Die Antiquariatsbuchplattform von


Erweiterte Suche
Mein Konto    Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.  

Suchergebnisse der Detailsuche

Kosten anzeigen für:

Es wurden insgesamt 3127 Artikel gefunden. Artikel 1 bis 15 werden dargestellt.


NSDAP.: Reichsband - Adressenwerk der Dienststellen der NSDAP. mit den angeschlossenen Verbänden, des Staates, der Reichsregierung und Behörden und der Organisationen in Kultur - Reichsnährstand - Gewerbliche Wirtschaft mit Lexikon-Wegweiser von A - Z; Herausgegeben unter Aufsicht der Reichsleitung der NSDAP. - Hauptorganisationsamt, München - unter Mitwirkung der Gauorganisationsämter; Verlag und Vertrieb: "Die deutsche Tat", Verlag Heinrich Schauer / Berlin; um 1940. EA; zus. 2444, (1) S.; Format: 19x27 Dieser Reichsband: Adressenwerk der Dienststellen der NSDAP., des Staates und der Berufsorganisationen, der unter Aufsicht und Mitarbeit der Partei erstellt ist, vermittelt allen Volksgenossen und Volksgenossinnen, Partei-, staatlichen und kommunalen Stellen ein umfassendes Bild des staats- und parteimäßig festgelegten Gesamtorganisationsapparates. Er veranschaulicht Wirken, Zuständigkeit und Aufteilung auf allen Gebieten, mit denen das Volk in Berührung kommen. Die Unterlagen sollen jedem Volksgenossen und jeder Volksgenossin Verständnis für die Gesamtorganisation und ihre Aufgaben vermitteln und Anregungen zur Mitarbeit geben . . . Der Zweck des Reichsbandes ist damit erfüllt, daß er als Nachschlagewerk ein praktisches, verwendbares Hilfsmittel darstellt und zu seinen Teil dazu beiträgt, daß jedermann das organisatorische Gefüge des Großdeutschen Reiches zu würdigen und zu verstehen in der Lage ist (aus dem Vorwort); - - - "Mit diesem Buch wird dem Volksgenossen ein Gesamtadressenwerk der NSDAP. in die Hand gegeben, das über seine engere Aufgabe hinaus zugleich auch einen Überblick über die Gesamtorganisation der Partei gibt und sie in ihrer ganzen Größe darstellt. Hinausgehend über die sie selbst betreffenden Adressen-Angaben er hält es auch die Anschriften derjenigen Stellen des Staates, der Wirtschaft und der beruflichen Organisationen, die aufgrund ihrer Bedeutung im politischen Leben in ein solches Werk gehören und die - in vielen Fällen erst durch die nationalsozialistische Initiative geschaffen - sei es als höchste Reichsbehörden, Spitzen von Wirtschaftsgruppen oder beruflicher Gliederungen, nationalsozialistisches Gepräge tragen. In seiner Gründlichkeit und Übersichtlichkeit ist das Werk das, was es sein soll: ein unentbehrliches Werkzeug im täglichen Verkehr mit den Dienststellen der Partei, des Staates und der Wirtschaft sowie auch derjenigen des kulturellen Lebens. Damit ist es gleichsam ein Handbuch der umfassenden Organisation des deutschen Volkes. Lange musste der Volksgenossen auf dieses so notwendige Werk warten. Das hatte seinen Grund darin, daß die NSDAP. bei der Machtübernahme einen Staat und ein System vorfand, die im gesamten wie auch der Einzelhaltung nach völlig andersgeartet als sie, in der der Durchführung liberaler Anschauungen und in überspitztem Formalismus Staat und Volk immer mehr in einen Zustand der Desorganisation und des Niedergangs getrieben hatten, der nirgends in der Geschichte seinesgleichen zu finden vermag. In Klassen aufgeteilt stand sich das deutsche Volk in Interessengruppen gegenüber, eine jede auf ihren Vorteil und auf den ihrer Klasse bedacht. Ein gemeinsames, alles verbindendes Ziel gab es nicht mehr. Der Staat, den der Nationalsozialismus neu aufbauen musste, war 1933 eigentlich nur noch ein unentwirrbares Interessenknäuel, das so oder so gelöst werden musste, sollte das Volk gerettet werden. Heute ist an die Stelle der Unordnung und der rücksichtslosen Selbstsucht von Klassen und Parteien die umfassende und organisatorische Ordnung des Nationalsozialismus getreten, deren Auswirkungen wir in reichem Maße erleben. Mit dieser Arbeit und an diesen Aufgaben musste aber auch notwendigerweise die Organisation der Partei wachsen. Sie musste ihr Einflussgebiet erweitern und ausbauen, um sich als die wirkliche Gestalterin deutschen Lebens erweisen zu können. Mit Abschluss dieser Arbeit kann nunmehr auch das Reichsadressenwerk der Öffentlichkeit übergeben werden." (aus der Einführung); - - - 52, 152, 56, 52, 8, 56, 64, 56, 46, 20, 28, 40, 36, 32, 36, 48, 24, 44, 36, 36, 48, 36, 32, 32, 44, 40, 40, 32, 52, 44, 40, 56, 16, 56, 32, 28, 36, 40, 48, 52, 12, 48, 48, 52, 44, 60, 236, 96, 16, 48, 95, (1) S.; - - - Mit einer ganzseitigen Abbildung "Adolf Hitler. Der Führer und Reichskanzler des deutschen Volkes" nach einer Originalzeichnung aus der Bilderfolge "Köpfe der Nation" von Karl Prinz / Berlin, vielen Fotoabbildungen auf Kunstdruckpapier Robert Ley, Gertrud Scholz-Klink, Gauleiter: E. W. Bohle, R. Wagner, W. Murr, ...; - - - I n h a l t : Alphabetisches Inhaltsverzeichnis; Reichshauptamtsleiter Fritz Mehnert: Vorwort; Wilhelm Peters (Parteiamtliche Prüfungskommission zum Schutze des NS.-Schrifttums): Zur Einführung; Lexikon-Wegweiser von A - Z (Sachbearbeiter: Fritz Mehnert, Dr. K. H. Althoff und Dr. E. Hickmann, Generalreferent in der Reichswirtschaftskammer); Teil I, Abschnitt A: Reichsleitung der NSDAP.; Abschnitt B: Die angeschlossenen Verbände der NSDAP. Und die NS.-Frauenschaft mit dem Deutschen Frauenwerk; Teil II: Die Gaue der NSDAP. Abschnitt A: Die Kreise der NSDAP. Von A – Z; Abschnitt B: Werbewegweiser; Abschnitt C: Die Gauleitungen der NSDAP. (1 - 40), die Kreisleitungen und die Gemeinden; Auslands-Organisation der NSDAP.; Reichs-Ortssuchliste (ROL); Teil III: Die Reichsregierung – Behörden; Teil IV: Die Berufsorganisationen in Kultur (Reichskulturkammer) / Ernährungs- und Landwirtschaft (Reichsnährstand) / Gewerbliche Wirtschaft (Reichswirtschaftskammer) unter Einschluß des Verkehrs; umfangreicher bebilderter Anzeigenteil; - - - Extrem selten!!, NSDAP.-Unbedenklichkeitsvermerk; In NS.-Bibliographie geführt; LaLit2N 6; - - - Z u s t a n d: 2-, original hellbraunes Leinen mit braunem Deckel- + Rückentitel, mit einigen Abbildungen auf Tafeln, sehr zahlreicher Werbung (sogar noch Coca-Cola), Fingerregister mit farbigen Trennblättern, teils Kunstdruckpapier. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Gelenke wegen des Gewichte etwas angerieben, unbedeutender Kratzer am Rücken + Deckel, Papier gebräunt, Fingerregister geknickt, dennoch wohl kaum benutzt, insgesamt sehr ordentlich
[SW: Parteigeschichte; NSDAP; Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Adressen; Anschriften; Namensverzeichnisse; Namen; Nachschlagewerke; Orts- und Landeskunde;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 66633 - gefunden im Sachgebiet: Nachschlagewerke
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 3.000,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: Auf Anfrage
Lieferzeit: 5 - 10 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

