Die Antiquariatsbuchplattform von


Erweiterte Suche
Mein Konto    Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.  

Suchergebnisse der Detailsuche

Kosten anzeigen für:

Es wurden insgesamt 171 Artikel gefunden. Artikel 1 bis 15 werden dargestellt.


Religion&Theologie Otto Schlisske (Autor) Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht Einband:Gebunden im Hardcover(HC)mit farbig illustriertem Original-Umschlag: 285 Seiten,23,5 x 16 x1,7 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht (1971), insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. Handbuch zum evangelischen Kirchengesangbuch. Band I/1. Wort- und Sachkonkordanz.[Gebundene Ausgabe] Einband:Gebunden im Hardcover(HC)mit farbig illustriertem Original-Umschlag: 285 Seiten,23,5 x 16 x1,7 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht (1971), insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 9471 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 14,95
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Autorengruppe;  Handkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch in zwei Bänden 2 Bücher

Zum Vergrößern Bild anklicken

Autorengruppe; Handkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch in zwei Bänden 2 Bücher Münster Westf., Aschendorfifsche Verlagsbuchhandlung, 1972. Fünfte, neubearbeitete Auflage 2118, 2407 Seiten , 24 cm, Hardcover/Pappeinband beide Bände sind ein Dachbodenfund, Bibliotheksexemplar mit Stempel und Rückständen, gebräunt, fleckig, Einbände abgegriffen an den Ecken und Kanten teils stärker bestoßen, 1.BAND: Vorwort - Verzeichn is der Abkürzungen - Kommentar - Bürgerliches Gesetzbuch, Erstes Buch, Zweites Buch - Gesetz betreffend die Abzahlungsgeschäfte cm 16. Mai - Verschollenheitsgesetz vom 4. 7. 1939 - Gesetz zur Änderung von Vorschriften des Verschollenneitsrecnts vom 15. 1. 1951. 2. BAND: Bürgerliches Gesetzbuch, Drittes Buch, Viertes Buch, Fünftes Buch - Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch - Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetz)vom 15.März 1951 - Gesetze über Rechte an eingetragenen Schiffen und Schiffsbauwerken vom 15. November 1940 - Ehegesetz (Kontrollratsgesetz Nr. 16) vom 20. Februar 1946 - Verordnung über die Behandlung der Ehewohnung und des Hausrats nach der Scheidung (Hausratsverordnung) (Sechste Durchführungsverordnung zum Ehegesetz) vom 21. Oktober 1944 - Alphabetisches Stichwortverzeichnis 1o5 ISBN-Nummer: 3402042703 Handkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch in zwei Bänden; Recht; Gesetz; 1 ISBN: 3402042703
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 41618 - gefunden im Sachgebiet: Recht
Anbieter: Antiquariat Ardelt, DE-01983 Großräschen

EUR 39,95
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 6,00
Lieferzeit: 2 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

holtz, gottfried die pastoralbriefe. theologischer handkommentar zum neuen testament band 13 berlin: evangelische verlagsanstalt. 1980 oktav. hardcover sehr gutes exemplar. ungelesen; gebundene ausgabe; leinen mit farbig illustr. schutzumschlag, glanzkaschiert; farbiger kopfschnitt; 246 seiten; reihe: theologischer handkommentar zum neuen testament, herausgegeben von erich fascher, joachim rohde und christian wolff.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 1554s1 - gefunden im Sachgebiet: religion / theologie
Anbieter: alt-saarbrücker antiquariat, DE-66119 Saarbrücken

