der Zwischenkriegszeit in Österreich. Von daher rührt auch seine kritische Begleitung des auf der Enzyklika Quadragesimo anno von Papst Pius XI. aufgebauten austrofaschistischen Staats- und Gesellschaftsexperiments der österreichischen Regierung unter Bundeskanzler Engelbert Dollfuß in den Jahren 1933 bis 1938. Messner ging bereits zu Beginn der Dollfuß-Regierung systematisch auf den Aufbau einer durch ständische Demokratie gestützten berufsständischen Ordnung ein. Dieser Ordnung, die für ihn nicht mit dem Ständestaat als Begriff gleichzusetzen war, widmete er dann ein eigenes Hauptwerk im Jahre 1936: Die Berufsständische Ordnung. Sein Einfluss auf die neue Verfassung des autoritär regierten Österreich vom 1. Mai 1934 wird nicht nur durch die Freundschaft mit Dollfuß belegt, sondern auch durch das Fehlen des Begriffes Ständestaat in derselben, obwohl die Heimwehr und andere Kräfte diesen Begriff favorisiert hatten. Messner verteidigte diesen seinen Sozialrealismus immer wieder gegen faschistoide Spann-Anhänger und erwies damit Dollfuß und dessen Nachfolger Kurt Schuschnigg einen großen Dienst. Diese jedoch konnten durch Ermordung (Dollfuß) und Okkupation (Schuschnigg) nicht mehr beweisen, dass ihr berufsständisches Experiment wirklich offen war für demokratische Entwicklungen, nicht nur im formalen Sinn. Höhepunkt des gesellschaftspolitischen Wirkens Messners in der Zwischenkriegszeit waren drei Stationen: die offizielle Vertretung des österreichischen Bundeskanzlers Dollfuß am 30. April 1934 (Dollfuß war wegen der am 1. Mai zu proklamierenden Verfassung ausgefallen) mit dem Referat Der Staatswille des katholischen Österreich sein Dollfußbuch 1935 nach der Ermordung des von Messner als heiligem Führer Glorifizierten die Herausgabe der Monatschrift für Kultur und Politik im Auftrag von Bundeskanzler Schuschnigg von 1936 bis 1938 Nach seiner Habilitation berief ihn die Universität Wien 1935 außerdem zum Außerordentlichen Professor für Ethik und Sozialwissenschaften. 1938 verlor Messner durch den Anschluss Österreichs seine Professur, da er im Dollfußbuch sehr klar gegen Adolf Hitler Stellung bezogen hatte. Er floh über die Schweiz nach England, wo er im von Kardinal John Henry Newman gegründeten Oratorium in Birmingham Aufnahme fand. Die Jahre in England hatten wichtige Auswirkungen auf das Denken Messners. 1949 erschien, zunächst auf englisch, das Werk Social Ethics (deutsche Fassung: Das Naturrecht), mit einer umfassenden Übersicht über alle Bereiche des gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Lebens. Messner entwickelt zunächst das Kriterium der Sittlichkeit auf der Grundlage der erfahrungsbezogenen Existenzanalyse[1] des Menschen. Zentral ist der Begriff der wesenhaften, existenziellen Lebenszwecke. Messner nahm seine Lehrtätigkeit 1949 in Wien wieder auf, aber nur für jeweils ein Studiensemester im Jahr. Die Möglichkeit zur Weiterarbeit im Oratorium Kardinal Newmans in Birmingham nutzte er bis 1965. Die Möglichkeit, 1948 als Nachfolger von Franz Hitze und Heinrich Weber auf den berühmten Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre an die Universität Münster berufen zu werden, lehnte er wegen der Fertigstellung seines grundlegenden Werkes über das „Naturrecht“ und im Hinblick auf seine bevorstehende Berufung nach Wien ab. Messner verfasste umfangreiche Abhandlungen: die Kulturethik (1954) und die Ethik (1955). Im Herbst 1962 wurde Messner emeritiert. Am 12. Februar 1984 starb Johannes Messner in Wien. Beigesetzt ist er in Schwaz.
[SW: systematische Wirtschaftsethik, Ethik, Wirtschaft, zwanziger Jahre]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 244648 - gefunden im Sachgebiet: Wirtschaft / Wirtschaftsgeschichte / Wirtschaftswissenschaft / Volkswirtschaft
Anbieter: Chiemgauer Internet Antiquariat GbR, DE-83352 Altenmarkt
Konto in der Schweiz vorhanden - Zahlung über PayPal möglich auf folgende Email: strassberger@email.de

EUR 135,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 4,50
Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 


Wenn nicht anders angegeben, ist in den Preisen der EU-Anbieter Mehrwertsteuer enthalten.

FF-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren
IE-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren

Bei Linkarena speichern

Top