NSDAP.: Nationalsozialistisches Jahrbuch 1941, 15. Jahrgang; Reihe: Nationalsozialistisches Jahrbuch; Herausgeber: Der Reichsorganisationsleiter der NSDAP. Dr. Robert Ley; Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. / München; 1940. Auflage: EA, 1. - 40. T.; 503, XXII S.; Format: 11x17 Erscheinungsverlauf (lt. DNB): [1.] 1926 = 1. Aufl.; [1.] 1927 = 2. Aufl. - [3.] 1929; 4. Jahrgang 1930 - 18. Jahrgang 1944; damit Erscheinen eingestellt; --- Inhalt: Adolf Hitler: "Mein ganzes Leben gehört von jetzt ab…"; Dr. Robert Ley: Geleitwort; Ehrenliste der Ermordeten der Bewegung; Kalendarium mit Festtagen, Abbildungen + Sprüchen; Jahresblatt 1942; Wichtige Daten Großdeutschlands; Das Programm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei; Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei. W.B.: Die Bewegung vom Oktober 1939 bis zum August 1940; Alfred Rosenberg: Das Kriegsjahr 1939/40 im Spiegel unserer Weltanschauung; Major Schmidtke: Die deutsche Wehrmacht im Kriegsjahr 1939/40; Fritz Mehnert, Leiter des Hauptorganisationsamtes der NSDAP.: Die NSDAP. und die Reichsverteidigung; Die Gliederungen der NSDAP.: SA.-Obersturmführer Dr.Dr. Snyckers: Die SA. im Kriegsjahr 1939/40; Die SS im Kriegsjahr 1939/40; Karl Otto Windecker: Das NSKK. im Kriegsjahr 1939/40; Günter Kaufmann, Gebietsführer der HJ.: Die Hitler-Jugend im Kriegsjahr 1939/40; Das NS.-Fliegerkorps im Kriegsjahr 1939/40; Der Reichsarbeitsdienst im Kriegsjahr 1939/40; Dr. J. H. Krumbach, Kolonialpolitisches Amt der NSDAP.: Deutschland braucht Kolonien; Aufbau der NSDAP., ihrer Gliederungen und der angeschlossenen Verbände (mit Namen + Anschriften); Die Gaue der NSDAP. (mit Karte, Namen + Anschriften, Zeitungen); Die deutsche Wehrmacht; Der deutsche Staatsaufbau; Was der Nationalsozialist wissen muß! 16 Millionen Juden in der Welt; Stand der Luftrüstung im Sommer 1937 (Ländervergleich); Heeresstärke verschiedener Länder im Jahre 1938; Stärkevergleich der größten Seemächte am 1. September 1939; Bestand der Handelsflotten der bedeutendsten Länder in den Jahren 1914 und 1938; Verluste an Handelsschifftonnage der Feindmächte von 1914 - 1918 und 1939 - 1940; Anteil der bedeutendsten Staaten an der Bevölkerung u. der Rohstofferzeugung der Erde im Jahre 1936; Anteil der Rohstofferzeugung der britischen Dominions, Kolonien, Mandate und Ägyptens an der Weltrohstofferzeugung im Jahre 1936; Wichtige Flüsse, Kanäle; Einwohnerzahlen größerer deutscher Städte; Entfernungstafel; Maße und Gewichte; Postgebühren; Eisenbahntarife; KfZ-Kennzeichen; Verkehrszeichen; Alphabetisches Namen- + Inhaltsverzeichnis; --- Werbung: Töpler, München (Bekleidung und Uniformen für Partei und Wehrmacht); Bank der Deutschen Arbeit AG.; Großdeutsche Feuerbestattung; Reemtsma Sorte "R 6"; Die Apotheke; Gustloff-Werke; Sparkasse; Siemens; Tack, der gute deutsche Schuh; Bank für Landwirtschaft; Telefunken; Lindberg (Hohner); Volksbanken; Kreditanstalt der Deutschen; Deutsche Reichspost; Zeiss Feldstecher; Schlesische Feuerversicherungs-Gesellschaft; Rheinisch-Westfälische Sprengstoff-AG. (RWS); Karlsbad; Vereinigte Eisenwerke, Prag; Marienbad; Horn, München (Bekleidung); AEG; Rosenthal; Heintze & Blanckertz; Volksfürsorge; Mercedes-Benz; Mauser-Werke; Gothaer Waggonfabrik; Hannoversche Zelte-Bau- und Verleih-Anstalt; Hanomag; Victoria Versicherung; NSU Quick; Zündapp Motorräder;Sudetendeutsche Union; Sauer-Pistole Modell H; Walter E. Beyer (Zigarren); Zeiss Ikon bei Porst; Deutsche Grosseinkaufs-Gesellschaft; Agfa; Carl Walther Waffenfabrik; Puma-Werk, Solingen; Koebau-Druckmaschinen; Steyr-Daimler-Puch AG.; Heller, Wien (Bonbons); Darmol; Becherbitter; Schwarzwald; JAWA; Skodawerke; Ringhoffer-Tatra-Werke AG; Das Schwarze Korps; Deutschland, das schöne Reiseland! (Städte, Gasthöfe, Hotels usw.); DWM; RZM; u.v.a.m.; --- Für die Gesamtbearbeitung verantwortlich Oberbefehlsleiter Pg. Fritz Mehnert; Redaktionelle Bearbeitung Pg. Paul Müller; --- LaLit 192; --- Zustand: 3, original rotes Leinen mit weißem Abzeichen, Deckel- + Rückentitel, mit Abbildungen, Kalendarium, teils farbigen Uniformtafeln, Tabellen + Werbung. Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, leicht berieben + fleckig, Papier leicht gebräunt, hinteres Innengelenk fast durchgerissen, sonst sehr ordentlich
[SW: Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Weltanschauung; NSDAP.; Parteigeschichte; Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei; Jahrbücher; Jahrbuch;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 63066 - gefunden im Sachgebiet: Jahrbücher
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 210,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Arntz, H.-Dieter: Ordensburg Vogelsang 1934 - 1945; Erziehung zur politischen Führung im Dritten Reich; Kümpel KG, Volksblatt-Druckerei + Verlag / Euskirchen; 1986. Auflage: EA; 258 S.; Format: 16x22 Hans-Dieter Arntz (* 24. Juni 1941 in Königsberg), ehemaliger Lehrer und deutscher Regionalhistoriker. Seit 1975 erforscht er zeitgeschichtliche Fragestellungen des Rheinlandes mit dem Schwerpunkt Eifel und nördliche Voreifel. (frei nach wikipedia); --- Inhalt: Inhaltsverzeichnis; Vorwort des Verfassers; 1. Die Ordensburg - Schule für den Führernachwuchs: Hitlers Ansicht von der Jugend- und Führererziehung - Noch kein methodischdidaktisches Erziehungskonzept der Nationalsozialisten kurz nach der "Machtergreifung" - Robert Ley plant Burgen für den Führernachwuchs der NSDAP - Ein Buch des Reichsorganisationsleiters: "Wir alle helfen dem Führer" - Erziehung zur Führungsbereitschaft - Ordensburgen sind keine "Altäre des Nationalsozialismus"!; 2. Aus der Vorgeschichte des "Reichsschulungslagers": Wunsch nach einer "Schulungsstätte" der NSDAP in der Eifel - Im März 1934 noch kein Plan für eine "Ordensburg" - Schulungslager Vogelsang als "Hohe Schule der Weltanschauung" - Ziel künftiger Führer: "Fanatische Soldaten" und "Prediger der Weltanschauung" - Erholung von Parteirednern am Urftsee - Finanzieller Aufschwung des Kreises Schleiden durch Bauprojekt - Architekt Prof. Klotz und Baumeister Liebermann sollen Schulungsanlage bauen - Der mittelalterliche Begriff "Vogelsanck"; 3. Der erste Spatenstich am 15. März 1934: Vogelsang ist wichtiger als Crössinsee und Sonthofen - Kreis Schleiden feiert den Tag von "historischer Bedeutung" - Zeitungen berichten über den 15,3.1934 - Reichsschulungsleiter Otto Gohdes will dem "deutschen Arbeitsmenschen" Schulungs- und Ferienaufenthalte errichten - Alfred Rosenberg stellt in Bernau Grundsätze der nationalsozialistischen Erziehung vor - Rosenberg: Deutsche Erziehung ist Charakterbildung; 4. Großdeutsche Architektur in der Eifel: Wirtschaftliche Voraussetzungen in der Eifel - Die Gemeinde Dreiborn und Vogelsang - 1932: 10% Arbeitslose im Kreis Schleiden - 1935: Schleiden als erster Kreis im Deutschen Reich frei von Arbeitslosigkeit! - Euskirchener Journalist berichtet über Vogelsang und wird verhaftet - Plan der Deutschen Arbeitsfront: Vogelsang am Rhein in der Nähe eines Nonnenklosters - Sprengungen und Bauarbeiten im Eifeler Höhengebiet - Das "Zentralblatt der Bauverwaltung" berichtet - Vogelsang als "Baukultur des Dritten Reiches" - Großdeutsche Architektur als Protest gegen "verderbenbringende Wirkung jüdischer Beeinflussung" - Baubeginn ab 20. Juni 1934 - Gauschulungskurse als Pionierarbeit - Plan für Vogelsang: 4- bis 6wöchige Kurse - Erweiterung des Reichsschulungslagers zur Ordensburg - Pläne und Modelle der utopischen Ordensburg - Eine Million Gäste für die 3 KdF-Hotels der Ordensburgen; 5. Die Grundsteinlegung am 22. September 1934: Die Schulungsburg am Urftsee - Führer, Prediger, Werber, fanatische Menschen ... - Vogelsang als "Trutzburg des Geistes" - Der "Westdeutsche Beobachter" berichtet - Grundsteinlegung und Text der Urkunde; 6. Die Baupläne Vollbeschäftigung im Eifeler Höhengebiet - Erste Besichtigung durch Journalisten - Die detaillierten Baupläne von Prof. Klotz; 7. Das Richtfest am 15. Dezember 1934 Schnelle Bauweise für Parteibauten - Film: "Festung des Geistes" - Zeitungsbericht: "Das Hohe Lied der Arbeit!"; 8. Der Weg zur Ordensburg; Die Ausrichtung der Politischen Leiter der NSDAP - Vertrauliche Schrift unter Bombentrümmern: "Der Weg zur Ordensburg" - "Parteijunker" als Führernachwuchs - Geistige Führung Deutschlands für Jahrtausende! - Theoretische und praktische Voraussetzungen für die Ausbildung an Ordensburgen - Erbgesundheit, politische Zuverlässigkeit und unbedingte Treue - Glaube an die ewige Gesetzmäßigkeit der Natur und des Lebens - Nein zu jüdischen Logen, Ja zu nationalsozialistischem Orden - Der "dornenreiche Weg eines Junkers"; 9. Die Einweihung der Ordensburgen am 24. April 1936: Hitler auf Crössinsee am 24.4.1936 - Die Einweihung - Auch SS zur Ordensburg - Hitlers Ansichten über "politische Führung"; 10. Die Ausbildung und Gesinnung der "Führeranwärter": Schulungsbeginn auf Vogelsang: 1. Mai 1936 - Der Kommandant - Tagesablauf der "Führeranwärter" - Kameradschaftblatt "Der Orden" - Ritter Ulrich von Hutten und der Junker von Vogelsang - "Kampf ist das Schicksal des germanischen Menschen" - Nationalsozialismus und Christentum - Abmeldungen in der evangelischen Pfarrei von Gemünd; 11. Stammpersonal und Lehrkräfte: Rosenberg spricht in Vogelsang (4.5.1936) - Der Aufbau des Hauptschulungsamtes der NSDAP - Die Schulung der NSDAP-Verbände - Stammpersonal und Gastlehrer - Rosenberg und Ley im Streit um die "Hohe Schule" - Dietel will wissenschaftlichen Ausbau der Ordensburgen - Das Erziehungsmodell des NS-Staates - Soziale Herkunft der "Junker" - Antisemitischer Geist und Rassenkunde - Robert Ley bei "den Burgjunkern in der Eifel" 12. "Die härteste Schule-Männer auf Ordensburgen!": Erst Notbehelf, dann vierjährige Lehrgänge für "Führeranwärter" - Eine Personalakte - Die Prüfung - Die künftige Ausbildung von "Burgmännern" 13. Adolf Hitler besucht die Eifel: Freude am 20. November 1936 und 29. April 1937 - Die Presse berichtet - Euskirchen, Mechernich, Kall und Gemünd bejubeln den Führer - "Judenhasser" Streicher auf Vogelsang - Tagungen - Generalfeldmarschall von Blomberg sieht in NSDAP und Wehrmacht die Grundpfeiler des NS-Staates - Hitlers Rede auf Burg Vogelsang (29.4.1937); 14. Die "Braunen Hochzeiten" der Burgjunker: "Wer das Braunhemd auszieht, ist vernichtet!" - "Eheweihen" im biederen Dreiborn und im monumentalen Burgsaal - Fest- und Feiergestaltung der Junker im Gegensatz zum "jüdisch-orientalischen Christentum" - Beschreibung der NS-Trauungen - Den Dienstdolch an die Braut - Ein belgisches Theaterstück über Vogelsang: Kampf des Christentums mit dem Nationalsozialismus; 15. Die Reaktion des Auslandes auf die Ordensburg Vogelsang: Belgier befürchten deutsches Grenzfort - Niederländische Journalisten vermuten nach eingehender Besichtigung ein Kloster - Engländer bemängeln heidnische Erziehung, aber begrüßen sportliche Erziehungsideale - Prager Zeitung "Bohemia" sieht Ausbildungsstätte für "zum Einsatz bereites Prätorianertum"; 16. Die Zeit von 1937 bis zum Kriegsbeginn: "Führeranwärter" sind "Burgjunker" - Die NSDAP möchte Einfluß auf das gesamte Schul- und Ausbildungswesen - Baulehrwerkstätte Vogelsang; Einweihung im Juni 1937 - Maifeier und Richtfest 1937 - Italienischer Arbeiterführer Tullio Cianetti, Korporationsminister Lantini und weitere Gäste auf Vogelsang - Ordensburgen der Partei erziehen zum "Herrenmenschen" - Tagungen und Versammlungen - Unteroffiziere wollen unbedingt "Führeranwärter" werden - Einsatz von "Nachwuchsführern" - Die Ballnacht vom 21. August 1939 - "Mehr Ritterlichkeit!!"; 17. Nationalsozialistische Kritik an der Ordensburg Vogelsang (Der Kölker-Hans Dietel bestreitet intellektuelle Fähigkeiten der "Führeranwärter" - Selbst Ortsgruppenleiter bestreiten Kompetenz - Kölker empfindet Erziehungsmethoden als verbesserungsbedürftig - Statt Geist nur Körper - Militärisches, nicht Soldatisches wird betont - "Nachwuchsführer" haben "Höhenfimmel" - Skandale im Reichsorganisationsamt und auf der Ordensburg Sonthofen Dietel wird Kommandant von Vogelsang - Ordensburg und "Ostorientierung" - Vom Reichsparteitag in Nürnberg an die Ostfront - Entlassung der Ordensjunker in ihre Heimatgaue (2.9.1939) - "Betreuung der Junker während der Kriegszeit" - Vogelsang im Aufmarschgebiet zum Westfeldzug - Briefe des Kommandanten Dietel an die Nachwuchsführer - Führermangel in der NSDAP - Pläne zum Ausbau der Ordensburg Vogelsang (1940/41); Bericht vom 1.7.1939); 18. Kriegsbeginn 1939/40 192; 19. Kriegsende: Keine "Götterdämmerung": Burgkommandant von Crössinsee beschimpft Judentum - "Gott gibt die Nüsse, aber er bricht sie nicht selber auf". Das aber wollen Vogelsang-Junker tun. - Hans Dietel fällt auf Kreta (1941) - Ley äußert sich zum "Osteinsatz der Ordensjunker und Nachwuchsführer" - Schulung in der "Falkenburg am Crössinsee" - Ordensburgen sind doch Grenzbefestigungen! - Junker als Gebietskommissare - Vogelsang-Lehrer wegen Mord von niederländischer Justiz gejagt - Soziologische Analyse von Teilnehmern der "Kriegsversehrtenlehrgänge" in Crössinsee - Adolf-Hitler-Schüler in Burg Vogelsang (1942-44) - Gerücht: "Lebensborn" auf Vogelsang - Briefe und Todesanzeigen - Lazarett, Flugplatz, Kaserne: Ardennen-Offensive (16.12.1944) - Soldatensender "Annie" teilt mit: Ordensburg Vogelsang gefallen! - Amerikanische Zeitung "Time" schreibt: "Kein Supermann in der Ordensburg!"; 20. Anhang: Burg Vogelsang nach dem Kriege (1945 bis heute): Amerikanisches Hauptquartier bis zum 12. März 1945 - Die Engländer rücken ein (Sommer 1945 und 1946) - Umwandlung des Burggeländes zum Truppenübungsplatz - Plünderung, Diebstahl und Tauschhandel - Englisches Soldatenmagazin "Soldier" berichtet über den "Altar Hitlers", "Rassenzüchtung" und "Lebensborn" (1947/48) - Grundsteinurkunde von Vogelsang ins British Museum nach London - Jagd auf ehemalige Burgjunker - Luftbildaufnahmen von 1946 - Das belgische Camp Vogelsang (ab 1.4.1950) - Der Untergang des Dorfes Wollseifen - Soziales Engagement der belgischen Kommandantur - Kritik am Manöverlärm - Prominente Politiker in Camp Vogelsang - Von der Ordensburg der "Herrenrasse" zum soldatischen Übungsfeld demokratischer Staaten; 21. Anmerkungen; 22. Literaturverzeichnis und weitere Quellen; --- Zustand: 2+, original illustrierte grüne Broschur mit schwarzem Deckel- + Rückentitel, mit zahlreichen Abbildungen, Rissen, Plänen, Faksimiles, Buchwerbung. Kaum Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, insgesamt wohlerhalten, nahezu neuwertig ISBN: 3980078728
[SW: Architektur; Baukunst; Baugewerbe; Bauen; Erziehung; Schule; Bildung; Lehrer; scools; teachers; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Parteigeschichte; Parteischulung; NSDAP.; Ordensburgen; Ordensburg; Vogelsang; Eifel;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 63131 - gefunden im Sachgebiet: Erziehung - Schule
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 33,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