EUR 5,25
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 3,00
Lieferzeit: 2 - 8 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

fascher, erich / wolff, christian der erste brief des paulus an die korinther. theologischer handkommentar zum neuen testament band 7/I + 7/II; 2 bände berlin: evangelische verlagsanstalt. 1980 oktav. hardcover sehr gute exemplare. ungelesen; gebundene ausgaben; leinen mit farbig illustr. schutzumschlag, glanzkaschiert; farbiger kopfschnitt; band I: erster teil: einführung und auslegung der kapitel 1-7; zweite auflage von 1980; XV, 199 seiten / band II: zweiter teil: auslegung der kapitel 8-16; erste auflage von 1982; XXIII, 230 seiten; reihe: theologischer handkommentar zum neuen testament, herausgegeben von erich fascher, joachim rohde und christian wolff.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 1555s1 - gefunden im Sachgebiet: religion / theologie
Anbieter: alt-saarbrücker antiquariat, DE-66119 Saarbrücken

EUR 14,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 8 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

oepke, albrecht der brief des paulus an die galater. theologischer handkommentar zum neuen testament band 9 berlin: evangelische verlagsanstalt. 1979 oktav. hardcover sehr gutes exemplar. ungelesen; gebundene ausgabe; leinen mit farbig illustr. schutzumschlag, glanzkaschiert; farbiger kopfschnitt; 219 seiten; reihe: theologischer handkommentar zum neuen testament, herausgegeben von erich fascher, joachim rohde und christian wolff.
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 1556s1 - gefunden im Sachgebiet: religion / theologie
Anbieter: alt-saarbrücker antiquariat, DE-66119 Saarbrücken

EUR 5,25
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 3,00
Lieferzeit: 2 - 8 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

grundmann,, walter das evangelium nach matthäus / das evangelium nach markus / das evangelium nach lukas.. theologischer handkommentar zum neuen testament band 1 / 2 / 3 ( 3 bände komplett + sachregister) berlin: evangelische verlagsanstalt. 1981 oktav. hardcover /D0401 neuwertige exemplare. ungelesen, wie neu, gebundene ausgabe, original-leinen mit schutzumschlag; matthäus: XX, 580 seiten, 5. auflage 1981; markus: XVI, 460 seiten, 9. auflage von 1984; lukas: XV, 460 seiten, 9. auflage 1981, beiliegend das 11 seitige sachregister zu den drei bänden; der handkommentar wurde herausgegeben von erich fascher, joachim rohde und christian wolff;
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 0048x5 - gefunden im Sachgebiet: religion / theologie
Anbieter: alt-saarbrücker antiquariat, DE-66119 Saarbrücken