NSDAP.: Der Schulungsbrief, 5. Jahrgang 1938, Folge 8/9. Deckeltitel + Hauptthema: Aufbruch und Kampf der Partei; Reihe: Der Schulungsbrief; Herausgeber: Der Reichsorganisationsleiter der NSDAP.; Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. GmbH. / Berlin; 1938. Auflage: EA; 40 S.; Format: 21x28 Das zentrale Monatsblatt der NSDAP. + DAF. Umschlagbild von Mjölnir. I n h a l t : Parteimitglieder mit dem Goldenen Ehrenzeichen (Statistik); Inhaltsverzeichnis; Adolf Hitler: Spruch; Adolf Hitler: Der Weg zur Macht. Was der Führer 1932 zur Geschichte der Bewegung schrieb; Friedrich Schmidt (stellvertr. Gauleiter, Leiter des Hauptschulungsamtes der NSDAP.): Die Geburt der Partei; Die Entwicklung der Partei in Zahlen (Statistiken); Alfred Rosenberg: Idee und Führer!; Hans Schemm: Von der Feldherrnhalle zum Brandenburger Tor; Dr. Hans Volz: Das Werden der Partei (Abbildungen: Erste Hakenkreuzfahne der NSDAP.); Reichsparteitag - Gemeinschaftsfest der Nation (Aus der Proklamation des Führers 1937); Die Gauleiter (Abbildungen); Politische Leiter als aktive Kriegsteilnehmer und Freikorpskämpfer; Parteimitglieder bis zur Machtergreifung. Die Verteilung nach der Stellung im Beruf; Des Führers Deutschlandflüge 1932; Dr. Otto Dietrich: Eine denkwürdige Nacht; Die Altersgliederung der Parteimitglieder nach Partei-Eintritt vor und nach der Machtergreifung; Dr. Joseph Goebbels: 30. Januar 1933; Menschenführung und -betreuung in der Ortsgruppe der NSDAP.; Die Ortsgruppe der NSDAP.; Schrifttum zur Geschichte der Bewegung; Deutsche Arbeitsfront (DAF. / Organigramm). - - - LaLitZ 511; - - - Z u s t a n d: 3+, original illustriert geheftet mit Deckeltitel, mit zahlreichen Abbildungen + Zeichnungen. Papier gebräunt, Einband mit Alters- + Lagerspuren, innen ordentlich. --- Zahlreiche weitere Hefte der Reihe in unterschiedlicher Erhaltung auf Anfrage!!! - - -
[SW: Parteigeschichte; NSDAP; Nationalsozialismus; NS.; 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Zeitschriften; Newspapers; Periodicals; Propaganda; Agitation; Weltanschauung; Mjölnir; Hans Schweitzer;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 43287 - gefunden im Sachgebiet: Zeitungen - Zeitschriften - Periodicals
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 44,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Groß (Dr. Walter): Nationalsozialistische Rassenpolitik; Eine Rede an die deutschen Frauen (vom 13.10.1934); Reihe: Schriftenreihe des Rassenpolitischen Amtes der NSDAP., Heft 3; Herausgeber: Rassenpolitisches Amt der NSDAP. und Reichsbund der Kinderreichen; Druck der Hofdruckerei von C. Dünnhaupt GmbH. / Dessau; [1935]. Auflage: EA; 23 S.; Format: 16x23 Rassenpolitisches Amt (RPA), Parteiamt der NSDAP. Als Vorläuferorganisation gründete der Nationalsozialistische Deutsche Ärztebund 1933 das "Aufklärungsamt für Bevölkerungspolitik und Rassenpflege". Am 15. Mai 1934 wurde das "Aufklärungsamt" dem "Stellvertreter des Führers", Rudolf Heß, unterstellt und in "Rassenpolitisches Amt der NSDAP." umbenannt. Leiter wurde der Mediziner Walter Groß; unter ihm arbeiteten etwa 25 Mitarbeiter. Im Erlass zur Einrichtung des Rassenpolitischen Amtes hieß es: "In den Aufgabenkreis des Amtes fallen außer der Vereinheitlichung und Überwachung von Schulung und Propaganda auf den einschlägigen Gebieten auch alle sachlichen, bevölkerungs- und rassepolitischen Fragen, soweit sie von der Partei bearbeitet werden." --- Walter Groß (* 21. Oktober 1904 in Kassel; † 25. April 1945 in Berlin), deutscher Arzt und nationalsozialistischer Politiker. 1925 NSDAP., seit 1932 NS.-Ärztebund, auch Mitarbeiter der Unterabteilung "Volksgesundheit" der Reichsleitung der NSDAP., 1933 gründete er das "Aufklärungsamt für Bevölkerungspolitik und Rassenpflege", dessen Leiter er war und das im Mai 1934 in "Rassenpolitisches Amt der NSDAP." umbenannt wurde. Seit 1936 Mitglied des Reichstages, 1942 Leiter des Hauptamtes Wissenschaft im Amt Rosenberg. (frei nach wikipedia); --- "Diese Rede wurde anlässlich des Gauparteitages in Köln am 13. Oktober 1934 auf der Sondertagung der NS.-Frauenschaft in der großen Messehalle zu Kreuz-Deutz gehalten."; Mit ganzseitigem Schriftenverzeichnis des Rassenpolitischen Amtes sowie Werbung für die Zeitschrift "Neues Volk. Blätter des rassenpolitischen Amtes der NSDAP." auf dem hinteren Einbanddeckel; --- LaLit 148; --- Zustand: 3-, original geheftet (geklebt) mit Deckeltitel
[SW: Rassenkunde; Ethnologie; Bevölkerungspolitik; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Weltanschauung; Rassenpolitisches Amt; RPA; NSDAP; Kinder; Reichsbund der Kinderreichen; RdK; Rede; Reden; Frauen;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 2359 - gefunden im Sachgebiet: Rassenkunde
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 32,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Volz, Hans (Dr., SA-Obersturmführer, Mitglied des Kulturkreises der SA): Daten der Geschichte der NSDAP.; A. G. Ploetz / Berlin / Leipzig; 1935. Auflage: 5; 64 S.; Format: 13x18 Mit Inhaltsverzeichnis + Personenregister. Aus dem Inhalt: Der Werdegang des Führers; Die Vorgeschichte der NSDAP.; Hitlerprozeß; Verbotszeit; Neugründung + Wiederaufbau; Aufstieg; Kampf gegen den Youngplan; Sturz des Kabinetts Brüning; Endkampf; Berufung des Führers; Das Deutsche Reich und die NSDAP seit 1933; Der erste Vierjahresplan; Der zweite Vierjahresplan; Die NSDAP in Österreich; Die SA und SS und das NSKK; Die Hitler-Jugend (1926 - 1935); Anhänge: Übersichtstafel über die NSDAP und ihre Gliederungen; Jahr der Parlamentsneuwahl und Zahl der ns. Mandate. --- Von Hitlers Eltern, seiner Jugend, über die Machtergreifung bis hin zu Hitlerjugend, SA., SS + NSKK.; --- Dieses Werk wurde immer wieder ergänzt + altualisiert. In NS.-Bibliographie geführt, NSDAP.-Unbedenklichkeitsvermerk, Für die NSDAP., ihre Gliederungen und angeschlossenen Verbände empfohlen..., LaLit 432; --- Zustand: 3+, original illustriert geheftet mit Deckeltitel, Besitzvermerk auf Umschlag, Anstreichungen + Anmerkungen, leichte Alters- + Gebrauchsspuren.
[SW: Parteigeschichte; NSDAP.; Nationalsozialismus; NS.; 3. III. Reich;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 44377 - gefunden im Sachgebiet: Nationalsozialismus
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 33,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

NSDAP.: Der Schulungsbrief, 5. Jahrgang 1938, (verstärkte) Folge 12. Deckeltitel + Hauptthema: Gesundheitspflege; Programmpunkt 21 der NSDAP.; Reihe: Der Schulungsbrief; Herausgeber: Der Reichsorganisationsleiter der NSDAP.; Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. GmbH. / Berlin; 1938. Auflage: EA; 46 S.; Format: 21x28 Das zentrale Monatsblatt der NSDAP. + DAF.; Hauptschriftleiter: Reichsamtsleiter Franz H. Woweries; - - - I n h a l t : Inhaltsverzeichnis; Adolf Hitler: Spruch; Der Führer: Stets auf der Hut und bereit sein; Rudolf Ströbel; Germanische Leibesübungen durch 15 Jahrhunderte; Friedrich Ludwig Jahn (Turnvater): Spruch; Raracelsus der große Deutsche; Dr.med. Gerhard Wagner: Nationalsozialistische Gesundheitsführung. Richtlinien des Reichsärzteführers; Prof.Dr.Martin Vogel: Volksernährung; Walter Hebenbrock: Nationalsozialistische Wohlfahrtspflege ist Gesundheitsdienst!; Martin Werchan: Das Jugendschutzgesetz -eine Forderung des Programms der NSDAP.; Alfred Himstedt: Das Programm der NSDAP. wird erfüllt; Schrifttum; Das deutsche Buch; Inhaltsübersicht des Jahrganges 1938; Dr. Robert Ley: Der Reichsschulungsbrief; - - - LaLitZ 511; - - - Z u s t a n d: 2-, original illustriert geheftet mit Deckeltitel, mit zahlreichen Abbildungen + Zeichnungen. Papier gebräunt. --- Zahlreiche weitere Hefte der Reihe in unterschiedlicher Erhaltung auf Anfrage!!! - - -
[SW: Parteigeschichte; NSDAP; Nationalsozialismus; NS.; 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Weltanschauung; Zeitschriften; Newspapers; Periodicals; Gesundheit; Medizin;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 55471 - gefunden im Sachgebiet: Zeitungen - Zeitschriften - Periodicals
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 22,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Siegel, Ernst Richard: Dokumenten-Konvolut; etwa 1937 - 1942. EA; Blatt; Format: verschiedene Das Gauforum Weimar, als einziges von mehreren in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland geplanten Gauforen gebaut und im Wesentlichen erhalten geblieben. Die Anlage erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 40.000 Quadratmetern. Von den geplanten fünf Komplexen konnten ab 1937 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs drei fertiggestellt werden. Ein viertes Gebäude wurde erst nach dem Krieg beendet. - - - Prof. Hermann Giesler (* 2. August 1898 in Siegen; † 20. Januar 1987 in Düsseldorf), Architekt im Nationalsozialismus. 1931 trat er der NSDAP. bei (Mitglieds-Nr. 622.515), vorher bereits als Parteiredner tätig gewesen. Auch der SA schloss Giesler sich bereits in der „Kampfzeit“ an. 1933 wurde Giesler Bezirksbaumeister in Sonthofen. Die von ihm geplante Ordensburg Sonthofen („Reichsschulungsburg Allgäu“), die 1934 errichtet wurde und ab 1937 eine der Adolf-Hitler-Schulen war, das Gauforum Weimar (Baubeginn Juli 1936) und der dortige Adolf-Hitler-Platz (1937) waren wichtige nationalsozialistische Repräsentationsbauten. Es folgten weitere Planungen, so etwa für die Gauhauptstadt Augsburg oder die Hohe Schule der NSDAP. am Chiemsee. Daneben hatte er die Leitung der Gauführerschule Blaichach im NSDAP.-Gau Schwaben. 1938 ernannte Hitler ihn zum Professor und zum Generalbaurat für die Neugestaltung der „Hauptstadt der Bewegung“ München. Im August 1944 nahm ihn Hitler in die Gottbegnadeten-Liste auf. - - - Martin Groß (* 8. Mai 1901 in Foschenroda; † 15. Mai 1945 in Weimar), deutscher Politiker (NSDAP.). Ab 1930 hauptamtlich in der Gauleitung von Thüringen als Buchhalter und Kassierer tätig. Am 1. August 1934 zum Gauschatzmeister des Gaues ernannt und am 1. Oktober 1935 zum Ratsherr der Stadt Weimar bestellt. In der SS erreichte er 1943 den Rang eines Oberführers. - - - Heinrich Siekmeier (* 15. Dezember 1903 in Berenbusch; † 25. Dezember 1984 in Obernkirchen), deutscher Politiker (NSDAP.) und SS-Führer, ab dem 16. April 1927 hauptamtlich für die NSDAP tätig: Für diese übernahm er zunächst die Geschäftsführung des Verlags „Der Nationalsozialist“, dann die Geschäftsführung des Gaues Thüringen, bevor er als Gauorganisations- und Gaupersonalamtsleiter und stellvertretender Gauleiter fungierte. Siekmeier war Mitglied der SS in der er mindestens den Rang eines Oberführers bekleidete. - - - Hans Heinrich Georg Schemm (* 6. Oktober 1891 in Bayreuth; † 5. März 1935 ebenda), NSDAP.-Gauleiter der Bayerischen Ostmark, Reichswalter des Nationalsozialistischen Lehrerbunds (NSLB) und Bayerischer Kultusminister. - - - Heinrich Lilienfein (* 20. November 1879 in Stuttgart; † 20. Dezember 1952 in Weimar), deutscher Schriftsteller.1933 zu den Unterzeichnern einer an Hitler gerichteten Ergebenheitsadresse Gelöbnis treuester Gefolgschaft gehört, er war Mitglied des Kuratoriums der Goebbels-Stiftung für Kulturschaffende und stand 1944 auf der von Hitler und Goebbels erstellten sogenannten Gottbegnadeten-Liste. 1932 mit der Goethe-Medaille und 1939 mit dem Schwäbischen Dichterpreis sowie dem Professorentitel ausgezeichnet. - - - (frei nach wikipedia); - - - Architekt Ernst Richard Siegel war u.a. bei der Bauleitung der NS.-Ordensburg in Sonthofen im Allgäu tätig, heiratete im Oktober 1941 Edith Wagner, die er aus seiner Schaffenszeit in Weimar beim Zweckverband "Bauten am Platz Adolf Hitler" kannte. Der bei Adolf Hitler beliebte Architekt Prof. Hermann Giesler ("Gottbegnadeten-Liste") beschäftigte ihn in seinem Mitarbeiter-Stab; - - - Zweckverband "Bauten am Platz Adolf Hitler" in Weimar; - - - Architekt Prof. Hermann Giesler; - - - Z u s t a n d: 2, original Briefe, Urkunde, Fotos, Telegramme, Signaturen usw. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Papier leicht gebräunt, insgesamt sehr ordentlich. 1. 5 Fotos: Eine Fotografien: Reichskanzler A. Hitler + NS.-Prominenz beim Besuch von Baumaßnahmen (rückseitiger Stempel: "Gaufilmstelle Annemarie Risch") 14x10; Vier Fotografien bei der Betrachtung von Modell-Bauten, geschaffen von Prof. Hermann Giesler (München Neugestaltung), 7,5x10,5; - - - 2. Großformatige und farbig gestaltete Urkunde zur Verleihung des Titels "Meisterschüler" für den Architekten Ernst Richard Siegel, Berlin den 1. April 1937. mit Stempel (Dienstsiegel) + Unterschrift. 3. Vier Hochzeitsfotos; zehn Schreiben und Glückwunschtelegramme, überwiegend zur Vermählung des Architekten, teils mit Originalunterschriften, Schreiben, Visitenkarten und Postkarten aus seinem Umfeld. a) Hochzeitsanzeige. b) einfache handschriftliche Karte: "Bauleitung V.S. Ordensburg Sonthofen" c) einfache handgemalte farbige Karte "Einen herzlichen Abschiedsgruß von Ihren Arbeitskameraden", rückseitig 12 Unterschriften (wahrscheinlich für die Braut Edith Wagner, von ihren Kollegen vom Zweckverband "Bauten am Platz Adolf Hitler"). d) Brief an Edith Wagner "Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses" auf original gedrucktem Briefbogen "Zweckverband Bauten am "Platz Adolf Hitlers" mit Stempel + Unterschrift. e) maschinenschriftlicher Glückwunsch zur Vermählung von Architekt Walter Plat (Bauleitung Obersalzberg) mit Unterschrift. f) maschinenschriftlicher Glückwunsch zur Vermählung auf original gedrucktem Briefbogen von Martin Groß (Gauschatzmeister NSDAP. Gauleitung Thüringen.) mit Unterschrift. g) maschinenschriftlicher Glückwunsch zur Vermählung auf original gedrucktem Briefbogen von Heinrich Siekmeier (stellv. Gauleiter in Thüringen, Staatsrat, M.D.R.) mit Unterschrift. h) Hans Schemm (Gauleiter, 1935 tödlich verunglückt), Postkarte mit Faksimile-Unterschrift nach Zeichnung, Reichsleitung NSLB. + gedruckte Klappkarte "Viele gute Wünsche für den gemeinsamen Lebensweg" handschriftlich: "entbietet Ihnen" Unterschrift. i) Heinz Tillmanns (Architekt bei Hermann Giesler), 2 einfache handschriftliche Karten (Verlobung + Hochzeit) mit Unterschriften. j) Prof. Dr. Heinrich Lilienfein (Schriftsteller und Mitglied der "Gottbegnadeten-Liste"): gedruckter Visitenkarte mit handschriftlichen Wünschen + Datum. k) gedruckte Klappkarte des Reichsbund Deutsche Familie (RDF) mit geprägtem Abzeichen: Glückwunsch zur Vermählung mit Handschrift-Faksimile + -Unterschrift von Dr.med. Robert Kaiser. l) Postkarte (?) nach Zeichnung: Bauleitung Obersalzberg 1939/1940. m) sw-Fotopostkarte Ordensburg Sonthofen, Aufn.: Archiv Ordensburg Sonthofen, Nr. 70, rückseitig nur mit Anschrift versehen. m) private gelaufene Postkarte sw-Foto Wilhelm Furtwängler. n) handschriftlicher Brief der Mutter mit Zeitungsartikel aus dem "Völkischen Beobachter" "Ordensburg Sonthofen". 4. 3 Telegramme Glückwünsche zur Vermählung von Büro Prof. Giesler, Weimar + Hermann Giesler, München + Zweckverband Bauten am Platz Adolf Hitler, Weimar
[SW: Architektur; Baukunst; Baugewerbe; Bauen; Stadtplanung; Weimar; Sonthofen; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Adolf Hitler;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 63942 - gefunden im Sachgebiet: Dokumente
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 1.850,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: Auf Anfrage
Lieferzeit: 5 - 10 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Groß, (Dr. Walter): Weltanschauung und Rassenhygiene; Eine Rede an die deutschen Frauen; Reihe: (Schriftenreihe des Rassenpolitischen Amtes der NSDAP., Heft 8); Herausgeber: NSDAP., Reichsleitung, Hauptamt NS-Frauenschaft / München; Vertrieb: NS.-Frauenschaft sowie Rassenpolitisches Amt der NSDAP.; um 1934. Auflage: EA; 30 S.; Format: 15x22 Rassenpolitisches Amt (RPA), Parteiamt der NSDAP. Als Vorläuferorganisation gründete der Nationalsozialistische Deutsche Ärztebund 1933 das "Aufklärungsamt für Bevölkerungspolitik und Rassenpflege". Am 15. Mai 1934 wurde das "Aufklärungsamt" dem "Stellvertreter des Führers", Rudolf Heß, unterstellt und in "Rassenpolitisches Amt der NSDAP." umbenannt. Leiter wurde der Mediziner Walter Groß; unter ihm arbeiteten etwa 25 Mitarbeiter. Im Erlass zur Einrichtung des Rassenpolitischen Amtes hieß es: "In den Aufgabenkreis des Amtes fallen außer der Vereinheitlichung und Überwachung von Schulung und Propaganda auf den einschlägigen Gebieten auch alle sachlichen, bevölkerungs- und rassepolitischen Fragen, soweit sie von der Partei bearbeitet werden." --- Walter Groß (* 21. Oktober 1904 in Kassel; † 25. April 1945 in Berlin), deutscher Arzt und nationalsozialistischer Politiker. 1925 NSDAP., seit 1932 NS.-Ärztebund, auch Mitarbeiter der Unterabteilung "Volksgesundheit" der Reichsleitung der NSDAP., 1933 gründete er das "Aufklärungsamt für Bevölkerungspolitik und Rassenpflege", dessen Leiter er war und das im Mai 1934 in "Rassenpolitisches Amt der NSDAP." umbenannt wurde. Seit 1936 Mitglied des Reichstages, 1942 Leiter des Hauptamtes Wissenschaft im Amt Rosenberg. (frei nach wikipedia); --- LaLit 148; --- Zustand: 2-, original geheftet mit Deckeltitel
[SW: Rassenkunde; Vererbung; Ethnologie; Völkerkunde; Bevölkerungspolitik; Rassenpolitisches Amt; RPA; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Weltanschauung; Frauen; Rede; Reden;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 2387 - gefunden im Sachgebiet: Rassenkunde
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 28,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