EUR 47,60
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 7,00
Lieferzeit: 2 - 8 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Religion&Theologie Wilhelm Lueken (Unter Benutzung eines Manuskriptes von Otto Michaelis) (Autor) Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 300 Seiten,23,5 x 16 x1,7 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht (1957),Fraktura, insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. Handbuch zum evangelischen Kirchengesangbuch. Band II,1.[Gebundene Ausgabe] Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 300 Seiten,23,5 x 16 x1,7 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht (1957),Fraktura, insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 10512 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 22,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Religion&Theologie Johannes Rathje (Autor) Verleger:Verlag:©Stuttgart, Ehrenfried Klot Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 527 Seiten,24 x 16 x3,5 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Stuttgart, Ehrenfried Klotz (1952), insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. "Die Welt des freien Protestantismus : Ein Beitrag zur deutsch-evangelischen Geistesgeschichte; Dargestellt an Leben und Werk von Martin Rade[Gebundene Ausgabe]" Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 527 Seiten,24 x 16 x3,5 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Stuttgart, Ehrenfried Klotz (1952), insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 12748 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 12,95
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Religion&Theologie Julius Schieder (Autor) Verleger:Verlag:©Chr. Kaiser Verlag Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 198 Seiten,23 x 11 x1,5 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Chr. Kaiser Verlag 1951,Fraktura, insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. Katechismus Unterricht[Gebundene Ausgabe] Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 198 Seiten,23 x 11 x1,5 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Chr. Kaiser Verlag 1951,Fraktura, insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 13145 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 6,99
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Religion&Theologie Martin Dibelius (Autor) Verleger:Verlag:©Mohr (Siebeck Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 113 Seiten,24,5 x 16,7 x 0,8 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Mohr (Siebeck) (1953),Seiten und Schnitt mit akzeptabler Altersfärbung,saubere Textunterstreichungen, insgesamt antiquarisch sehr ordentlich erhalten. "Handbuch zum Neuen Testament Band 12 "An die Kolosser Epheser an Philemon.[Gebundene Ausgabe]" Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 113 Seiten,24,5 x 16,7 x 0,8 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Mohr (Siebeck) (1953),Seiten und Schnitt mit akzeptabler Altersfärbung,saubere Textunterstreichungen, insgesamt antiquarisch sehr ordentlich erhalten. "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 16213 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 6,99
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Religion&Theologie Bornkamm Günther Gerhard Barth und Heinz Joachim Held (Autor) Verleger:Verlag:©Neukirchener Verlag Einband:Gebunden im Hardcover (HC)mit farbig illustriertem Original-Umschlag: 304 Seiten,24,0 x 16,0 x 2,8 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Neukirchener Verlag 1961,antiquarisch ordentlich erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. Überlieferung und Auslegung im Matthäusevangelium. Wissenschaftliche Monographien zum Alten und Neuen Testament. Band 1 [Gebundene Ausgabe] Einband:Gebunden im Hardcover (HC)mit farbig illustriertem Original-Umschlag: 304 Seiten,24,0 x 16,0 x 2,8 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Neukirchener Verlag 1961,antiquarisch ordentlich erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 16551 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 6,99
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Religion&Theologie Arnold, Mahrenzolz, Utermöhlen Schlißke Söhngen u. a Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 120 Seiten,23,5 x 16 x1,3 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht (1957),Fraktura, insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. Handbuch zum evangelischen Kirchengesangbuch. Band II,2.[Gebundene Ausgabe] Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 120 Seiten,23,5 x 16 x1,3 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht (1957),Fraktura, insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 19247 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 22,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Religion&Theologie Martin Dibelius (Autor) Verleger:Verlag:©Mohr (Siebeck Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 115 Seiten,24,5 x 16,7 x 0,8 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Mohr (Siebeck) (1955),Seiten und Schnitt mit akzeptabler Altersfärbung,saubere Textunterstreichungen, insgesamt antiquarisch sehr ordentlich erhalten. "Handbuch zum Neuen Testament Band 13 "Die Pastoralbriefe[Gebundene Ausgabe]" Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 115 Seiten,24,5 x 16,7 x 0,8 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Mohr (Siebeck) (1955),Seiten und Schnitt mit akzeptabler Altersfärbung,saubere Textunterstreichungen, insgesamt antiquarisch sehr ordentlich erhalten. "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 19963 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 6,99
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Religion&Theologie Erich Klostermann (Autor) Verleger:Verlag:©Mohr (Siebeck "Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 180 Seiten,24,5 x 16,7 x 2,8 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Mohr (Siebeck); Auflage: 4., erg. Aufl. (1950),antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert." Das Markusevangelium [Gebundene Ausgabe] "Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 180 Seiten,24,5 x 16,7 x 2,8 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Mohr (Siebeck); Auflage: 4., erg. Aufl. (1950),antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert." "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 20703 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 12,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 