NSDAP.-AO: Jahrbuch der Auslands-Organisation der NSDAP., 4. Jahrgang 1942, (Teil) I; Reihe: Jahrbuch der Auslands-Organisation der NSDAP; Herausgeber: Leitung der Auslands-Organisation der NSDAP.; Gauverlag der Auslands-Organisation der NSDAP. / Berlin; 1941. EA; 448 S.; Format: 15x22 I n h a l t : Vorwort der Schriftleitung; Gauleiter und Staatssekretär E. W. Bohle: Geleitwort; A. Wichmann: Wehrmachtbetreuung, eine wichtige Aufgabe der AO.; René Bayer, Madrid: Deutsches Schicksal in Spanien; Die Reichsdeutschen in der Slowakei; Die Arbeit des Landkreises Norwegen der AO. der NSDAP. im Kriege; Landesgruppenleiter Wrede: Unser Kriegstagebuch; Landgerichtsdirektor Dr. Michlmayr: Kriegsaufgaben des Rechtsamtes; Hermann Lex :Auslandsdeutsche - Sozialisten der Tat! Ein Streifzug durch Kriegs-Sonderaufgaben der NSV.-AO.; Wera Behr: Die Auslandsdeutsche Frauenschaft im zweiten Kriegsjahr; Bewährungsprobe bestanden! Aus der Arbeit der NSV.; Georg Schuster: Die Sozialarbeit der Auslands-Organisation im Kriege. Aufgabe und Leistung der DAF.-AO.; Oberbannführer Schumacher: Die Auslandsdeutsche Jugend; Gerhard Dabel: Die Hitler-Jugend im zweiten Kriegsjahr; Dr. Hans Stief: Äußere und innere Front siegreich; General der Infanterie z.V. Liebmann: Das Heer auf dem Balkan und in Afrika; Hauptmann von Stukrad: Der Einsatz der Luftwaffe im Kampf um die deutsche Freiheit; Der Krieg im Osten; Der Dank des Führers an Front und Heimat. Die Rede des Führers zur Eröffnung des KWHW. 1941/42 nach wenig mehr als 3 Monaten Feldzug im Osten; SS-Kriegsberichter Schwarz von Berk: Die Front berichtet. Vierundzwanzig Stunden - und ein Dorf; Kriegsberichter Karl Volhard: Großschlacht erfolgreich abgeschlossen; Kriegsberichter Herbert Reinecker: Im nordischen Sumpf und Wald kämpfend vorwärts; Kriegsberichter W. Fanderl: Unsere Panzer im Angriff. Wie es zur Vernichtungsschlacht gegen die Sowjetarmee östlich von Kiew kam; Kriegsberichter Heinz Ockhardt: Stuka zerhämmern Panzer und Artillerie; Oskar Schwalling: Deutschlands Kriegswirtschaft auf höchsten Touren; Friedrich Olk: Die deutsche Maschinenindustrie im Kriege; Hans Croon, Aachen: Die deutsche Textilindustrie im zweiten Kriegsjahr; Dr. Hans Steen: Deutschland, das gastliche Reiseland; Kpt. Fritz Ulrich: Handelsschiffahrt, im Kriege bewährt; Verzeichnis der anzeigenden Firmen + der Bildautoren; Inhaltsverzeichnis; W e r b u n g : ABC-Pflaster - Adlerwerke – AEG - Allianz – ARDIE-Werke - Auer - Bank der Deutschen Arbeit – Bankhaus Hardy & Co. - Bayer – BERKO - Bernstein-Manufaktur, Königsberg - Böhmische Union-Bank – Borgward - Büssing NAG - Commerzbank - Deutsche Bank – Dortmund - Dresden - Dresdner Bank – DWM – Efasit - ERLA Flugzeuge – Essen - FERROSTAAL AG – Focke-Wulf - FORD – Hanomag – Hasse & Wrede – Heitzig - Henschel Stuka – Hensoldt - IG Farbenindustrie – Jenaer Glas - Junghans – Kattowitz – Khasana – KODAK - Kreditanstalt der Deutschen – Kugelfischer - Lanz Bulldog - Leichtmetall-Werke – Leizig - Loewe – Lorenz - Lyrato - Mannesmann – MBA – Mende - MIAG - Michalk - Milei GmbH. - Nordstern Vers. - OSRAM - Pelikan - PERI – PRAGA - Prager Eisen – Preussag - Reichshauptstadt Berlin – Ringhoffer Tatra-Werke - RWS Munition - Siemens – Stabilo - Stayr-Daimler-Puch AG. - Stuttgart – SURSUM – SWF - Theodor Thorer – Togal - Total Feuerschutz – Triumph Werke – Verlag Heinrich Hoffman, Führerbilder Vögele - Wanderer-Werke (Continental) – WASAG – Wintershall AG (Condor) – WUMAG - Zeiler - Zeiss – Zündapp u.a.m.; - - - Verantwortlich für den Inhalt: K. W. Zimmermann; - - - In NS.-Bibliographie geführt; NSDAP.-Unbedenklichkeitsvermerk; LaLit 191; - - - Z u s t a n d : oranges Halbleinen mit goldenem Rückentitel + Deckel-Abzeichen, mit zahlreichen Abbildungen in Kupfertiefdruck + Werbung. Größerer Ausschnitt auf Titel, Vorblatt sauber entfernt sonst sehr ordentlich
[SW: Auslandsorganisation; NSDAP; AO; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Politik; Auslandsdeutschtum; Auswanderer; Imigranten; Jahrbücher; Jahrbuch;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 9096 - gefunden im Sachgebiet: Jahrbücher
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 60,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

NSDAP.: Der Schulungsbrief, 6. Jahrgang 1939, Folge 7 (Deckeltitel + Hauptthema: Gegen die Freimaurerei); Reihe: Der Schulungsbrief; Herausgeber: Der Reichsorganisationsleiter der NSDAP.; Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. GmbH. / Berlin; 1939. Auflage: EA; 40, (8) S.; Format: 21x28 Das zentrale Monatsblatt der NSDAP. + DAF; - - - I n h a l t : Inhaltsverzeichnis; Adolf Hitler: Ausspruch; SS-Gruppenführer Reinhard Heydrich: Kampf gegen die Freimaurerei; Brauchtum und Erziehungsmethoden; Die deutsche Vergangenheit Danzigs; Dr. Max Seber: "Die Eiserne Front wartet auf euch, meine Brüder…"; Orientalische Anleihen der Freimaurerei; Aus der Geschichte der europäischen Freimaurerei; Freimaurerei; und Judenemanzipation; Logen und Nationalsozialismus. Abwehrmaßnahmen der NSDAP.; Freimaurerische Weltpolitik; Freimaurerei - Vatikan; Wirken der Freimaurer im politischen und wirtschaftlichen Leben; Winkellogen; Karl Springenschmid: Politische Donaureise (5. Brief); Alfred Himstedt: Das Programm der NSDAP. wird erfüllt; Fragen und Antworten; Schrifttum; Ergänzungen zum Organisationsbuch; Werbung; - - - LaLitZ 509; - - - Z u s t a n d: 2--, original illustriert geheftet mit Deckeltitel, mit zahlreichen Abbildungen + Zeichnungen im Text + auf 8 Tafeln. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, Papier gebräunt, insgesamt sehr ordentlich. --- Zahlreiche weitere Hefte der Reihe in unterschiedlicher Erhaltung auf Anfrage!!! - - -
[SW: Parteigeschichte; NSDAP; Nationalsozialismus; NS.; 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Weltanschauung; Zeitschriften; Newspapers; Periodicals; Freimaurerei; Masonica; Geheimgesellschaften; Geheimbünde; Logen; Verschwörungstheorien;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 60939 - gefunden im Sachgebiet: Zeitungen - Zeitschriften - Periodicals
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 50,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Feiergestaltung: Die Gestaltung der Lebensfeiern (Fotokopie); Richtlinien; Herausgeber: Beauftragter des Führers für die Überwachung der gesamten geistigen und weltanschaulichen Schulung und Erziehung der NSDAP.; [Druck: Wilhelm Limpert / Berlin]; [1942]. Auflage: Fotokopie der EA; 24 S.; Format: A5 Bearbeitet vom Amt Volkskunde und Feiergestaltung; --- Inhalt: Vorwort: Alfred Rosenberg; Inhaltsverzeichnis; A. Grundsätzliches: 1. Zielsetzung; 2. Entwicklung; §. Sippenverband; 4. Standesamt; 5. Lebensfeiern der Bewegung; 6. Ablehnung des Kultes; 7. Vermeidung von berufsmäßigen Feiergestaltern; 8. Voraussetzungen; 9. Echtheit des Brauchtums - Echtheit der Gefühle; 10. Überlieferungsfähigkeit; 11. Altes und neues Brauchtum; 12. Sinnbilder; 13. Form der Feiern; 14. Verhältnis zur Kirche; 15. Feiern sind keine Vorführungen; 16. Feiern als Ausdruck des Glaubens; B. Aufgaben der NSDAP. bei der Gestaltung von Lebensfeiern: 17. Zielsetzung; 18. Führung und Beratung; 19. Aufgaben des Schulungsleiters; 20. Schulung für die Feiergestaltung; 21. Ehrung durch die NSDAP.; C. Aufgaben des Standesbeamten: 22. Die standesamtliche Handlung; 23. Brauchtum auf dem Standesamt; D. Die Gestaltungsmittel: 24. Überblick; 25. Handlung; 26. Wort und Ehrung; 27. Musik; 28. Lied; 29. Raum; 30. Raumschmuck; 31. Uniform und Festkleid; 32. Gedenkblätter und Urkunden; 33. Geschenke und Gaben; 34. Berichte über Lebensfeiern in der Presse; E. Richtlinien für die Geburtsfeier: 35. Bezeichnung; 36. Inhalt; 37. Sinnbild; 38. Begrüßung des Kindes; 39. Geburtsanzeige beim Standesamt; 40. Namenswahl; 41. Zeitpunkt; 42. Teilnehmerkreis; 43. Die Paten; 44. Die Geburtsfeier als Lebensfeier der Bewegung; 45. Ehrung durch die NSDAP. in sonstigen Fällen; F. Richtlinien für die Hochzeitsfeier: 46. Bezeichnung; 47. Inhalt; 48. Sinnbild; 49. Beteiligung des Standesamtes; 50. Durchführung; 51. Teilnahme der NSDAP.; G. Richtlinien für die Totenfeier: 52. Bezeichnung; 53. Sinn und Inhalt; 54. Sinnbild; 55. Totenfeier der Bewegung; 56. Ehrung durch die NSDAP.; 57. Trauerfeier; 58. Trauerparade; 59. Staatsbegräbnisse; 60. Trauerzug; 61. Bestattung; 62. Durchführung der Ehrung; 63. Grabmäler; 64. Todesanzeigen und Danksagungen; Anhang: Amtsräume für die standesamtlichen Eheschließungen (RdErl. d. RMdI. v. 5.8.1941 - I d 83 II/41-5626); --- Nur für den Dienstgebrauch! --- Zustand: neuzeitliche Fotokopie, geheftet mit Deckeltitel
[SW: Reprints; Fotokopien; Volkskunde; Völkerkunde; Ethnologie; Kulturgeschichte; cultur; Brauchtum; Feiergestaltung; Namensgebung; Hochzeiten; Eheschließungen; Beisetzungen; Beerdigungen; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Zeitgeschichte; NSDAP.; Parteigeschichte;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 44808 - gefunden im Sachgebiet: Reprints
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 15,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Wagner, Josef  Der Kampf um die Macht im Staate