Religion&Theologie Mahrenholz Christhard Oskar Söhngen und Otto Schlißke. (Autor) Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 264 Seiten,23,5 x 16 x1,7 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht (1953),Fraktura, insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. Handbuch zum evangelischen Kirchengesangbuch. Band I/1. Wort- und Sachkonkordanz.[Gebundene Ausgabe] Einband:Gebunden im Hardcover (HC): 264 Seiten,23,5 x 16 x1,7 cm,Antikbuch24-SchnellhilfeOktav = Höhe des Buchrücken 18,5-22,5 cm,Verleger:Verlag:©Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht (1953),Fraktura, insgesamt antiquarisch sehr schön erhalten.Ungestempelt und unmarkiert. "Religion&Theologie-VORWORT // In seinem Handkommentar war H. Holtzmann 1901 mit der dritten Auflage der Synoptikererklärung zu einer ausführlich begründeten völligen Änderung der ursprünglichen Anlage übergegangen (S. III ff.). Statt eines einheitlichen Kommentars zur gesamten Synopse erschienen nunmehr in der Hauptsache drei Einzelkommentare zu den drei ersten Evangelien, wenn auch als zweite Abteilung (S. 109-424). Voran ging dieser jedoch eine erste Abteilung (S. 1-108) mit dem Titel "Einleitung zu den synoptischen Evangelien", unter dem aber von S. 37-108 die parallelen Abschnitte der drei ersten Evangelien auch synoptisch behandelt wurden. Als dann der Handkommentar durch unser Handbuch abgelöst wurde, hielt ich es für angezeigt, die Erklärung der einzelnen Synoptiker noch selbständiger zu gestalten, natürlich unter Berücksichtigung der Parallelen, so wie es besonders in den kleingedruckten Abschnitten bei Matthäus und Lukas durch die Zusammenfassung unter "Kleine Abweichungen", "Verdeutlichungen" und "Bedeutendere Abweichungen" gesehenen ist. Dazu kam das Versprechen, später auch noch eine Einleitung nach Holtzmanns Muster nachzuliefern (s. Markus l.Aufl. S. 2 am Schluß). Gegen die grundsätzliche Haltung meiner Kommentare ist allerdings der Einwand erhoben worden, ich scheine die Aufgabe des Exegeten darin zu erblicken, den Lesern zwar einen Überblick über den Stand der Probleme und die nennenswerten Lösungsversuche zu verschaffen, jedoch ohne dabei selbst Stellung zu nehmen. Aber wollte das Handbuch allen wissenschaftlich Arbeitenden dienen (s. zu Markus Vorwort zur 2. Aufl.), so mußte von vornherein darauf verzichtet werden, Funktionäre einer einseitigen Richtung heranzubilden und zum iurare in verba magistri zu verleiten. Es galt vielmehr, die Benutzer auf dem schwierigen Boden der evangelischen Überlieferung so gründlich heimisch zu machen, daß sie zu selbständigem Urteil und eigener Stellungnahme fähig würden - so, wie ein großer Philosoph vor einem Menschenalter sich ausdrückte: "Ich führe euch bis an den Graben, springen müßt ihr selbst!" Ich verstehe zwar, daß nicht jedem dieser Standpunkt gefällt, begrüße es mit Genugtuung, daß ein G o g u e 1 ihn wenigstens für diskutabel erklärt, bin aber besonders erfreut über die Würdigung des Urhebers unseres Handbuchs,der in den Forschungen und Fortschritten 1940 XVI, 60 die erzieherische Wirkung hervorhob, die mein Kommentar, eben weil er die Leser weder zu bevormunden noch zu überreden sucht, sondern persönliche Entscheidung fordert, Jahrzehnte hindurch auf die Studenten ausgeübt habe. Wenn Lietzmann zugleich erklärte, einstweilen nur hoffen zu können, daß auch die künftige Generation die Fähigkeit behalten möchte, so strengen Anforderungen nachzukommen, so darf wohl der Umstand als Antwort betrachtet werden, daß jetzt wiederum eine neue Auflage erforderlich geworden ist. "
Buchdetails ansehen...

Bestell-Nr.: 19081 - gefunden im Sachgebiet: Religion&Theologie
Anbieter: Modernes Antiquariat Werner Hainz, DE-42285 Wuppertal
Versandkostenfrei nach Deutschland (Land-/Seeweg) ab EUR 25,00 Bestellwert bei diesem Anbieter.
Der Anbieter weist keine Mehrwertsteuer aus (brutto = netto).

EUR 2,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand: EUR 1,80
Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
Preis umrechnen

In den Warenkorb

 


Wenn nicht anders angegeben, ist in den Preisen der EU-Anbieter Mehrwertsteuer enthalten.

FF-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren
IE-Nutzer: Kostenloses Such-Plugin für Antikbuch24 installieren

Bei Linkarena speichern

Top