Zum Vergrößern Bild anklicken

Wagner, Josef Der Kampf um die Macht im Staate Selbstverlag des Verfasser: Druck Bochum, W. Rockenfeller, ca. 1930 Gr. Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm. 41 S. OBroschur, Einband vorne und hinten am unteren Rand mit Flecken, hinten nur gebräunt, Buchecke bestoßen, sonst recht gut, SEHR SELTEN. Titelbild ------- So gut wie unbekannte Schrift, von mir bisher nirgendwo nachgewiesen ------- Josef Wagner (* 12. Januar 1899 in Algringen (Algrange), Kreis Diedenhofen in Elsass-Lothringen; gest. 22. April oder 2. Mai 1945 in Berlin [?]) war ab 1928 NSDAP-Gauleiter des Gaus Westfalen-Süd und ab Januar 1935 auch des Gaus Schlesien. Er besuchte seit Sommer 1913 das Lehrerseminar in Wittlich und war seit Juni 1917 Soldat an der Westfront. Dort geriet er verwundet in französische Kriegsgefangenschaft. 1919 kehrte er nach einer Flucht über die Schweiz nach Deutschland zurück. Er beendete seine Ausbildung zum Volksschullehrer und war zunächst als Finanzbeamter in Fulda und seit 1921 beim Bochumer Verein tätig. Seit 1922 war Wagner in nationalsozialistischen Gruppen tätig. 1923 gründete er eine Ortsgruppe der NSDAP in Bochum. Nach dem Verbot der NSDAP im Anschluss an den Putschversuch vom November 1923 war Wagner Bezirksleiter des Völkisch-Sozialen Blocks in Westfalen und dem Ruhrgebiet, um nach der Wiederzulassung und Neuorganisation der NSDAP ab 1925 wieder dort tätig zu werden. 1927 wurde er Bezirksleiter in Bochum. 1928 wurde er zum Gauleiter des Gaues Westfalen ernannt und erhielt nach der Teilung des Gaues ab 1931 das Amt des Gauleiters für Westfalen-Süd mit Sitz in Bochum. Von 1928 bis 1930 gehörte Wagner zu den ersten zwölf Reichstagsabgeordneten der NSDAP in Berlin. Er gründete 1930 die nationalsozialistische Wochenzeitung Westfalenwacht, 1931 die Tageszeitung Rote Erde und 1932 die Hochschule für Politik der NSDAP Westfalen-Süd in Bochum, deren erster Leiter er war. 1935 wurde Wagner - seit September 1933 Nationalsozialistischer Preußischer Staatsrat - von Hitler zusätzlich zum Gauleiter in Schlesien ernannt. Bormann, Himmler und Goebbels lehnten Wagner ab. Sein Stellvertreter in Schlesien, Fritz Bracht, sowie der dortige Höhere SS- und Polizeiführer, Udo von Woyrsch, intrigierten gegen ihn und bereiteten ab 1939 seinen Sturz vor. Das gegen Josef Wagner gerichtete Komplott nutzte im November 1941 ein Schreiben der Ehefrau Wagners an ihre Tochter, das sich als prokatholisch deuten ließ. Himmler und Bormann spielten es Hitler in die Hände. Am 9. November 1941 enthob ihn Hitler aller Ämter. Am 12. Oktober 1942 wurde Wagner aus der NSDAP ausgeschlossen. Ab Herbst 1943 wurde er auf Anweisung Himmlers von der Gestapo überwacht. Wagner lebte zunächst zurückgezogen wieder in Bochum. Nach dem Attentat vom 20. Juli 1944 wurde er durch die Gestapo verhaftet und im Hausgefängnis der Gestapo-Zentrale in Berlin inhaftiert. Am 22. April 1945 soll Wagner von der Gestapo in Berlin ermordet worden sein. Isa Vermehren schreibt über ihn: "Sein innigster Wunsch war, nochmals die gleiche Karriere anfangen zu können, um alles das wieder mit Stumpf und Stiel auszurotten, was er so mühsam gesät hatte. Er bekannte freimütig die Arbeit der letzten zwanzig Jahre als Irrtum, der sich zum Verbrechen auswuchs, und widerlegte auch den weitverbreiteten Irrtum: der "gute" Führer habe von nichts etwas gewusst und sei nur gescheitert an der Schlechtigkeit seiner Mitarbeiter. Adolf Hitler war der Motor der ganzen Maschine, war die diabolische Kraft selber und suchte sich die Mitarbeiter nach diesem Maßstabe aus. Bormann musste kommen, weil Himmler zu weich war." Nach einer anderen Darstellung gehörte Wagner zu den letzten sieben überlebenden Häftlingen des Gestapo-Hausgefängnisses und wurde am Morgen des 2. Mai 1945 zusammen mit den anderen Häftlingen von Soldaten der Roten Armee befreit; dabei soll sich versehentlich ein Schuss gelöst haben, der Wagner tödlich verletzte.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 52634 - gefunden im Sachgebiet: Nationalsozialismus, 3. Reich
Anbieter: Antiquariat Eppler, DE-76229 Karlsruhe-Grötzingen
Besuche willkommen, nach telefonischer Absprache WIR FREUEN UNS JEDERZEIT ÜBER ANGEBOTE VON EINZELWERKEN UND BIBLIOTHEKEN Ankauf u. Übernahme von Sammlungen, Bibliotheken, Buchladen-Restbestände, Kunst, Ansichtskarten kurzum vieles aus Papier.

EUR 500,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 6,00
Lieferzeit: 3 - 5 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Groß, Walter (Dr.): Rasse; Eine Rundfunkrede vom 10. Okt. 1934 in der Stunde der jungen Nation; Reihe: Schriftenreihe des Rassenpolitischen Amtes der NSDAP., Heft 2; um 1935. Auflage: 5, 351. - 400. T.; 8 S.; Format: 15x21 Rassenpolitisches Amt (RPA), Parteiamt der NSDAP. Als Vorläuferorganisation gründete der Nationalsozialistische Deutsche Ärztebund 1933 das "Aufklärungsamt für Bevölkerungspolitik und Rassenpflege". Am 15. Mai 1934 wurde das "Aufklärungsamt" dem "Stellvertreter des Führers", Rudolf Heß, unterstellt und in "Rassenpolitisches Amt der NSDAP." umbenannt. Leiter wurde der Mediziner Walter Groß; unter ihm arbeiteten etwa 25 Mitarbeiter. Im Erlass zur Einrichtung des Rassenpolitischen Amtes hieß es: "In den Aufgabenkreis des Amtes fallen außer der Vereinheitlichung und Überwachung von Schulung und Propaganda auf den einschlägigen Gebieten auch alle sachlichen, bevölkerungs- und rassepolitischen Fragen, soweit sie von der Partei bearbeitet werden." --- Walter Groß (* 21. Oktober 1904 in Kassel; † 25. April 1945 in Berlin), deutscher Arzt und nationalsozialistischer Politiker. 1925 NSDAP., seit 1932 NS.-Ärztebund, auch Mitarbeiter der Unterabteilung "Volksgesundheit" der Reichsleitung der NSDAP., 1933 gründete er das "Aufklärungsamt für Bevölkerungspolitik und Rassenpflege", dessen Leiter er war und das im Mai 1934 in "Rassenpolitisches Amt der NSDAP." umbenannt wurde. Seit 1936 Mitglied des Reichstages, 1942 Leiter des Hauptamtes Wissenschaft im Amt Rosenberg. (frei nach wikipedia); --- LaLit 148; --- Zustand: 2-, original geheftet mit Deckeltitel
[SW: Rassenkunde; Ethnologie; Bevölkerungspolitik; Rassenpolitisches Amt; RPA; NSDAP; Nationalsozialismus; NS.; Drittes 3. III. Reich; Deutsche Geschichte; Politik; 1933 - 1945; Nazi-Regime; Zeitgeschichte; Propaganda; Agitation; Weltanschauung; Rede; Reden;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 2375 - gefunden im Sachgebiet: Rassenkunde
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 35,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 8,50
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Richter, Alfred: Unsere Führer im Lichte der Rassenfrage und Charakterologie; Eine rassenmäßige und charakterologische Beurteilung von Männern des Dritten Reiches; Verlag der Literaturwerke "Minerva" R. Max Lippold / Leipzig - Druck: Hansa-Buchdruckerei Bormann & Co / Leipzig; 1933. Auflage: EA; 160 S.; Format: 14x22 I n h a l t : Vorwort; Einleitung; Adolf Hitler (5 Bilder); Dr. Josef Goebbels, Reichspropagandaminister (2 Bilder); Hermann Göring, Preußischer Ministerpräsident, Reichsminister für Luftfahrt, Reichstagspräsident (3 Bilder); Dr. Wilhelm Frick, Reichsminister des Inneren (1 Bild); Dr. Hans Frank II, Reichskommissar für die Gleichschaltung der Justiz in den Ländern und Bayerischer Justizminister (1 Bild);Hanns Kerrl, Preußischer Justizminister (1 Bild); Bernhard Rust, Preußischer Kultusminister (1 Bild); Alfred Rosenberg, Chef des außenpolitischen Amtes der NSDAP (1 Bild); Gottfried Feder, Leiter der Hauptabteilung IV (Staatswirtschaft) der NSDAP (1 Bild); Wilhelm Kube, Oberpräsident der Provinz Brandenburg (1 Bild); Edmund Heines, Polizeipräsident von Breslau (1 Bild); Viktor Lutze, Polizeipräsident von Hannover (1 Bild); [Richard] Walter Darré, Präsident des Deutschen Landwirtschaftsrates (1 Bild); Wilhelm Meinberg, Geschäftsführender Präsident des Reichslandbundes (1 Bild); Franz Ritter von Epp, Reichsstatthalter für Bayern (1 Bild); Hans Schemm, Bayerischer Kultusminister (1 Bild); Julius Streicher, Gauleiter der NSDAP, Gau Mittelfranken (1 Bild); Martin Mutschmann, Reichsstatthalter für Sachsen (1 Bild); Manfred von Killinger, Sächsischer Ministerpräsident (2 Bilder); Georg von Detten, Oberpräsident der sächsischen Polizei (1 Bild); Walter Hille, Polizeipräsident von Dresden (1 Bild); Arthur Göpfert, Beigeordneter beim sächsischen Volksbildungsministerium (2 Bilder); Rudolf Heß, Reichsführer der NSDAP (1 Bild); Dr. Robert Ley, Präsident des Preußischen Staatsrates und Führer der deutschen Arbeitsfront (1 Bild); Baldur von Schirach. Reichsjugendführer der NSDAP (1 Bild); Horst Wessel (1 Bild); Die SA (8 Zeichnungen von S.A.-Männern); Hitler und seine Kameraden (Bild); Studientafeln (Ausdruckskunde nach Dr. Gall und Lavater); Inhaltsübersicht; Bücherwerbung; - - - "Mit polizeilicher und parteiamtlicher NSDAP.-Genehmigung. Widmung: Aus tiefer Geistverbundenheit allen schaffenden germanischen Artschwestern und Artbrüdern, die deutsch leben und streben. - Motto: Die Regierenden sollen das Spiegelbild der Volksseele sein!"; - - - Z u s t a n d: 2-, original goldillustriertes (mit HK + Sonnenrad) lila-blaues Leinen mit goldenem Deckeltitel, 1 Foto des Verfassers, Fotoabbildungen (meist Heinrich Hoffmann) + Zeichnungen, Kunstdruckpapier. Leichte Alters-, Gebrauchs- + Lagerspuren, sehr ordentlich
[SW: Biographien; Lebensbeschreibungen; Grenzwissenschaften; Psychologie; Seelenkunde; Seele; Psyche; Rassenkunde; Ethnologie; Charakter; Nationalsozialismus; NS.; NSDAP;]
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 68873 - gefunden im Sachgebiet: Biographien
Anbieter: Antiquariat German Historical Books, DE-09599 Freiberg / Sa.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 600,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: Auf Anfrage
Lieferzeit: 5 - 10 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 


Wenn nicht anders angegeben, ist in den Preisen der EU-Anbieter Mehrwertsteuer enthalten.

FF-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren
IE-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren

Bei Linkarena speichern

Top